Freitag, 4. Juni 2010

Die Maya, Drunvalo Melchizedek & 2012

Jeder, der glaubt, unsere Welt funktioniert ohne Spiritualität, ist genauso einseitig und ignorant, wie jener, der glaubt, unsere Welt funktioniert ohne Materie. Wir leben in einer dualen Welt, das impliziert die materielle Seite genauso, wie die spirituelle. Durch unseren technischen Fortschrittswahn, unsere Wissenschaftsgläubigkeit und unsere somit verpassten Scheuklappen können wir dieses Faktum sehr leicht aus den Augen verlieren. Wobei, und das sei damit auch geklärt, Spiritualität ist nicht Esoterik! Genauso wenig, wie Materie nicht Kapitalismus ist.

Ein grosser spiritueller Lehrer der letzten Jahrzehnte wurde im Vorjahr vom Ältestenrat der Nachfahren der Maya eingeladen, die Wahrheit über den Mayakalender und das Ende am 21. Dezember 2012 zu erfahren und in die Welt hinauszutragen. Der Ältestenrat der Maya ist auch heute noch in die Berechnungen - wir würden sagen, Prophezeiungen - eingeweiht und weiss, was uns tatsächlich erwartet. Die Mayas haben über ihre Prophezeiungen seit über 500 kein einziges Wort gesprochen. Ihre Überzeugungen sind anders als das, was die Welt darüber berichtete. Wir sind nicht nur mehr wenige Jahre von der grossen Maya-Prophezeiung entfernt, wir sind schon mittendrin. Denn nicht so, wie viele glauben, passiert all dies erst rund um den 21. Dezember 2012, sondern in einem Zeitfenster von einigen Jahren. Das heisst, die Prophezeiung hat bereits begonnen ... und ist durch die Vorgänge der Finanz- und Wirtschaftskrise und das derzeit beginnende Chaos für viele zu spüren. Auch der offensichtliche Drang, dass die versteckt gehaltenen Wahrheiten ans Licht kommen, ist ein Teil der bereits begonnenen Veränderung. Diese enormen und tiefgreifenden Veränderungen werden jeden von uns betreffen. Egal ob Banker, Manager, Politiker, Beamter, Arbeitsloser, Pensionist oder Schüler; egal ob weiss, gelb, rot oder schwarz; egal ob reich oder arm, g´scheit oder dumm, klein oder gross, Mann oder Frau ...

Die Maya haben vorausgesagt, wenn wir 2012 erreichen, wird die Menschheit in ein grossses Chaos auf allen Ebenen eintreten. Das haben übrigens auch die Veden vorausgesagt. In den Sanskrit-Veden, die vor über 6.000 Jahren geschrieben wurden, wird über unsere heutige Zeit erzählt, über Magnetismus und Elektrizität und das wir lernen werden, in Metallboxen zu fliegen. Und dann, an einem einzigen Tag - wie die Veden erzählen, hören wir das alles auf. Fast so wie ein Kind, das grösser wird, seinen Teddybär weg gibt und eine grössere Vision anstrebt. Wir sind eben jetzt dabei, das zu tun! Die Zeit, in der wir leben, ist prekär für unsere Erde und alles Leben - dem Menschen eingeschlossen. Laut den Mayas war dieses Chaos vor langer Zeit vorausgesagt worden, weil wir das Ende eines sehr langen Zeitzyklus erreichen. Wenn so ein Zyklus endet, gibt es immer Chaos! Es ist ein Teil dieses Lebenszyklus, es ist natürlich. Es ist das Ende des uns uns Bekannten und der Beginn von etwas Neuem, etwas viel Grösserem.

Ob diese grundlegenden Veränderungen vielleicht ein menschliches Desaster oder ein menschlicher Segen wird, ist weitgehend auch von uns, dem Menschen, abhängig. Je nachdem, wie wir diese Fülle der Erfahrungen aufnehmen und daraus lernen. Es hängt von uns ab ob wir in ein "Goldenes Zeitalter" übertreten oder jenen Weg gehen, den einst die Dinosaurier beschritten haben. Wir haben jetzt eine nicht wiederkehrende Chance unsere Zukunft zu verändern, sie zu gestalten.

Dass all jene, die zu den tatsächlichen Mächtigen zählen, dies möglichst verhindern wollen und auch alles dafür tun werden, muss erwartet werden. Dies ist auch derzeit insofern ersichtlich, indem sie durch extreme Massnahmen die absolute Kontrolle zu erringen versuchen (zB. die Abschaffung des Bargeldes, RFID-Chip, etc.)

Diese Veränderungen, die auch einen Bewusstseinswandel beim Menschen bewirken werden, betreffen die gesamte Erde ... unseren Planeten. 2012, bzw. dieses angenommene Zeitfenster steht für die "Geburt eines neuen Bewusstseins". Der Mensch lebt nicht nur auf dieser Erde, er ist ihr auch verbunden. Wenn man berücksichtigt, dass alles Leben ein Bewusstsein besitzt, neben Pflanzen und Tieren auch die Erde, so kann man nachvollziehen, dass kosmische oder universelle Veränderungen nicht nur einen Teil betreffen - den Menschen - sondern auf das Ganze wirken - dem Planet Erde mit allem was darauf lebt!

Seit einiger Zeit beobachten Astronomen unerklärliche Veränderungen unseres Sonnensystems. Planeten ändern ihr farbliches Erscheinungsbild und ändern ihre Temperatur. Wobei dies wahrscheinlich zusammenhängt. Die Sonne selbst ändert offensichtlich ihren Zyklus der Aktivitäten, die immer wiederkehrend alle 11 Jahre zunahmen. Wissenschaftler erwarten für die nächsten Jahre eine ungewöhnliche gigantische Zunahme der Sonnenaktivitäten, sprich Sonnenstürme, welche auch die Erde und das Erdklima betreffen werden.

Neben den astronomischen Veränderungen unterliegt auch bereits messbar das Erdmagnetfeld grossen Veränderungen. Es wird immer schwächer - seit Jahrzehnten schon. Ersichtlich ist dies vor allem an der Häufung von irrgeleiteten Walen und Vögeln, die sich nach dem Magnetgitternetz der Erde orientieren. Wale stranden plötzlich in Massen und Vögel tauchen in Gebieten auf, wo sie zuvor nie waren.

Nicht nur die Maya, auch einer der wohl berühmtesten Seher des vorigen Jahrhunderts, mit überdurchschnittlicher Trefferquote seiner Prophezeiungen, Edgar Cayce, sagen einen Zusammenbruch des Magnetfeldes und eine Umpolung voraus - möglicherweise gemeinsam mit einem Polsprung. Das würde bewirken, dass die Erde in ihrer Rotationsbewegung ein wenig ins "Torkeln" kommt. Dabei werden enorme Kräfte frei und es müsste mit Springfluten, Erdbeben und Vulkanausbrüchen gerechnet werden.

Ja, ein Katastrophenszenario, das allerdings nicht so wie im Film 2012 von Roland Emmerich gesehen werden kann, sondern als unabdingbarer Prozess zur Reinigung des Planeten. Erst wenn alles "Alte" vernichtet ist, kann das "Neue" beginnen.

Stellen wir uns nur kurz vor, wenn die bereits von der Wissenschaft vorausgesagten, gigantischen Sonnenstürme die Erde treffen werden. Möglicherweise ist mit einem Totalausfall der Elektrizität, möglicherweise auch des Magnetfeldes zu rechnen. Das heisst, kein Satellit, kein Computer, keine technische Anlage funktioniert mehr. Möglicherweise sind auch alle Sicherungen und Aufzeichnungen auf magnetischen Datenträgern ... gelöscht! Vorsicht, es gibt eine ganze Reihe von Wissenschaftlern, die vor solchem Szenario eindringlich warnen - inklusive Totalausfall der Elektrizität und des Magnetfeldes, inkusive magnetischem und physischem Polsprung! Ein Teil der Wissenschaft meint, die derzeit sichtbaren und damit messbaren Anomalien sind so gross, dass sie jederzeit (!!!) einen magnetischen Polsprung erwarten würden ... spätestens zu diesem Zeitpunkt würde alles komplett zusammenbrechen.

Übrigens, sowohl Umpolungen als auch Polsprünge hat die Erde schon hunderte Male durchgemacht - und überstanden. Das wird sie auch diesmal. Man muss sich das vorstellen, als würde man einen Computer formatieren und komplett mit einem anderen, einem neuen Betriebssystem aufsetzen.

