Samstag, 6. März 2010

Zeitenwende

Prosa von Helmut Rittirsch



So, ihr habt´s nicht kommen sehn…? / Wie soll ich das jetzt versteh`n? / Dachtet ihr: gedrucktes Geld / hält sie aufrecht, eure Welt? / Habt ihr Polit-Parasiten / unserm Volk sonst nix zu bieten!? / (…die ihr euch frech selbst verwöhnt / und der Gier und Wollust frönt) / Ohne uns macht ihr Gesetze … / baut ein „Haus“, das nur für euch / Raum und eine Heimat bietet - / andre werden rausgescheucht! / Sind die Gleichen dort nur gleich? / Wird man nur mit „Siegel“ reich? / Wird verjagt (weil doch nur stört) / wer nicht zu dem `Club´ gehört? / Und auch wenn ihr dauernd droht: / „Ohne uns seid ihr bald tot“ / wird die Wahrheit sich erweisen / und euch in den Hintern beißen! / Die Natur kennt keine Lügen – / ewig könnt ihr nicht betrügen / Ja, das Spiel geht bald zu Ende / denn es ist jetzt Zeitenwende / Wahres wollt ihr uns nicht sagen / immer weiter nur vertagen / alle Fakten; immer dreister / werden auch die „Medien-Meister“: / „Volks-Nachrichten“ für die Dummen / die brav euer Lied mitsummen / Macht und Geld zeugt „Neuigkeit“: / „Lügen-Sperma“ macht sich breit / Und die Banken – ach die Kranken - / ignorieren ständig Schranken / Die, die einst für Geldfluss sorgten / leben nur noch von Geborgtem / Schuldenmachen heißt es da / und Bilanzen fälschen – klar! / „Regeln“ zieh´n sie aus dem Hut / wie ein Zauberer das tut / Korruption herrscht überall / Eiernd kreist der Erdenball / Aus den Fugen, aus der Bahn / warf ihn längst der Mammon–Wahn / Gibt’s noch Werte auf der Welt? / Sabbern alle nur nach Geld? / Die Vernunft scheint eingestellt / wenn das Wort „Profit“ nur fällt / Was habt ihr da aufgebaut / das die Masse nicht durchschaut? / Ständig wird dreist abkassiert / Bürger werden glattrasiert / Trotzdem – Deutschland, Gott o Gott! ... / ist seit langem schon bankrott!! / Wie wollt für ´nen andern Staat / zahlen ihr, wenn ihr nix habt … ?? / Dies System, das ihr erstellt / infizierte längst die Welt / Unsagbare Schuldenlast / baumelt grad am letzten Ast / Trotzdem schreit ihr: „Wachstum!! Mehr!! / Schnell, euer Gespartes her!! ... / (…und für unser Überleben / dürft ihr euer Letztes geben! ...)“ / Einheits-Wahn aus Eitelkeit / machte sich zu lang schon breit / Diktatur im Euroland / wurde längst zum Flächenbrand / „Birnen-Aus“ und „Duschkopf-Sünden“ / durfte Brüssel uns verkünden / Gerne werdet ihr noch sagen / wie wir bald zu atmen haben! / Wer kann sehen, was hier läuft? / Wie das ganze Land ersäuft? / Merkel macht den Ausverkauf / scheinbar keiner hält sie auf! / Kohl und Genschers Euro-Wahn / legte ganze Länder lahm / Wann kommt bloß der Hexenmeister / endlich… und vertreibt die Geister? / Was ha´m diese alten Knaben / bloß an sich, das wir nicht haben? / Bringen uns die schlimmsten „Gaben“: / Woll´n sich an der „Einheit“ laben / >>Alle rein ins Euro-Boot!!<< / Demokraten sind längst tot / Freies Denken ist verbannt / im geliebten Euroland / Menschen werden ausgepresst! / Wer es dennoch unterlässt / seine Steuern abzugeben / hat ein wahrlich schweres Leben / Wie stark müssen wir noch bluten / für die andern, ach die Guten? / Notfalls hilft auch ´ne CD - / Hehlerei? – ach was…ne, nee / Und der Bürger wird gequält / weil den Herr´n das Wasser fehlt / Geistlos ziehen sie die Fäden / Immer größer sind die Schäden / welche wir begleichen sollen / in dem Irrenhaus, dem tollen / (wo dem Banker weiterhin / Speichel sabbert auf das Kinn) / Schaut nur, wie die Scheine fließen!! / Onkel Dagobert lässt grüßen / Überall ein Meer von Geld / aber nicht für uns, die Welt / Nein, Eliten sammeln ein / Wie hieß noch das „Ober-Schwein“? / … “Goldig“, „männlich“… USA / … und noch mehr sind davon da / Kriegen wir, was wir verdienen? / Statt Paläste nur Latrinen? / Sind wir dumm und deshalb arm? / Sind wir müde, flügellahm? / Vielleicht haben die ja Recht: / >>Trägheit ist der Sünde Knecht<< / Sollten wir nicht endlich lernen / unser Kopf-Brett zu entfernen? / Reinigung ist angesagt / Draußen, drinnen, überall / Wer beleidigt nur verzagt / hört sie nicht, die Nachtigall / Wir gestalten unsre Welt / Jede Stimme ist´s, die zählt / und trägt bei zur Zeitenwende - / ja, so geht das Spiel zu Ende / >>Hört ihr Leut´ und lasst euch sagen / Mitternacht wird es bald schlagen<< / Nutzt noch die Gelegenheit / Gold zu kaufen – seid bereit / euch in freies Land zu wagen / und Geburtsschmerz zu ertragen / Boykottiert ihr „Geld->Schein<-Spiel“ – / holt euch Silber, ganz ganz viel / Dies ist mein bescheid´ner Rat - / gebt, was ihr zu geben habt: / An das Gute neu zu glauben / wird hier alles bald entstauben!! / Werdet wach und handelt frei - / (das ist keine Zauberei) / denn in dieser Zeitenwende / geht ihr Spiel schon bald zu Ende



Helmut Rittirsch
(helmut.rittirsch@gmx.de)





www.dieseelegottes.de



kostenloser Counter



Keine Kommentare: