Montag, 18. Januar 2010

Krieg gegen den Terror

9/11 hat die Welt verändert. Genauso, wie die Hintermänner die neue Welt wollten ... seit September 2001 hat sich - für jeden von uns - sehr viel verändert, auch in Europa. Allerdings nicht zum Besseren! Unsere Welt ist auch keinen Deut sicherer geworden. Eine gefährliche Paranoia hat die Politiker erfasst! Auch in Europa, wo es, genauso wie in den USA eine Terroranschlag gab, der höchstwahrscheinlich nicht von fundamentalistischen Moslems ausging, sondern so wie 9/11 ein Verbrechen an die eigene Bevölkerung darstellt. Alles deutet darauf hin, dass auch London 2005 ein Inside-Job war. Jetzt, wo 9/11 auch den Medienmainstream erreicht, wird vermutlich auch London aufgegriffen und neu bewertet werden ...

Was haben die Verantwortlichen des Terrors, im Falle 9/11, erreicht und warum sind viele Politker sofort, ohne andere Meinungen gelten zu lassen, auf den selben Zug aufgesprungen. Denn, dass bei 9/11 die offizielle Version nicht stimmen konnte, zeichnete sich schon in den ersten Wochen danach ab!

Gehen wir davon aus, dass die Planung und Abwicklung von 9/11, auch wenn wir noch nicht alle Details kennen, von regierungsnahen US-Organisationen durchgeführt wurde. Es war allerdings auch nicht der erste Terroranschlag in den USA, bei dem Regierungsorganisationen involviert waren!

Sofort nach dem Anschlag wurde der Patriot Act präsentiert. Im Grunde ein teuflisches Werkzeug um die amerikanische Verfassung auszuhebeln und die Rechte der amerikanischen Zivilbevölkerung, wie auch den Nichtamerikanern in den USA, weitgehend zu beschneiden. So hat seit dem Inkrafttreten die Exekutive bei möglichen Verdächtigungen in Richtung Terrorismus, auch wenn diese aus der Luft gegriffen sind, alle Rechte ... und der Staatsbürger fast keine mehr. Inhaftierungen und Anhaltungen für mehrere Wochen ohne Beweis und ohne Grund sind möglich. Das heisst, der Willkür ist Tür und Tor geöffnet. Erst heuer, unter dem neuen Präsidenten Obama wurde der Patriot Act sogar noch verschärft. Es sieht nicht danach aus, dass dieser in nächster Zeit wieder zurück genommen wird! Der Plan ist, durch dieses Gesetz nicht nur die Kontrolle und Überwachung der Bevölkerung ins Extreme zu steigern, sondern auch unliebsame Zeitgenossen, wie Systemkritiker und andere subversive Elemente, aus dem Verkehr zu ziehen.

Es zählt nicht mehr das rechtsstaatliche Prinzip, dass die Behörde dem Verdächtigen eine Straftat nachweisen muss, sondern die gesamte bevölkerung wird de facto pauschal verdächtigt und jeder muss im Ernstfall den Unschuldsbeweis selbst erbringen! Das heisst, der Bürger ist im Grunde ein Terrorist, der erst beweisen muss, dass er keiner ist ...

Nach 9/11 und dem Inkrafttreten des Patriot Acts rief der amerikanische Präsident Bush jun. den Krieg gegen den weltweiten Terrorismus aus und suchte die Unterstützung möglichst vieler Staaten. Trotzdem damals schon Zweifel gegen die offizielle version von 9/11 aufkamen, setzten sich die Europäer geschlossen zu Bush ins Boot und nahmen diesen vermeintlichen Terroranschlag ebenfalls als Grundlage her, die Überwachung und Kontrolle in der EU drastisch zu verstärken. Plötzlich wurden auch wir Europäer pauschal verdächtigt.

Es wurden Massnahmen eingeführt, die auch in Europa die Bürgerrechte ad absurdum führten und teilweise eine lächerliche Paranoia der Politiker bewiesen. So ist die fast lückenlose Überwachung aller unserer modernen Kommunikationsmittel bereits eingeführt oder wird zur Zeit eingeführt. Verstärkte Videoüberwachung, Zugriff auf Bankkonten, bis hin zur Vorratsdatenspeicherung. Es könnte quasi von jedem Telefongespräch und jedem Internetanschluss die Sicherheit Europas gefährdet sein!