Und genau dieses Ereignis, das nicht nur die Maya und Edgar Cayce prognostizieren, sondern auch andere indigene Völker wie die Hopi-Indianer und die Aborigines, ist nicht, auch ob des gewaltigen Chaos´ das Ende und die absolute Zerstörung, sondern eine einzigartige, wunderbare Chance neu zu beginnen, ohne der immensen Vorbelastung der Vergangenheit und ihren eingefahrenen Mustern.

Angst davor zu haben, ist kontraproduktiv. Ich habe diesen Blog auch nicht ins Leben gerufen, um Schwarzzumalen und als Katastrophen-Heini zu gelten. Ich versuche zu informieren, was wahrscheinlich sein kann. Um sich vorbereiten zu können. Dabei meine ich nicht nur ein grosses Krisenlager und andere physische Vorsorgen, sondern vor allem die geistige Vorbereitung. Wenn ich mit diesen Prognosen konfroniert werde und wie eingangs erwähnt, auch spirituelle Aspekte zulasse, werde ich nicht überrascht. Im Gegenteil, auch wenn es brutal wird und damit rechne ich, laufe ich nicht kopflos durch die Strassen und habe keine Ahnung was da wirklich passiert, sondern ich lebe in der Gewissheit, dass durch die Erfüllung alter Prophezeiungen JETZT die einmalige Chance besteht, neu zu beginnen und den alten Ballast abzuwerfen. Es sei dahin gestellt, ob wir ein monetäres oder nicht monetäres System neu aufbauen. Wir haben die einmalige Chance, die Fehler der Vergangenheit zu vermeiden. Wir lernen doch jeden Augenblick, wir entwickeln uns jeden Tag weiter ... seit Beginn der Menschwerdung. Nutzen wir dies, um unsere Welt ins Positive zu kehren!

Ja, es wird ein Rodeo-Ritt! Viele Menschen wird dieser Ritt "abwerfen", nur relativ wenige werden ihn überleben. Doch das gehört dazu, das ist das natürliche an dieser Sache! Deshalb brauchst du keine Angst zu haben. Schliesslich bist du ein Informierter, ein Wissender - einer von wenigen!

Die Maya sehen den 5.200 Jahre-Zyklus der Präzession des Äquinoktikums von 26.000 Jahren enden. Die Alte Welt, in der wir leben, ist aus natürlichen Gründen dabei, zu zerfallen. Exakt zur gleichen Zeit beginnt ein neuer Zyklus, ein für unsere Begriffe aussergewöhnlicher Zyklus.

Wenn sich nun wirklich alles grundlegend ändert, die Alte Welt zusammenbricht und eine völlig neue entsteht, ist es verständlich, dass auch der Mensch sich grundlegend ändert. Und zwar so grundlegend, wie wir es aus heutiger Sicht uns es kaum vorstellen können. Der Mensch wird einen Evolutionssprung unterzogen werden - alle Menschen die diesen Planeten bevölkern, werden betroffen sein. Es wird sich um einen geistigen Evolutionssprung handeln, der die Installation eines absolut neuen Systems und damit wahrscheinlich die Abkehr vom monetären System erst möglich macht. Nein, nicht dass du glaubst, es werden plötzlich - quasi von einem Tag auf den anderen - nur mehr hoch intelligente Genies auf der Erde wandeln. Nein, aber ein neues Bewusstsein werden wir alle bekommen. Denn sonst wäre diese gigantische Aktion mehr oder weniger sinnlos.

Also freuen wir uns auf das was kommt! Es wird ein spektakulärer Ritt, ein aussergewöhnliches Abenteuer, ein einzigartiges Ereignis ...







Wer in dieses Thema tiefer eintauchen möchte, dem empfehle ich die Bücher von Drunvalo Melchizedek: "Blume des Lebens, Band 1 und 2" und "Schlange des Lichts - jenseits von 2012". (alle Bücher im Koha-Verlag erschienen)



Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Meldungen:



Bargeld - Feind der Institutionen (klarblick.blogspot.com)
Etwas andere Ansichten zur "Währungsreform" (marktorakel.com)
Bilderberg 2010: Zusammenbruch des Euros sorgt unter den Globalisten für Panik (propagandafront.de)
Fehlen den Banken drei Billionen Euro? (cash.ch)
Euro fällt auf neues Vierjahrestief (derstandard.at)
Investoren flüchten aus Aktien- und Anlagefonds (wirtschaftsfacts.de)
Druck auf Merkel wächst (rian.ru)
Frankreich und Ungarn erschrecken den Devisenmarkt (spiegel.de)
Ungarns Regierungssprecher: Default möglich, Bilanzzahlen manipuliert! (wirtschaftsfacts.de)
Ungarn Pleite (mmnews.de)
Dow Jones rutscht tief unter die 10 000-Punkte-Marke (handelsblatt.com)



EU-Parlament: Europäische Journalisten sollen für linientreue Berichterstattung »geschult« werden! Man muss schon zweimal hinschauen, um das glauben zu können, was EU-Politiker sich ausdenken, damit sie die europäischen Medien auf Linie bringen und diese in den festen Griff kriegen. Dazu wird inzwischen zu unkonventionellen Maßnahmen gegriffen: So diskutiert das Komitee für Geschlechtergleichheit des EU-Parlaments schon länger über die »falsche Darstellung von Frauen und Männern in den Medien« und hat nun einen Maßnahmenkatalog vorgelegt, um den europäischen Journalisten und Redakteuren den Kampf anzusagen. Denn diese berichten immer noch nicht so, wie die EU-Politiker sich das wünschen. (kopp-verlag.de)

«In Spanien tickt die Zeitbombe» - Der Wirtschaftsnobelpreisträger Paul Krugman malte am «Swiss Economic Forum» in Interlaken ein düsteres Bild für den weiteren Verlauf der Krise in Europa. (bernerzeitung.ch)

Moody's-Analysten zitterten vor Banken - Die Ratingagenturen stehen wegen ihrer Rolle während der Krise am Pranger. Sie sollen komplexe Hypothekenprodukte zu gut bewertet haben. Ein Ex-Mitarbeiter schildert, wie kritische Analysten systematisch kleingemacht wurden. (ftd.de)

BP-Sauerei: Ölausfluss weitaus höher als ursprünglich publiziert! Während das Ölunternehmen BP und das Ozeanografische Institut bislang über die Massenmedien verbreiten ließen, dass der Ölausfluss in den Golf von Mexiko bei rund 800.000 Litern pro Tag liege, zeigt dagegen ein in der letzten Woche durch das US-Innenministerium publizierter Bericht, dass der tatsächliche Ölausfluss aus der leck geschlagenen Bohrleitung zwischen 2 bis 3 Millionen Litern pro Tag erreiche. Unterdessen schwappt der Ölteppich an die Küste der Südstaaten und Horror-Videos zeigen, wie sowohl Tier- und Pflanzenwelt verrecken. (wirtschaftsfacts.de)

BP umweht der Geruch des Todes - Während täglich schier endlos Öl aus dem Meeresgrund im Golf von Mexiko sprudelt, spitzt sich die Lage für den Verursacher der Katastrophe zu. Die Finanzwelt fragt sich: Überlebt BP das Desaster? Wird der Konzern aufgekauft? (ftd.de)

kostenloser Counter



Kommentare:

divo hat gesagt…

Johannes, ich weiß, dass auch Alexander Wagandt in diese Richtung denkt und fühlt. Und es ist gut und richtig, sich in diese Richtung zu informieren und diese Informationen auch weiter zu geben. Aber ich würde mich nicht darauf verlassen, dass so etwas tatsächlich eintritt.

Dass es Verwerfungen geben wird, die unser bisheriges Leben in großen Teilen ändern werden, damit ist definitiv zu rechnen - und auch zu hoffen!

Die Frage ist nur, ob eine Bewusstseinsänderung die Ursache oder das Ergebnis der kommenden Umbrüche sein wird. Ich tendiere zu letzterem.

Fraglich ist auch, ob tatsächlich alle betroffen sein werden oder vielleicht nur ein kleinerer, bereits weiter entwickelter Bevölkerungsteil, der dann die Führung übernimmt.

Der Gedanke an sich, dass die Menschheit in ihrer Gesamtheit in einen höheren geistigen Entwicklungsstand gehoben werden könnte, ist, das gebe ich zu, verlockend. Aber daran kann ich nicht glauben, wenn ich diese dumpfen Massen sehe. Eine plötzliche, unvorbereitete, geistige Veränderung in solchem Ausmaß, kann einen Menschen umbringen - und ich weiß, von was ich spreche, das kannst du mir glauben.

Wir werden sehen - es kann ja nicht mehr lange dauern, bis es knallen wird.

Grüße
Dieter

Maldek hat gesagt…

Hallo Dieter,

wenn wir die Geschichte unseres Planeten betrachten, dann stellen wir fest, daß es in der Vergangenheit bereits mehrmals hochentwickelte Zivilisationen gegeben hat.

Und damit meine ich Hochentwickelt - nicht etwa Indianer mit Kenntnissen über das Weltall, aber ohne Technik. Ich spreche von mindestens 3 Städten über 1 Million Einwohner, über den Erdball verteilt und datiert 40 000 vor Christus. Gesicherte, angreifbare Beweise.

Nun stellt sich die Frage - was ist zwischen 40 000 vor Christuns und ~12 000 vor Christus (Beginn "unserer" Geschichte) passiert?

Wo sind alle diese Millionen Menschen hinverschwunden? Wieso gab es diesen großen Rückschritt?
(Wir sprechen hier von der Millionenstadt in die Steinzeit!)

Womit ich persönlich rechne ist eines von 2 Entwicklungen:

a) Unsere Zivilisation überlebt. Wir reduzieren die Weltbevölkerung mittelfristig (innerhalb von ~30 Jahren) auf unter 2 Milliarden.

Unsere Technik bleibt erhalten, ebenso die Herrschaft des "Weissen Mannes". Wir erreichen jedoch, auch durch die geringere Anzahl, soetwas wie eine Resourcen-neutrale Gesellschaft. Dieses Modell könnte sich dann durchaus nocheinmal 26 000 Jahre (bis zum nächsten Galaktischen Jahr) halten.

Diese Variante wird normalerweise den "dunklen" "bösen" "Illuminaten" oder wie auch immer als Plan nahegelegt. Ich bewerte hier jedoch nichts, zähle Möglichkeiten auf.

b) Es kommt zur "Endzeit" das bedeutet unsere Zivilisation befindet sich am Ende des "Lehrplanes" und ein neues "Schuljahr" beginnt auf der Erde.

Manche "entwickeltere" Geister haben dann den Lehrstoff hier erfahren und werden nach ihrem Tod auf anderen Welten neue Erfahrungen machen.

Die große Mehrheit wiederholt die Klasse und fängt (wieder einmal) von vorne an -> Hallo Steinzeit.

Dies kann durch ein kosmisches Ereignis schnell geschehen, oder auch ein eher langsamers (Mad Max) Verschwinden der Zivilisation durch zB Peak Oil/Peak Metalle/Peak Ackerboden und der daraus resultierenden Überlebens-kriege.

Inwieweit das beschriebene "Zeitfenster" in diese Lebenszeit fällt, hängt wohl auch vom jeweiligen Lebensalter ab. Bei einem 26000 Jahre Zyklus sind 100 Jahre nichteinmal 0.5% Abweichung....

divo hat gesagt…

@Maldek

Du hast sicherlich Recht damit, dass versunkene Zivilisationen sehr viel mehr Wissen über spirituelle und universelle Themen hatten, als wir Materialisten heute.

Trotzdem schreibe ich mir lieber die Finger wund, um Leute aufzuwecken, als mich zurückzulehnen und abzuwarten, dass eine Prohezeiung Wirklichkeit wird, über die ich nicht sehr viel weiß.

Gerne beuge ich vor allen "Wissenden" das Knie, wenn sich später herausstellt, dass ihr Recht hattet. Ich denke aber dass der Mensch nur bekommt, wenn er für sich selbst einsteht. Die Mentalität des reinen Empfangenden, dem alles in die geöffneten Hände fällt, hänge ich nicht an. Mein Garten bestellt sich nicht von selbst.

Maldek hat gesagt…

"Die Mentalität des reinen Empfangenden, dem alles in die geöffneten Hände fällt, hänge ich nicht an. "

100%ige Zustimmung.
Es ist jedoch leichter in zB einer Gruppe von 1000 als 80ter mit dem Rauchen aufzuhören, denn als erster oder zweiter...in diesem Kontext ist für mich die "Frequenzerhöhung" zu betrachten.

Es wird (bereits seit einigen Jahren) leichter bestimmte Erfahrungen zu machen und Erkenntnisse zu gewinnen.