Mittwoch, 2. Juni 2010

Der Karren steckt im sprichwörtlichen Dreck!

Schön langsam müsste auch jeder bisherige Ignorant bemerken, in welcher aussichtslosen Lage wir uns befinden. Die letzten Tage waren ziemlich dramatisch und zeigen auf, dass wir von der Politik nur belogen werden, diese entweder vollkommen hilflos ist oder den Staat und damit auch die Staatsbürger bewusst betrügen, die meisten europäischen Staaten tatsächlich vollkommen bankrott sind und dass das System nur mit extremer Mühe aufrecht erhalten werden kann.

Nach Koch dankte in Deutschland auch Köhler, seines Zeichens Bundespräsident, ab. Über die wahren Gründe wird spekuliert, dass allerdings das Versagen und die Hilflosigkeit der Merkelregierung ein gewichtiger Faktor gewesen sein sollte, wird angesichts der Lage verständlich.

Der gross angekündigte 750 Milliarden Rettungsschutzschirm für den Euro ist jämmerlich krepiert, alle bankrotte Staaten wollen Geld von Deutschland. Aber Deutschland steht allerdings selbst in kurzer Zeit vor der Pleite. Wie sollen Staaten, die pleite sind, für Kredite haften, die andere Pleitestaaten benötigen.

Der Euro stürzt ab. Investoren und Besitzer von grossen Euroreserven flüchten aus der europäischen Gemeinschaftswährung. Alle europäischen Staaten kündigen drastische Sparprogramme an, die allerdings kaum die Schulden verringern ... sofern sie Chance haben, überhaupt umgesetzt zu werden. Denn die Bevölkerung und die Gewerkschaften sind dagegen und werden auch auf die Strasse gehen.

Der Karren steckt im sprichwörtlichen Dreck! Es geht nicht vor und nicht zurück. Selbst wenn Sarkozy den Deutschen mit dem Besatzungsrecht droht, das Spiel ist aus, kleiner Napoleon! Die Politik in Europa ist gescheitert ... und damit klarerweise auch die Währung.

Die Situation ist derart explosiv und ernst, dass die Merkel die wichtigsten Medienvertreter eingeladen hat und sie bat, den wahren Ernst der Lage zu verschweigen und stattdessen positive Artikel zu bringen - darüber berichteten trotzdem einige der grossen Medien in Randnotizen ...

Merkel, dem leibhaftigen Hosenanzug der Nation, wird nicht mehr viel Zeit gegeben. Dem Euro übrigens auch nicht. Es braut sich ein schwerstes Gewitter zusammen, das das europäische Gefüge auseinanderreissen kann.

Jetzt wird ersichtlich, das vieles, das in diesem Europa mit Zwang und Druck aufgebaut wurde, keinen Bestand hat. Die Amerikaner haben sich in der Vergangenheit zu sehr eingemischt. Besonders in deutsche Belange. Die Wiedervereinigung war der Deal mit dem Euro und damit lief Deutschland ins offene Messer. Mich würde interessieren, wie Kohl heute darüber denkt. Er hat gewusst, welches Verbrechen er am eigenen Volk verübt. Doch, der Druck der ehemaligen Allierten war offensichtlich zu gross, Kohl käuflich und die Position Deutschlands zu schwach.

War damals schon Gewissheit, dass die Deutschen die halbe Union finanzieren müssen? Denn jedem, der damals ein klein wenig von Politik, Wirtschaft und Mathematik eine Ahnung hatte und Südeuropa kannte, musste schon vor der Einführung der Gemeinschaftswährung das enorme Risiko bekannt gewesen sein. Arbeiten doch an solchen Projekten angeblich die besten und g´scheitersten Leute der betroffenen Länder, oder nicht? Wurde damals Grundsätzliches und Voraussehbares fahrlässig übersehen oder bewusst in Kauf genommen.

Was jetzt abläuft, wird verheimlicht. Die ausweglose Situation verharmlost. Existentielle Probleme ignoriert. Das Volk belogen. Die öffentliche Meinung manipuliert.

Kaum jemand kann sich vorstellen, was passieren kann, wenn wie zu erwarten Italien und/oder Spanien ihren Bankrott zugeben müssen. Der jetzt schon instabile und gefährdete Euro ist dann zerstört - für immer! Wie lange wird und vor allem muss Deutschland noch am Euro festhalten? Hoffentlich nicht bis zum Untergang.

Krisensitzungen allerorts, nicht nur bei Staatsregierungen. Auch viele Länder und Kommunen pfeifen aus dem letzten Loch und spielen uns trotzdem noch immer eine heile Welt vor.

Einige werfen diesem Blog Schwarzmalerei und Panikmache vor. Doch in den nächsten Wochen werden einige draufkommen, dass ich versuche zu warnen, zu informieren und zu anrege, endlich zu denken zu beginnen. Schönzumalen hat keinen Sinn mehr, die Katastrophe hat bereits begonnen! Natürlich, es braucht noch einige Zeit, so lange wurschteln wir weiter, decken uns mit noch mehr Schulden ein - falls uns noch jemand Kredit gibt! Spätestens dann, wenn kein Geld mehr aufzutreiben ist, ist das riskante Spiel vorbei. Dann muss extrem gespart werden und das wird jeden von uns empfindlich treffen. Steuererhöhungen und neue Steuern werden kommen, unser - Gott hab´ ihn selig - Euro wird das Papier nicht mehr wert sein, auf dem er gedruckt wurde und vom Staat selbst, haben wir überhaupt nichts mehr zu erwarten.

Köhler ist ein langjähriger Politiker, kennt all jene Geheimnisse, die uns Pöbel verwehrt sind. Er kennt die wirklich Mächtigen und deren Netzwerke. Und er kennt die Möglichkeiten der deutschen Regierung und auch deren Hilflosigkeit und Ausweglosigkeit. Ist er deswegen gegangen?

Ich denke, in den nächsten Tagen und Wochen werden wir eine sehr turbulente Zeit durchleben. Koch und Köhler waren bestimmt nicht die letzten, die von ihren Ämtern zurückgetreten sind. Der Euro wird angesichts des extremen Kapitalbedarfs der PIGS-Staaten weiter fallen und möglicherweise erleben wir auch den nächsten offiziellen Staatsbankrott mit weitreichenden Folgen.








Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Meldungen:



Ruhe bewahren! (michaelwinkler.de)
Fahnenflucht – Rette Dich, wer kann! Horst Köhler verlässt das sinkende Schiff Deutschland (kopp-verlag.de)
Warum ging Köhler? (mmnews.de)
Merkel warnte Köhler vor schwerer Krise für Deutschland (spiegel.de)
Hat Merkel die Krise noch im Griff? (bild.de)
Finanzexperte Lietaer: "Der Euro ist ein Hammer ..." (derstandard.at)
Länderratings in Gefahr: Euro fällt auf 1,21 Dollar (diepresse.com)
'The Euro Zone Has Failed' (wsj.com)
Welche Länder schon Bankrott gemacht haben (biallo.at)
Italien Downgrade steht offensichtlich unmittelbar bevor (dasgelbeforum.de.org)
Caja Madrid zapft Staat an (mmnews.de)
Fitch legt in Spanien nach (kapitalmarktexperten.de)
Anleger fliehen aus spanischen Bankwerten (welt.de)
Neue Turbulenzen in Dubai (handelsblatt.com)
Japans Regierungschef Hatoyama tritt zurück (welt.de)
Schuldenkrise: Japan ist mein Geheimfavorit für den großen Knall (gevestor.de)
Kalifornische Gemeinden sprechen offen über Bankrott (goldreporter.de)

Gold To $10,000? (zerohedge.com)



Merkels Märchenstunde: So belügt die Bundesregierung die Bevölkerung - Die Bundeskanzlerin hat die deutschen Medien dazu aufgefordert, die Bevölkerung nicht über die wahre Lage und über den bevorstehenden Crash zu unterrichten. Das ist unstrittig und wurde mittlerweile sogar von Systemmedien am Rande erwähnt. Eine nachfolgende Generation wird uns allerdings einmal fragen, warum die Bevölkerung die daraus reultierende Verarscherei überhaupt so lange mitgemacht und geduldet hat. Nachfolgend einige Fakten, die Sie an Freunde und Bekannte weitergeben sollten. Sie werden dann vielleicht vernünftig handeln – und besser ihr Geld rein vorsorglich immer wieder gleich bei der Bank abheben! Oder aber sie werden zu jenen Dummen gehören, die der Bundeskanzlerin geglaubt und vielleicht viel oder gar alles verloren haben … (kopp-verlag.de)

Angela Merkels Tage sind gezählt - Das ist der Beginn des Endes von Angela Merkel: Die Bundeskanzlerin wird nun einem innerparteilichen Fanal ausgesetzt sein. Sie hat den Bundespräsidenten am Wochenende, als seine Aussage zum Einsatz der Bundeswehr in der Kritik stand, nicht unterstützt. Sie kommentiere die Aussagen Köhlers nicht weiter, ließ sie verlauten. Horst Köhler war auf Betreiben Frau Merkels und Herrn Westerwelles 2004 zum Bundespräsidenten gewählt worden. Schutzlos war der Bundespräsident, der seit seinem Amtsantritt der politischen Klasse, auch den Parteien, die ihn ins Amt gehoben hatten, auf die Füße getreten war. Jeder durfte ihn mal kritisieren. (t-online.de)

Höhere Steuern - Sparpaket: Bundesregierung erwägt höhere und neue Steuern zur Haushaltssanierung. Sechsköpfige Arbeitsgruppe soll Pläne erarbeiten. Brennelementesteuer, Abgabe auf Flugtickets und Erhöhung der Tabaksteuer im Gespräch. (mmnews.de)

Zurück zu den goldenen Zeiten? Griechenland-Krise und Euro-Talfahrt schüren die Angst um die Währungen. Doch auch eine Rückkehr zum Goldstandard birgt Risiken. (focus.de)

Kapital flieht aus Eurozone in Wachstumsländer - Die Europäische Zentralbank hat jede Menge Geld in die Märkte gepumpt. Jetzt fließt es in unterschiedliche Schwellenländer. (welt.de)

Deutsche Bank verursacht fast Börsencrash in Japan - Mitarbeiter von Josef Ackermann platzierten fälschlicherweise im japanischen Börsenhandel Verkaufsaufträge über 150 Mrd. Euro. Da ein Großteil der Order nicht ausgeführt wurde, bleibt der Bank ein finanzielles Fiasko erspart. Die Kursschwankungen waren allerdings erheblich. (ftd.de)

kostenloser Counter



1 Kommentar:

survival scouts hat gesagt…

ACHTUNG / WARNUNG / AUFRUF
In eigener Sache....
DIE DRAHTZIEHER SIND (SIEHE GEHEIMLISTE BUCHSTABE A - BUCHSTABE Z, RUBRIK MAI 2010). SIE WOLLEN WELTWEIT DAS BARGELD VERBIETEN (SIEHE GRIECHENLAND, ITALIEN, SCHWEDEN), DAS BEDEUTET DIE TOTALE, GLOBALE VERSKLAVUNG DES MENSCHEN. EINE WELTDIKTATUR, EINE TYRANNEI, EIN GLOBALER POLIZEISTAAT. LESER, DIE AUS DER SCHWEIZ ODER GRENZNAHEN GEBIET KOMMEN, MÖCHTEN SICH DOCH BITTE BEI MIR MELDEN, DAMIT WIR EINE WIDERSTANDSGRUPPE BILDEN KÖNNEN. JEDE MAIL WIRD VERTRAULICH BEHANDELT. ES LEBE DIE FREIHEIT / LIBERTAS. "WENN DAS RECHT ZU UNRECHT WIRD, DANN WIRD DAS RECHT ZUR PFLICHT - WIDERSTAND ZU LEISTEN." ZITAT / PETER MAURER / SURVIVAL.SCOUT@YAHOO.COM.BR