Dass nicht nur nach potentiellen Terroristen gesucht wird, scheint auf der Hand zu liegen, denn die Exekutiven fast aller Staaten drängen darauf, diese Daten auch bei sogenannter Kleinkriminalität, wie die juristisch etwas schwammig formulierten Urheberrechtsverletzungen, zu verwenden ...

Wie wir ja wissen, wird mittels Echelon schon seit Jahren unser gesamtes Kommunikationsnetz abgehört - Festnetz, Telefax, Emailverkehr und Mobiltelefonie. Nun ist auch unser Internetanschluss bzw. unser Surfverhalten offen für neugierige Behörden. Nun werden uns auch Nacktscanner in Bälde nicht erspart bleiben und uns an Flughäfen, möglicherweise auch später an Bahnhöfen so präsentieren, dass wirklich nichts mehr unentdeckt bleibt. Da könnte bald ein banales Taschenmesser als Terrorwaffe ausgelegt der Grund für einen Platz im Knast sein. Was ist das für eine Welt, die wir uns erschaffen haben?

Und es gibt kaum noch öffentliche Plätze und Gebäude, wo es keine Kameras gibt. Im Hintergrund wird Gesichtserkennungssoftware eingesetzt und somit können definierte Personen identifiziert werden ... wo sie sich aufhalten, was sie machen, wohin sie gehen ...

"Wenn sie sich nichts zu schulden kommen lassen, brauchen sie auch keine Angst zu haben!", lautet die lapidare Argumentation der Befürworter. Doch, wer möchte schon, dass die Behörde in der Privatsphäre schnüffelt und über intime Dings Bescheid weiss? Orwells 1984 war gestern, wir sind schon wesentlich weiter!

Die Terrorismuslüge von 9/11 wurde zum Anlass genommen, jeden, auch unbescholtenen, Bürger zu verdächtigen, zu überwachen und zu kontrollieren. Das lässt den Verdacht aufkommen, dass unsere Regierungen offensichtlich schon länger wissen, dass unser System kollabieren wird, dass es zu weltweiten Aufständen kommen wird und versuchen mit diesen Massnahmen mögliche Störenfriede, Systemkritiker und Aufwiegler bei Gefahr sofort aus dem Verkehr zu ziehen. Das System muss noch so lange halbwegs funktionieren, solange es für die Eliten profitabel ist. Jede Gegenbewegung, jede Gegenreaktion sollte bereits im Keim erstickt werden.

Wir dürfen uns auf einiges gefasst machen. Sobald die Menschen auf die Strasse gehen, setzen auch die Verhaftungswellen ein. All das hat absolut nichts mit einem Krieg gegen den Terrorismus zu tun, sondern dient ausschliesslich der Stabilität eines Systems, das auf Lügen, Betrug und Menschenrechtsverletzungen aufgebaut ist. Und jeder, der darüber lacht, hat das Ausmass der Paranoia unserer Politiker noch nicht erfasst.

Die eigentlichen, wirklich gefährlichen Terroristen sitzen in den Regierungen!



Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)







Meldungen:



ZDF: Blamage für Nacktscanner (gulli.com)
EU: PKW Neuzulassungen bis -80,5% (econo-matrix.blogspot.com)
EU-Steuer (mmnews.de)
Schweizer Armee ist zahlungsunfähig (bernerzeitung.ch)
Kreist auch über Portugal der Pleitegeier? (heise.de)

Erbeben auf Raten? Eine Reise in die Zukunft - Teil 2 Zeitprojektionen (hartgeld.com)

Alles was ihr seht und hört ist nur Schein, ihr seid das Echte (alles-schallundrauch.blogspot.com)



US-Trendforscher Gerald Celente: Der Crash von 2010 - Verlässliche Prognosen sind wir von dem erfolgreichsten Trendforscher inzwischen gewöhnt. Bereits 2004 hatte Gerald Celente den Beginn der »Großen Rezession« in der Winterausgabe des Trends Jounal® für 2007 vorhergesagt.* Münden werde diese Große Rezession in einem »Economic 9/11«, in der »Panik von ›08‹«, das progostizierte Celente im Dezember 2007. Seine Prognose zum »Kollaps von ›09‹« markierte den Crash der Börsen und die Katastrophen der »too-big-to-fail«, die mit enormen Kapitalaufwand über Wasser gehalten wurden. Nun spricht Gerald Celente vom »Breaking Point 2010«, der Sollbruchstelle, an der der eigentliche große Kollaps stattfinden wird. (kopp-verlag.de)

GEAB N°41 ist angekommen! 2010 bis 2020: Gold erringt K.O.-Sieg über den Dollar - Die US-Zentralbank ist nicht mehr in der Lage, ihren Jahrzehnte langen Kampf gegen Gold unter dem Schlagwort vom „Überbleibsel aus barbarischen Zeiten“ führen, mit dem die alles überragende Stellung des Dollars im internationalen Währungssystem gesichert werden sollte. Nach unserer Auffassung wird im kommenden Jahrzehnt Gold den Dollar aus dem Ring des internationalen Währungssystems prügeln, während die anderen großen Währungen zumindest vor ihm auf die Knie gegen werden. (leap2020.eu)

Die Entzauberung des Obama - Der Zauber ist verflogen, die Magie verpufft. Ein Jahr ist Barack Obama im Amt - die Realität hat ihn eingeholt, der Alltag ihm Fesseln angelegt. (bernerzeitung.ch)

Banken wetten gegen eigene Kunden - Banken wie Goldman Sachs und die Deutsche Bank haben ihren Kunden im großen Stil Hypothekenpapiere verkauft und gleichzeitig auf deren Kursverfall gewettet. Bei diesen überaus intransparenten Papieren handelt es sich um "besicherte Schuldverschreibungen“. Die tatsächliche Sicherheit dieser Schuldverschreibungen konnten zahllose Investoren im Lauf der Finanzkrise bewundern. Die ausgegeben CDOs - so der Name in Finanzkreisen - erwiesen sich schlicht als ungedeckt. Die Großbanken sahen das offenbar schon kommen und spekulierten munter auf deren Entwertung. (unzensuriert.at)

Kurzüberblick deutsche Wirtschaft 2009 - Nach Angaben des statistischen Bundesamtes von letzter Woche war das Bruttoinlandsprodukt (BIP) im Jahr 2009 so stark wie noch nie in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland geschrumpft. Um beispiellose reale -5% brach das BIP ein. (wirtschaftquerschuss.blogspot.com)

Plan E soll Spaniens Wirtschaft retten - Spaniens Arbeitsmarkt ist von der Immobilien- und Finanzkrise besonders hart betroffen. Die Regierung pumpt Milliarden in die Baubranche. (derstandard.at)

Steiermark: Gemeinden vor dem Finanz-Kollaps - 80 Prozent der steirischen Gemeinden sind verschuldet, Kontrollsysteme fehlen. Nur noch 13,4 Prozent der 335 befragten Gemeinden geben explizit an, schuldenfrei zu sein. Die Wirtschaft bangt um Investitionen. (diepresse.com)

Widerstand gegen Anti-Terror-Gesetz - Justizministerium weist Kritik als "überschießend" zurück - NGOs befürchten, dass künftig ziviler Ungehorsam als Terrorismus eingestuft werden könnte. (derstandard.at)

Vorratsdaten: Raubkopierer statt Terroristen als Ziel - Die ursprünglich zur Terrorabwehr vorgesehene Datenspeicherung soll auch zur Ermittlung von Kleinstkriminellen dienen. Auch für Zivilprozesse sollen die Daten ausgewertet werden dürfen. (diepresse.com)

Staatspleiten EU und USA - Marc Faber, auch bekannt unter seinem Spitznamen “Dr. Doom”, sieht im Euroland dunkle Wolken aufziehen. Eben so hält er Japan und die USA für kommende Pleite Kandidaten. Nach der Finanzkrise wie er sagt, folgen nun Staatskrisen. (infokriegernews.de)

Bundesregierung trifft Vorbereitungen für wirtschaftlichen Notstand Notstandsgesetze - Abseits der Öffentlichkeit trat am 12. August 2004 eine Verordnung in Kraft, die staatliche Maßnahmen für den Ernstfall vorsieht, wenn im Rahmen der Marktmechanismen die Güterversorgung der Bevölkerung nicht mehr gewährleistet ist. (flegel-g.de)

kostenloser Counter



Keine Kommentare: