Donnerstag, 31. Dezember 2009

Rückschau/Vorschau ... 2009/2010

Rückschau 2009:

Die Prognosen klafften ziemlich auseinander. Vom totalen Zusammenbruch bis zum Konjunkturanstieg und das Ende der Krise war alles vertreten. Sicherlich war es ziemlich schwer alle wahrscheinlichen und unwahrscheinlichen Faktoren auf einen Nenner zu bringen. Doch interessant ist, dass wie fast immer, die Experten und Spezialisten völlig daneben gelegen sind. Selbst das GEAB stimmte diesmal weitgehend nicht mit ihren Prognosen und der sich entwickelnden Realität überein.

Tatsache ist, wir wurden alle belogen und getäuscht. Verständnis dafür kann ich noch für Deutschland aufbringen, dort waren Bundestagswahlen ... und wie wir wissen, Politiker neigen besonders vor Wahlen das Blaue vom Himmel zu erzählen. Die Beschönigungen, Desinformationen und Lügen von Politikern ist ja aus allen Demokratien bekannt (aber nicht nur aus Demokratien).

Allen voran, sozusagen als die Mutter der Manipulation und Unwahrheiten konnten sich wieder einmal die Vereinigten Staaten auszeichnen. Fast alle offiziell präsentierten Wirtschaftsdaten wurden geschönt und manipuliert und stimmten nicht mit der Realität überein! Es ist, als wäre Dr. Göbbels wieder auferstanden ...

Gelernt haben wir zumindest eines, man darf Staaten keinesfalls mit Unternehmen vergleichen. Sie haben einfach mehr Möglichkeiten und Tatbestände wie Konkursverschleppung, fahrlässige oder betrügerische Krida gibt es offensichtlich nicht, es wird selbst bei exorbitanter Überschuldung weiter gemacht und keine Sozialversicherung, kein Finanzamt und kein Gläubiger stellt Konkursantrag. Denn sonst hätten schon 2009 einige Staaten den Bankrott erklären müssen!

Die prognostizierten Massenentlassungen sind nicht eingetroffen, oder nur teilweise. Doch es wird dazu kommen, aufgeschoben ist nicht aufgehoben! Dadurch hielt sich die Volkswut oder der Volkszorn in erträglichen Grenzen. Ausser einigen Streiks und Demonstrationen war kaum etwas zu verzeichnen.

Was allerdings bedenklich ist, sind die sich im freien Fall befindlichen Steuereinnahmen der Staaten. Hier wird ersichtlich, wie sehr die Wirtschaft zusammenbricht. Doch auch hier konnten noch keine systembedrohenden Zahlen erreicht werden. Noch funktionieren die Staaten, obwohl ein mittelfristiges Kollabieren sich abzeichnet.

An den Finanzmärkten startete im Frühjahr eine Rallye, die bis zum Jahresende anhielt. Im speziellen waren die Börsen 2009 absolute Gewinner. Die Verluste von 2008 sind weitgehend wett gemacht worden, die meisten Aktienindexe haben erstaunlich zugelegt. Und die wirklichen Globalplayer am Bankensektor konnten erstaunliche Gewinne erzielen ... zumindest am Papier. Das Casino war wieder geöffnet, angekündigte Regulierungen nicht umgesetzt und die Zocker setzten riskant, als hätte es den 2008er Absturz nie gegeben.

Tatsächlich gingen in den USA noch nie so viele Banken pleite, wie 2009. Und noch nie wurden derart astronomische Summen ausgegeben, um kränkelnde Wirtschaften zu stützen. Die Erfolge waren bzw. sind äusserst bescheiden. Hier wurden Volksvermögen in ein Schwarzes Loch geworfen. Volksvermögen, die nun unwiderruflich weg sind!

Doch nun haben wir es geschafft, das Jahr 2009 ist zu Ende und wir haben es mit nur leichten Blessuren überstanden. Was allerdings in all diesen Charts, offiziellen Zahlenmaterialen und Expertenstatements tatsächlich stimmt, werden wir im Neuen Jahr erfahren. Ich denke, da wird es ziemlich unruhig werden ...



Vorschau 2010:

Eine ist sicher, so billig wie 2009 kommen wir im Neuen Jahr nicht davon! Das System ist vollkommen ausgereizt, Europa und Amerika in einem unglaublichen Masse überschuldet, so dass für weitere Bailouts kaum mehr Möglichkeiten vorhanden sind.

Zusätzlich muss man, wenn man den bisherigen Verlauf der Krise näher betrachtet, bedenken, dass die Abwärtsspirale sich laufend beschleunigt. Bisher wurde keine Entschleunigung erreicht. Man verdeckte nur die tatsächliche Realität, die grossen Anlass zur Sorge gibt.

All jene Experten, die nun einen Konjunkturaufschwung sehen, den sie aus dem veröffentlichen Zahlenmaterial schliessen, sei empfohlen, kurz über den Tellerrand zu schauen und grössere Zusammenhänge in ihre Prognosen aufzunehmen. Denn genau dort liegt der Hund begraben ...

Bisher waren Staatsbankrotte kaum denkbar. 2010 werden sie Realität. Eine ganze Reihe von Staaten steht knapp davor. Fällt einer, löst dieser mit höchster Wahrscheinlichkeit einen Dominoeffekt aus. Und derartige Kanditaten gibt es viele, auch in Europa, auch im Euroverbund. Dann wird es ziemlich krachen!

Ich denke, dass viele der Prognosen, die für das zweite Halbjahr 2009 gemacht wurden, nun unmittelbar Realität werden. Das heisst, wir werden ein turbulentes, ruinöses und katastrophales Jahr 2010 erleben.

Die Wirtschaft wird entgegen aller Expertenvorraussagungen weiter zusammenbrechen. Dadurch steigen die Insolvenzen dramatisch an, die bereits vorhergesagten Massenentlassungen werden beginnen und dem Staat brechen die Steuereinnahmen existenzbedrohend ein. Wir haben schon Feuer am Dach, nun frisst es sich in die unteren Stockwerke durch. Es ist ein Räderwerk, das kaum aufzuhalten ist - eine Katze, die sich in den Schwanz beisst. Die sprichwörtliche Quadratur des Kreises! Die Wirtschaft bricht ein, es folgen Insolvenzen und Massenentlassungen, Steuereinnahmen brechen ein, der private Konsum geht ebenfalls dramatisch zurück, private wie geschäftliche Kredite und Verträge werden uneinbringlich, Banken kollabieren, es gibt noch mehr Insolvenzen, noch mehr Arbeitslose, noch weniger Steuereinnahmen, immer mehr Armut ... das Ringelspiel des Teufels hat begonnen und endet im absoluten Zusammenbruch, im Kollaps des Systems an sich!

Menschen werden auf die Strasse gehen, der Volkszorn kocht, Politiker werden verdammt, abgesetzt und möglicherweise gelyncht. Die staatliche Ordnung zerfällt. Der Notstand beginnt. Polizei und Militär werden versuchen, die Ordnung so gut es geht mit Gewalt aufrecht zu erhalten, Massenverhaftungen und sofortige Standgerichte werden an der Tagesordnung sein. Wir befinden uns im Krieg mit dem Staat! In einem Kampf um das nackte Überleben ...

Irgendwann wird der Punkt erreicht sein, wo nichts mehr geht ... absolut nichts mehr. Privates Vermögen wird weitgehend vernichtet sein, Massenarmut Realität, selbst die Versorgung mit Energie und Lebensmittel wird nicht mehr gesichert sein.

Wir haben zu lange auf Pump gelebt, über unsere Verhältnisse. Nächstes Jahr ist Zahltag. Doch kaum einer wird seine Schulden begleichen können. Es wird natürlich Versuche geben, das System, den Staat, zu retten. Die gewaltige Überschuldung durch eine gewaltige Hyperinflation abzufangen.

Doch wir müssen erkennen, dass unser System nicht mehr zu retten ist! Zu lange wurde zugewartet, falschen Propheten geglaubt und Korrupten, Machtgeilen, Profithungrigen zuviel an Entscheidungsgewalt verliehen. Es wurde nicht ganzheitlich gehandelt, sondern nur gewisse Bereiche bevorzugt, weil diese angeblich systemrelevant sind. Systemrelevanz heisst dadurch: Abzocken bis zum letzten Pfennig. Und eben jene unglaubliche Gier wird uns 2010 eine wirtschaftliche Katastrophe noch nie dagewesenen Ausmasses bescheren.

Ich glaube nicht, dass dieser Zusammenbruch noch weiter hinausgezögert werden kann. Wir, das Volk, der Staat, haben keine Ressourcen mehr, keine Puffer mehr und auch keine Zeit mehr. 2010 wird ein absolutes Katastrophenjahr. Wer vorgesorgt hat, dem wird es vielleicht besser gehen, aber leiden werden wir alle müssen!


Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



2010 Prognosen:



Celente: Crash im Frühling 2010 (infokriegernews.de)
Voraussichtliche Chronologie der Grossen Depression 2010 (zeitdiagnose.de)
Jahresausblick 2010 (hartgeld.com)

kostenloser Counter



Gutes Neues Jahr!


Godt nyt år!
!
Happy New Year!
Sretna Nova Godina!
Sale No Mobarak
Hyvää Uutta Vuotta!
Une Bonne Année!
Kali Chronia!
Zalig Nieuwjaar!
Felice Anno Nuovo!
Saleh Notun Mobarak!
Szczesliwego Nowego Roku!
Um Ano Novo Feliz!
¡Feliz Año Nuevo!
Mutlu Yillar!
Selamat Tahun Baru!
Gut Nay Yor!
Štastný nový rok!
Srecno novo leto!
Boldog újévet!
Gott Nytt Ár
Gutes Neues Jahr!

wünscht euch allen Johannes / Schnittpunkt:2012

kostenloser Counter



Mittwoch, 30. Dezember 2009

Kohlendioxid und der Klimawandel

Was derzeit unter dem Titel "Climagate" abgeht, ist höchst skurril und wert genauer betrachtet zu werden. Climagate lehnt sich an das Thema von gestern (Agentur der Angst) nahtlos an ...

Rekapitulieren wir kurz. Seit jahren wird uns eingetrichtert, dass wir Menschen zuviel CO2-Ausstoss produzieren und dadurch das Klima auf dieser Welt sich bedrohlich erwärmt. Die Pole schmelzen, viele Küstengegenden und flache Inseln werden bald im Meer verschwinden und gemässigte Zonen, so wie Mitteleuropa werden subtropisches bis tropisches Klima bekommen. Also ist mit zukünftigen Zitronen- und Ananasernten in bisher kalten Alpentälern zu rechnen?

Im November wurde in das Computernetzwerk der britischen Klimaforschungsanstalt CRU eingebrochen (gehackt) und eine Menge von Daten, darunter auch über 1.700 Emails, erbeutet ... und kurz danach im Internet veröffentlicht. Dabei wurde eine gewaltige Manipulation offensichtlich, es alles unternommen, damit es nach einer bedrohlichen globalen Erwärmung aussieht. Im Grunde noch nichts bedenkliches. Wenn man allerdings berücksichtigt, dass die gesamte Klimadebatte der letzten jahre einen äusserst lukrativen Geschäftszweig entstehen liessen, der plötzlich Milliarden abwarf und in dem einige von jenen Klimaschützern an vordester Front standen, die bisher streng den Finger erhoben haben und auf die katastrophalen Auswirkungen des Klimawandels hinwiesen. Al Gore, diesbezüglich auch mit einem Oscar geehrter Filmproduzent (Eine unbequeme Wahrheit), sagte sogar nach dem Bekanntwerden der von der CRU entwendeten Daten sein grosses Event in Kopenhagen ab.

Tatsächlich kann von einer drastischen Klimaerwärmung kaum gesprochen werden. Vor allem aber ist der "Kleine Mann" kaum dafür zur Verantwortung zu ziehen oder zu bestrafen. Denn eines wurde bei dieser jahrelangen Debatte immer vergessen. Der grösste und mit Abstand bedeutenste Faktor ist und bleibt das Militär mit seinen Kriegen. Das Militär zerstört und verschmutzt die Umwelt in höchsten Masse und produziert auch das, was wir hinlänglich bisher als Klimakiller bezeichneten.

Trotz der publizierten Fakten und Beweise, dass die gesamte Klimadebatte mit offensichtlich gefälschtem Zahlenmaterial geführt wurde und deshalb kaum zu einem seriösen Ergebnis kommen konnte, wurde, als wäre der Computerhack bei der CRU nie passiert, von der Elite bis hinauf zu Obama wie gehabt weitergesprochen, diskutiert und polemisiert. Es wurden wunderschöne Projekt-Papiere präsentiert, die aber nicht annähernd verwirklicht werden konnten ... dem Himmel sei Dank! Dabei ging es um eine Reduktion von 90% des derzeitigen CO2-Ausstosses bis 2050. Das hätte die Mobilität und Reisefreiheit jedes Einzelnen bis auf ein paar Spaziergänge pro Tag eingeschränkt! Und des Klimas wegen bauen wir einige Hunderte neue Atomkraftwerke, denn diese Art der Energiegewinnung ist absolut sauber und völlig bedenkenlos! *LOL*

Eine besondere Rolle in der gesamten Klimalüge spielt der Inder Rajendra Kumar Pachauri, der kein Wissenschaftler ist, sondern Eisenbahningenieur und Ökonom. Auch er verdiente mit der Klimalüge ein grosses Vermögen und ist Milliadär. Er besitzt keinerlei Qualifikation in der Klimaforschung, genau wie Al Gore keine blassen Schlimmer vom Klima hat, absolut KEINE! Wie er deshalb zum Vorsitzenden des UNO-Klimarates wurde ist ein Rätsel und für sich schon ein Skandal. Es zeigt, die IPCC hat mit Wissenschaft überhaupt nichts zu tun, sondern ist ein politisches Gremium, welches nur eine Aufgabe hat, die Klimalüge mit allen Mitteln zu verbreiten. (alles-schallundrauch.blogspot.com)

Die Geschichte rund um die Klimaerwärmung ist ein ganz, ganz grosses Geschäft geworden. Deshalb muss diese Lüge auch weitergehen, wie Kopenhagen offen gezeigt hat. Sie führen uns in die Irre, präsentieren manipulierte Fakten und zocken uns alle, besonders die Ärmsten, skrupellos ab. Die Eliten verdienen dabei und vergrössern (wieder einmal) ihr Machtspektrum und natürlich ihren Profit! Wie lange diese Chuzpe allerdings noch aufrecht gehalten werden kann, ist eine berechtigte Frage. Momentan berichten die Medien noch immer in völligem Gleichklang und verbreiten Horrormeldungen, was in Kürze durch die Klimaveränderung an Naturkatastrophen wahrscheinlich wird. Die Agentur der Angst arbeitet wieder ... effizient und höchst profitabel!

Die Krone setzten, wie könnte es anders sein, die Amerikaner auf. Sie erklärten CO2 zum tödlichen Gift, das unser Leben bedroht! Allerdings brauchen wir nur ein klein wenig nachzudenken, was wir seinerzeit im Biologieunterricht lernten und sich bis heute nicht geändert hat. Pflanzen brauchen CO2! Ohne CO2 keine Photosynthese und damit auch keine - für uns Menschen essentielle - Sauerstoffproduktion! CO2 ist kein Gift, CO2 ist lebensnotwendig und CO2 hat absolut nichts mit dem Klimawandel oder einer scheinbaren Klimaerwärmung zu tun!

Allerdings hat jede Sache zwei Seiten und die Geschichte rund um das CO2 ebenfalls. Der Mensch wird, solange es ihn gibt, CO2 produzieren! Mal mehr, mal weniger. Wo angesetzt werden muss, ist der bedenkenlose Raubbau an Ressourcen. Wir verbrauchen derzeit soviel, dass einige Rohstoffe in absehbarer Zeit erschöpft sind ... unter anderem Uran! Wir lassen in unserem Wahn und unserer Gier für nachfolgende Generationen nicht nur weitgehend verbrannte Erde zurück, sondern auch eine Erde die ausgebeutet ist ... in etwas mehr als 100 Jahren haben wir mehr Bodenschätze verbraucht, als die gesamte Zeit zuvor! Dabei geht es gar nicht darum, ob Erdöl begrenzt oder unbegrenzt vorhanden ist. Wir nehmen uns alles was irgendwie Gewinn verspricht! Und zwar solange, bis nichts mehr da ist!

Irgendwie erinnert es mich an ein dickes, fettes Ehepaar, das ihren Kindern alles wegisst um den Genuss im Moment zu fröhnen. Du lachst? ja, genauso behandeln wir unsere Kinder. Weil man hört, dass Obst und Gemüse gesund ist, bekommen die Kinder ein wenig Salat und einen halben Apfel, derweilen die beiden sich am grossen Buffet die Bäuche vollschlagen. Und was heute nicht mehr gegessen wird, wird weggeworfen.

Wir sind eine dekantente, selbstherrliche, sich selbst masslos überschätzende Gesellschaft, die süchtig nach Genuss, Luxus und Glamour ist. Das waren, zugegeben, vor uns auch schon andere Völker. Und wie man weiss, sind Dekadenz, Selbstherrlichkeit und Selbstüberschätzung die eindringlichsten Zeichen, dass diese Gesellschaft kurz vor dem Aus steht. Auch wir werden nur eine kleine Zeile in der Erdgeschichte ausmachen. Viel wird nicht bleiben. Deshalb passt auch alles wie ein Puzzle zusammen - die Manipulationen, die Lügen, die Machtgier, die Profitgier, die dekadenz, die Selbstüberschätzung, die Selbstherrlichkeit und auch die Masslosigkeit. Wir haben das Ende erreicht, den "Point of no return" schon lange überschritten. Der totale Zusammenbruch ist nur mehr eine Frage der Zeit und da passen Klimalüge, Agentur der Angst, Kriegstreiberei, Ausbeutung und Finanzkrise nahtlos zusammmen. Die Illusion wird bald der Wirklichkeit weichen und für viele wird diese Erkenntnis sehr hart werden! Aber wir wollten es offensichtlich nicht anders, sonst wären wir wohl kaum dieser Schimäre nachgelaufen ...



Lord Monckton berichtet über Pachauris irreführende Präsentation in Kopenhagen (infokrieg.tv)
Tausende Wikipedia-Artikel wurden auf "pro Erwärmung" verändert (alles-schallundrauch.blogspot.com)
Climategate Poster zeigt drei Jahrzehnte der Klimalüge (alles-schallundrauch.blogspot.com)



Geologe Kroonenberg bestreitet menschgemachten Klimawandel - Salomon Kroonenberg, früher Professor an der Universität Delft, bezeichnet sich als Klimarelativist: Der Mensch sei nicht am Klimawandel schuld, auch der viel zitierte Einfluss von CO2 sei gar nicht so sicher. Den Beweis für Kroonenbergs These liefert ihm die Erdklimageschichte selbst. (dradio.de)

IPCC Leit-Autor Ben Santer gibt Fälschung zu! Dr. Ben Santer, Klimaforscher und Leit-Autor des IPPC, Mitarbeiter am IPCC SAR Bericht von 1995, gab am 19.12.2009 in der Jesse Ventura Talkshow zu, dass er jene Teile aus dem Kapitel 8 des Berichtes gelöscht habe, die ausdrücklich einen vom Menschen verursachten Klimawandel verneint hätten. Santer gehört zu den Klimawissenschaftlern die in den ClimatGate Skandal verwickelt sind. Lord Monckton hatte ihn in der Jesse Ventura Talkshow damit konfrontiert, dass er Stellungnahmen geändert habe, die sich gegen die These des antropogenen Klimawandels gewandt hätten. (eike-klima-energie.eu)

Sonnenwind gibt Antworten zum Klimawandel - Im Cern bei Genf läuft neben dem Teilchenbeschleuniger noch eine andere Zaubermaschine. Ihr Ziel: die kosmische Strahlung zu simulieren, die ständig aus dem äußeren Weltraum die Erde bombardiert. Der Versuch könnte das Image von Kohlendioxid als Klimakiller ändern. (welt.de)

Wie der Chef des UNO-Klimarats von der Klimahysterie profitiert - Niemand hat mehr Einfluss auf die weltweite Klimapolitik der Regierungen und ist der grösste Alarmist über die vom Menschen verursachte Klimaerwärmung wie Rajendra Kumar Pachauri, Vorsitzender des UNO-Klimarats oder Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC). Er ist auch die Person die am meisten persönlich von dieser Panikmache profitiert, denn er ist in zahllosen Firmen und Organisation involviert und verdient mit Beratung und Beteiligungen ein Vermögen, die von seinen Klimaempfehlungen wiederum profitieren. Es wird Zeit diese Person näher anzuschauen und zu outen. (alles-schallundrauch.blogspot.com)



Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Meldungen:



'Meltdown' is Coming for Bond Market, Strategist Says (cnbc.com)

Jahresausblick 2010 (hartgeld.com)

Texte von Anonymus Teil I - X & die Chronologie der Grossen Depression 2010 (zeitdiagnose.de) ... unbedingt lesen!



„Ende der Krise nicht in Sicht“ - Im Gespräch mit ZUERST!: Prof. Dr. Wilhelm Hankel über den Einfluß der Privatbanken auf die deutsche Politik. (zuerst.de)

Rätsel um US-Staatsschulden - Wer kaufte eigentlich die 1,885 Billionen US-Dollar an US-amerikanischen Staatspapieren, die im Fiskaljahr 2009 emittiert wurden? Angesichts des ausufernden US-Defizits rätselt man an den Bondmärkten schon länger, wie es denn möglich sei, dass die US-Staatsanleihen nach wie vor so problemlos abgesetzt werden können. So mutmaßte das Kanadische Investmentunternehmen "Sprott Asset Management" schon im [extern] Sommer, dass das US-Finanzministerium 2009 gut drei Mal so viele Staatsanleihen werde absetzen müssen wie im Vorjahr und fragte sich, welche der üblichen Käuferschichten wohl bereit sein würden, diese Mengen abzunehmen. (heise.de)

Die sechs Reiter der wirtschaftlichen Apokalypse - Unser Wirtschaftssystem befindet sich mittlerweile unübersehbar in einem finalen Stadium, in dem - ungeachtet vieler anderer Verwerfungen – alleine schon die Zinseszinslast auf die völlig ausgeuferte Weltverschuldung mathematisch zwingend einen Systemwechsel herbeiführen wird. (mmnews.de)

Glanzvolles Jahr für Gold - Erste-Bank-Goldexperte rechnet für das kommende Jahr mit einem weiteren Anstieg des Goldpreises auf neue Rekordstände. (derstandard.at)

Osten im Bann der Fremdwährungskredite - Binnen weniger Jahre explodierte die Zahl der Fremdwährungs­kredite. Auch Österreichs Banken heizten die Entwicklung mit an. (derstandard.at)

Rechthaber und Samariter - Der Gutmensch stellt sich in den Dienst der Menschheit und lässt sich feiern. Der gute Mensch aber stellt sich in den Dienst des Nächsten und hilft selbstlos. (zeit.de)

kostenloser Counter



6. bis 9. Jänner - Krisencamp am Reisslerhof

Kannst Du einen Hobos-Ofen bauen? ... oder eine germanische Feuerstelle? Hast du ein Lebensmittellager für mindestens 3 Monate angelegt? Hast du in deiner Region schon ein kommunales Netzwerk aufgebaut? Ist dir die Verantwortung gegenüber deiner Familie in Notzeiten bewusst?

Nein? Dann solltest du ein Krisencamp von Schnittpunkt:2012 und Hotel Reisslerhof mitmachen! 2010 gibt es wieder Termine für Krisencamps:


07.-09. Jänner 2010
11.-13. Februar 2010

Das Ziel ist, Dich so vorzubereiten, dass im Falle des Systemzusammenbruchs Du und Deine Familie möglichst autark und unabhängig bist! Mit Vorträgen, Anschauungsunterricht und Exkursionen.

  • Krisenlager anlegen - Wie und warum?
  • Edelmetalle - Gold und Silber als Vermögenssicherung
  • Legale, freie Waffen ohne Waffenschein für den Ernstfall
  • Was kommt danach?
  • Informiert sein ist wichtig! Besprechung der aktuellen Situation
  • Balkon-Bauernhof - Zucht von Kaninchen, Grillen oder Heuschrecken als Eiweisslieferant, Hühner und Eier, Kartoffel am Balkon pflanzen, Sauerkraut als wichtiger Vitamin C-Lieferant, Kräutergarten am Balkon


Zusätzliche Schwerpunkte:
  • Wie erkärt die Naturwissenschaft 2012 und was wird passieren?
  • Kommunale Vernetzung - gemeinsam stärker als alleine!
  • Praktische, überlebenswichtige Dinge selbst machen!

2 Übernachtungen im Doppelzimmer, Halbpension, Benutzung des Wellnessbereichs und Teilnahme an allen Programmpunkten des Krisencamps

... zum angebotenen Aktionspreis ab €uro 288,- pro Person.







Mehr Information & Buchung (reisslerhof.at)



Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)

kostenloser Counter



Dienstag, 29. Dezember 2009

Die Agentur der Angst

Wie war euer Weihnachtsfest, liebe Freunde? Ich habe ruhige und vor allem weitgehend internet- und computerfreie Tage verlebt. Und natürlich kulinarische. Besonders der gebratene Weihnachtskarpfen ist mir gut gelungen.

Und danach versuchte ich wieder am Laufenden zu bleiben und klickte mich wie sonst täglich, durch die News der Welt. Etwas erregte mein besonderes Interesse und ich versuchte, soviel verschiedene Artikel darüber zu finden, wie nur möglich. Doch alle glichen sich fast auf den Buchstaben genau. In diesen Momenten stellen sich bei mir alle Haare auf, mir wird kotz-übel und ich frage mich, warum in aller Welt wollen "sie" uns wieder nur verscheissern? Verscheissern heisst in diesem Fall auf besonders infantile Art und Weise uns Angst vor dem immerwährenden Terror zu machen, deswegen die Sicherheitsvorkehrungen zu verschärfen, uns schon wieder eine Terrororganisation unterzujubeln, die es im Grunde nicht gibt (bzw. ein imaginäres Konstrukt der Bush-Regierung war) und durch die kritik- und recherchelose Abschreibeübung zu sehr beschäftigter Journalisten - entschuldigung, Redakteure - ein manipuliertes Weihnachtsgeschenk unter dem Christbaum zu legen ...


Es war dieser offensichtlich verhinderte Terroranschlag auf ein Passagierflugzeug kurz vor der Landung in Detroit.

Dass es immer wieder zu sogenannten Einzelkämpferanschlägen kommen wird, ist kaum zu unterbinden. Dogmatische Indoktrinierung, paramilitärische Ausbildung und die obligate Märtyrerlüge schaffen diese Art von Selbstmordattentäter. Das ist auch jener Terrorismus, der offensichtlich real ist. Traurig aber wahr, dass es Menschen gibt, die versuchen andere mit in den Tod zu reissen. Ich möchte damit weder die versuchte Tat noch die Ideologie dahinter verharmlosen oder relativieren. Doch daraus (wieder einmal) eine latente, globale Bedrohung von gefährlichen, hochqualifizierten, gut ausgebildeten Terrorarmeen zu schmieden ist reine Manipulation und Angstmache! Schauen wir uns die Sache mit dem globalen Terrorismus doch ein wenig genauer an:


Die weltweite Bedrohung des islam-fundamentalistischen Terrors:
Ich gehe jetzt bewusst nicht auf die "Mutter aller Terroranschläge", nämlich 9/11 ein, da dieser NICHT von Ibn Bin Ladin, NICHT von der Al Qaida und NICHT von moslemischen Terroristen ausgegeangen ist, sondern ein Inside-Job amerikanischer, regierungsnaher Organisationen war. Wer etwas anderes glaubt, vor allem die US-offizielle Version, der glaubt auch an rosa Elefanten, die fliegen können ;-)
Nehmen wir an, du lieber Freund und ich, wären Terroristen, die kein Gewissen haben, durch ideologische Indoktrinierung manipuliert wurden und die Lüge mit den Jungfrauen im Paradies auch glauben. Wir beide sollten einen Terroranschlag planen, der möglichst viele Opfer und eine möglichst hohe Zerstörung schafft, damit auch die ganze Welt davon spricht und schreibt. Wir werden versuchen den leichtesten, sichersten und effizientesten Weg zu gehen und nicht jenen, wo wir im Vorfeld bereits geschnappt werden können oder wo zu viele Zufälle ein Scheitern möglich machen. Also konzentrieren wir uns nicht auf die gut kontrollierten Fluzeuge, sondern auf Shopping Malls (Shopping Centers), Massenevents (Sport- und Kulturveranstaltungen), Kongresse und stark frequentierte Plätze. Wir planen auch nicht mit jenen Waffen zu operieren, die leicht entdeckt werden können, sondern deren Effizienz weit höher ist, als ein Sprengstoffgürtel oder eine explosive Unterhose. Damit würden wir nur ein "Loch in die Wand sprengen" ... Demnach werden wir uns mit biologischen und chemischen, möglicherweise auch radioaktiven Methoden beschäftigen und herausfinden, dass es tausende von Substanzen gibt, die nicht eine Handvoll Menschen tötet, sondern Tausende, wenn nicht Hunderttausende. Wir werden schnell draufkommen, dass es viele unterbezahlte, korrupte und skrupellose Chemiker und Biologen gibt, die wir kaufen können. Eine schmutzige Bombe muss nicht unbedingt radioaktiv sein ... Einige Monate Vorbereitungszeit, ein relativ kleines Budget und es kann losgehen. Binnen Stunden, Tagen oder Wochen gibt es Tausende oder Hunderttausende Tote!
Dagegen sind Einzelkämpfer- bzw. Selbstmordattentäter sprichwörtliche Peanuts!

Die Al Qaida bekannte sich zu dem verhinderten Anschlag:

Die Al Qaida war ursprünglich kein Terrornetzwerk, sondern eine Liste moslemischer Freiheitskämpfer im damals von den Sowjets besetzten Afghanistan unter der Leitung von Ibn Bin Ladin und umfangreicher Unterstützung durch den CIA und finanzieller Hilfe der Regierung der USA. Dass allerdings es nach 9/11, das keinesfalls von einer damals nicht exitenter Terrorgruppe durchgeführt werden konnte, eine lose Vereinigung gibt, die sich jetzt zum Schrecken der westlichen Welt Al Qaida nennt, kann durchaus möglich sein. Das nicht existente Terrornetzwerk Al Qida wurde von der Bush-Regierung konstruiert und als neues Feindbild der westlichen Welt installiert ... nachdem der Erzfeind, die "böse" Sowjetunion zerfallen war und unbedingt ein neues erschaffen werden musste. Auch wenn es dieses gar nicht gab oder gibt! Anscheinend genügt es, wenn irgendein moslemischer Möchtegernterrorist oder ein arabischer Sender ein sogenanntes Bekennerschreiben oder -video präsentiert.
Nach wie vor war und ist der mit Abstand gefährlichste Terrorist noch immer die USA! Sie überfallen souveräne Staaten, bringen Regierungen zu Sturz und beuten in ihrer hegemonistischen, imperialistischen Ideologie ganze Völker aus bzw. erzwingen den Ausverkauf von landeseigenen Ressourcen an amerikanische Unternehmen. Beispiele und Beweise gibt es derer sehr, sehr viele! Und das allerschlimmste, sie halten mit offensichtlichen und durchschaubaren Lügengeschichten den Rest der Welt in Geiselhaft!

Die PR-Maschine der "Agentur der Angst":

Es gibt etwas, das mögen die Mächtigen dieser Welt überhaupt nicht, das sind Menschen die keine Angst haben. Menschen die dadurch keinen "Schutz" benötigen, weil sie Eigenverantwortung übernommen haben und deshalb auch die ständigen Lügen, Indoktrinierungen und Manipulationen durchschauen und immun dagegen sind. Allerdings gibt es (noch) nicht viele solcher menschen. Die meisten lassen sich weiterhin verängstigen und dadurch natürlich immer stärker kontrollieren und überwachen. Die Freiheit, die wir hatten, haben wir schon lange aufgegeben. Natürlich, auch mit unserer Stimme. Denn seit nach dem zweiten Weltkrieg gibt es so etwas wie eine "Agentur der Angst". Sie, bestehend aus Experten und Spezialisten in Sachen Marketing, Werbung und Öffentlichkeitsarbeit haben nichts anderes zu tun, als Feindbilder und Bedrohungen zu kreieren, die für die Masse angsterfüllend sind. Ein ängstliches Volk braucht Schutz und ist leichter zu kontrollieren. Ausserdem können Massnahmen durchgesetzt werden, die ohne Angst nicht eingeführt werden können ... zB. der Patriot Act, der die amerikanische Verfassung aushebelt! Und an immer neuen, immer schrecklicheren Feindbilder und Bedrohungen wird ständig gearbeitet. Denn, und das ist unser grosses Glück, sonst wären wir schon viel weiter, greifen nicht alle Angstszenarien ... wie zB. die Vogel-, Schweine- und Wie-auch-immer-Grippe.


Die Gleichschaltung der kritiklosen Medien:

Investigativer Journalismus existiert nicht mehr. Die Gleichschaltung und Kritikunfähigkeit der Medien ist banale, aber effiziente Volksverdummung. Meldungen der grossen Presseagenturen werden nur mehr kopiert. Unabhängige Medien wurden schon lange abgewürgt oder aufgekauft. Vergleiche diverse Artikel, sie gleichen sich in den meisten Fällen bis auf den letzten Buchstaben! Das fast automatische Befüllen von Zeitungsseiten oder Onlinemedien nennt man "Contentindustrie". Nur die grosse Schar der unabhängigen Blogger bringt alternative Meinungen, Ansichten und auch investigativen Journalismus. Der Beweis? Die Affäre rund um den Hack des britischen Klimainstitutes, wo - zumindest in Österreich - kaum in den Medien geschrieben wurde, vom Klimagipfel in Kopenhagen allerdings schon und den Versuchen, wieder einmal mit einer grossen, durchschaubaren Lüge die Welt in Angst zu versetzen. Und dann setzen sie noch einen drauf und verwandeln Kohlendioxid, ohne das es kein Leben auf dieser Erde gibt, in ein lebensbedrohendes Gift, das uns alle töten wird! Ein Schulbeispiel an Massenmanipulation und dogmatischer Indokrinierung! Fast ausschliesslich Blogger wehren sich gegen diese volksverdummende Geiselhaft der Eliten!

Wer steht hinter diesen Machenschaften?

Regierungen und Konzerne, die dadurch noch mächtiger werden, weil sie noch mehr Kontrolle und Überwachung ausüben können. Allen voran die amerikanische Regierung, die amerikanische Finanzwelt und amerikanische Konzerne. Ein bezeichnendes Beispiel hierfür ist der amerikanische Konzern Monsanto, der durch seine Machenschaften in der Genmanipulation und der herstellung von genmanipulierten Saatgut mit Hilfe der amerikanischen Regierung eine weltweite Monopolstellung und damit 100%ige Abhängigkeit der Weltbevölkerung anstrebt ... mit Saatgut, das wissentlich schlechter ist, den Menschen, die Tiere und die Umwelt in höchstem Mass schädigt. Es geht, wie üblich, ausschliesslich um Macht und Profit. Und dabei muss uns auch klar werden, dass fast alle Regierungen gegen das eigene Volk agieren! Und weiter muss auch klar werden, dass all diese Vorhaben der absoluten Kontrolle nur dann greifen, wenn das Volk in einem latenten Angstzustand gehalten wird. Sollte es passieren, dass die breite Masse keine Angst vor Terror, krankheiten und Krieg mehr hat, werden diese Regierungen und Konzerne auch unwiderruflich abgeschafft und vernichtet! Denn dann durchschaut das Volk die Eliten ... und davor haben die am meisten Angst! Verständlicher Weise!




Al Qaida bekennt sich zu Anschlagsversuch von Detroit (derstandard.at)
Der Ruf nach Nacktscannern wird wieder lauter (derstandard.at)



Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)







Meldungen:



Deutschland: Staatsdefizit explodiert (mmnews.de)
Rumänien: IWF diktiert Neustart (jungewelt.de)
Europa will Griechenland-Krise ohne IWF lösen (spiegel.de)
IWF warnt: Die Krise ist noch nicht vorbei (kopp-verlag.de)
Trichet fordert rasche Sanierung der Staatshaushalte (ad-hoc-news.de)

EU: Insolvenzen 2009/2010 (econo-matrix.blogspot.com)



Banker erschießen? Den Bankern, die im Volksmund mittlerweile auch »Bankster« genannt werden, wird die Schuld in Bezug auf die Weltwirtschaftskrise zugesprochen. Und mit Milliarden-Boni-Auszahlungen ziehen sie erneut den Unmut der Menschen auf sich. Der Londoner Bürgermeister fragte sich nun, wen die Leute zuerst erschießen würden – einen Banker oder einen Politiker? (kopp-verlag.de)

Kein Preisauftrieb 2010 und 2011 - Langfristig sehen die Forscher die Gefahr einer "hohen bis sehr hohen" Inflation durch die massiven Staatsverschuldungen und die expansive Geldpolitik. (derstandard.at)

Die moderne Verbrecherjagd - Die EU-Kommission will mit Videokameras automatisch Verbrecher jagen. Das und andere Schauerlichkeiten plant sie mit dem Projekt "Indect". (taz.de)

China bleibt hart: Währung bleibt weich - Chinas Regierungschef Wen Jiabao hat Forderungen westlicher Politiker nach einer Aufwertung der heimischen Währung Yuan entschieden zurückgewiesen. - Welche Absichten verfolgt China wirklich? Was ist die Strategie des Reichs der Mitte? (mmnews.de)

Japans explosive Staatsverschuldung - Am 1. Weihnachtsfeiertag stellte der japanische Premierminister Yukio Hatoyama den Staatshaushalt für das Fiskaljahr 2010/11 vor, dass am 1. April 2010 beginnt. Geplant ist ein neues Rekordbudget in Höhe von 92,29 Billionen Yen (1,005 Billionen Dollar), um einen Weg aus Deflation und Rezession mit Hilfe ausufernder Staatsausgaben zu finden! Mit den steigenden Staatsausgaben explodieren auch die Staatsschulden weiter, um das unhaltbare Defizit im Haushalt auszugleichen! Am Kapitalmarkt sollen neue japanische Staatsanleihen in Höhe von 44,3 Billionen Yen (483 Mrd. Dollar) den größten Teil des Staatshaushaltsdefizits ausgleichen, im Notfall wird wohl auch die japanische Notenbank, Bank of Japan (BoJ), den notwendigen Part übernehmen. Die Steuereinnahmen sollen nur 37,4 Billionen Yen betragen, dies bei geplanten Ausgaben von 92,29 Billionen Yen! (wirtschaftquerschuss.blogspot.com)

kostenloser Counter



Donnerstag, 24. Dezember 2009

Frohe und besinnliche Weihnachten!

Glædelig Jul!
Merry Christmas!
Joyeux Noël!
Kala Christougenna!
Mele Kalikimaka!
Vrolijk Kerstfeest!
Buon Natale!
Pozdrevlyayu s prazdnikom Rozhdestva!
E guëti Wiënachtä!
Vesele Vianoce!

Feliz Navidad!
Prejeme Vam Vesele Vanoce!
Kellemes Karacsonyiunnepeket!
Sretam Bozic!
Craciun fericit!
Gute Vaynakhtn!
God Jul!
Hyvää Joulua!
Shinnen omedeto!
Wesolych Swiat!
Fröhliche Weihnachten!

wünscht euch allen Johannes / Schnittpunkt:2012

kostenloser Counter



Dienstag, 22. Dezember 2009

Wir brauchen ein neues Patentrecht für die Pharmaindustrie

(Gastkommentar von Dr. H. G. Vogelsang)

Natursubstanzen sind nicht patentierbar. Daher lehnt die Pharmaindustrie sie ab. Sie bearbeitet vielmehr Natursubstanzen wie die Sexualhormone solange in der Retorte, bis ein patentfähiges neues Molekül vorliegt, das jedoch zu schweren Gesundheitsschäden bis hin zum Krebs führt. Das ist bei den Sexualhormonen ein halbes Jahrhundert verschleiert worden durch den gekauften medizinischen Wissenschaftsbetrieb. Dann fand ein internationaler Gynäkologenkongreß statt, der das Verbrechen zweifelsfrei feststellte. In Deutschland gebührt der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen das Verdienst, eine öffentliche Warnung vor künstlichen Sexualhormonen herausgegeben zu haben. Inzwischen ist sie wieder weitgehend in Vergessenheit geraten.

Der Patentschutz gewährt dem Hersteller einen achtjährigen Zeitraum, in dem er die für sein künstliches Molekül eingesetzten Kosten meist wieder hereinspielen und außerdem saftig verdienen kann. Wenn der Gesetzgeber das ändert, dürfte die Pharmaindustrie damit drohen, die Forschung einzustellen. Das wäre oft ein Segen, vor allem, um Schaden vom Kranken zu wenden. Kürzlich erschien z.B.ein neues Cortison auf dem Markt, das keinen der gefürchteten Cortison-Schäden vermeidet und daher unnötig ist. Aber seine Entwicklung hat Kosten verursacht, die jetzt auf das Gesundheitssystem umgelegt werden. Vielmehr muß die Cortisontherapie eingeschränkt werden. Die Therapie der Hautkrankheiten ist ein großes, sehr differenziertes Gebiet. Aber die Dermatologie umgeht die Schwierigkeiten durch reichlichen Einsatz von Cortison. Das hat zugleich den Vorteil, daß die meisten Krankheiten unter Cortison nicht ausheilen. Das entspricht weder dem ärztlichen Ethos, noch ist es bezahlbar.

Die naturheilkundliche Therapie ist oft die richtige Therapie. Daher darf sie auch den gesetzlich Krankenversicherten nicht vorenthalten werden. Die Ärzteschaft muß die Therapiefreiheit ohne finanzielle Beschränkung zurückerhalten. Im Gegenzug müssen wir unsere Fortbildung der Entstellung durch die kapitalorientierten Kräfte in der Pharmazeutischen Industrie entziehen.

Fünfzig Jahre lang haben wir teilweise unwissend Millionen von Frauen mit künstlichen Sexualhormonen in Krankheit und Tod getrieben. Aufrechte Gynäkologen wie Prof. Lauritzen haben stets gefordert, wenn schon Hormone eingesetzt werden, die natürlichen zu wählen. Die gekaufte Medizinliteratur hat ihn totdiskutiert. Auch sonst müssen wir der Pharmaindustrie wesentlich schärfer auf die Finger sehen als bisher. Wir alle sind Drohnen im Jargon des handverlesenen, nach außen zum Schweigen verpflichteten Kreises, der die Pharmapolitik bestimmt. Die Drohnen, zu denen auch die meisten ProfessorInnen weltweit gehören, dürfen nur so viel wissen, um Gewinn zu erwirtschaften. Zu den Konsequenzen bei der Zytostatika-Therapie stellte, nicht zum erstenmal, der Epidemiologe Dieter Hölzel/Klinikum Großhadern der Universität München in „Der Spiegel“ Nr. 41 v. 04.10.04, S. 160 ff. fest: "Trotz bundesweit 1,8 Milliarden Euro Umsatz von August 2003 bis Juli 2004 ergab sich bei den meisten Krebserkrankungen keine Zunahme der Lebenszeit." Daher müssen wir unsere Fortbildung auf Fragen konzentrieren wie: warum ist das beim Hodenkrebs anders? Denn es besteht der Verdacht, dass die Pharmaindustrie einige Hoffnungslichter gesetzt hat, um bei der Mehrzahl der Krebse ungestört und ohne Heilwirkung absahnen zu können. Es läuft das in den USA aufgelegte Bevölkerungsreduktionsprogramm mit dem Ziel , die Menschheit auf eine Milliarde Einheiten zu schrumpfen. Das sollen die Reichen sein. So hat man die Euro-Zahlungsmittel mit schweren Fortpflanzungsgiften wie TBT (Tributylzinn) imprägniert, die Nickel-Münzen erzeugen außer Allergien mit dem Kohlenmonoxid der Luft Nickelcarbonyl in einem zwar langsamen Prozeß – aber Nickelcarbonyl ist ein tödliches Gift. Ich zitiere Schettler+, ehem. Ordinarius f. Innere Medizin der Universität Heidelberg: „Die Medizin ist derart in den kommerziellen Sog geraten, dass ethisch fundierte und am Patientenwohl orientierte Ärzte verzweifeln müssen.

An rezeptpflichtigen Chemikalien sterben in Deutschland mindestens 20.000 (zwanzigtausend!) Menschen/Jahr (Prof. Chroubasik, Universität Freiburg/Br. u.a.). Das sind meist sehr teure Tode, denn ihnen geht oft eine intensivmedizinische Behandlung voraus. Hinzu kommen Systemfehler im ärztlichen Verordnungsverhalten wie Verabreichung von Antibiotica an Kinder bei virusbedingten Krankheiten, deren Immunsystem so nicht ausreifen kann und die anfällig werden für Allergien, Rheuma und später für Krebs. Bei Erwachsenen setzt sich dieser Kunstfehler oft fort.

Das nachfolgende Beispiel kann jede(r) von Ihnen sofort in der Praxis umsetzen: Bei Gelenkerkrankungen führen rezeptpflichtige Mittel wie Diclofenac und Cortison bei längerem Einsatz zur Knorpelschädigung und Gelenkzerstörung. Gelenkerhaltend hingegen ist die Therapie mit Zinn (Stannum), die gemäß Ausnahmeliste des Gemeinsamen Bundesausschuß auch von den gesetzlichen Krankenkassen erstattet wird. Gegen die Schmerzen können das rezeptpflichtige Aconitum napellus D3 (Blauer Eisenhut) und andere Aconit-Präparationen eingesetzt werden. Zum Stannum: Zinn ist ein sehr verformbares Metall, das daher Pufferfunktion erfüllen kann. An den Verschiebezonen der Erdplatten, den Gelenken der Erde, finden sich Zinn-Lager, die das Aneinandergleiten der Platten, die tektonische Verschiebung, abdämpfen. Ohne diese Gleitzone aus Zinn gäbe es mehr Erdbeben. Zinn, auch potenziert, wird daher erfolgreich eingesetzt, wenn die Gleitfunktion der Gelenke gestört ist, aber auch bei Gewebsverhärtungen wie der Lebercirrhose. Die von den Kassen anerkannte Indikation lautet: Anregung rhythmischer Ausgleichsprozesse bei entzündlich auflösenden und degenerativ verhärtenden Erkrankungen, besonders zur Vermeidung chronischer Absonderungen, z.B. Ergussbildungen in Körperhöhlen und Gelenken; Lebererkrankungen mit verhärtender Tendenz; depressive Verstimmungen, besonders bei seelischer Starre; Neuralgien, Migräne.

Homepage & Kontakt: homoeopathie-krefeld.de



Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Heute im Adventkalender:




Wenn meine Tante, damals als ich noch ein Kind war, mit dieser "Maschine" Kaffee kochte, konnte man es im ganzen Haus riechen. Auch ich bekam immer ein kleines Schlückchen mit viel, viel Milch. So blieb mir diese Art der Kaffeezubereitung im Gedächtnis. Jetzt, wo alternative Zubereitungsarten abseits der Strom- und Gasabhängigkeit gesucht werden, drängt sie sich wieder auf: die gute, alte, italienische Espressomaschine°! (22. Fenster im Adventkalender)




Meldungen:



Insolvenzen heuer deutlich gestiegen (derstandard.at)
Fast 30 Firmenpleiten jeden Tag (kurier.at)
Schäuble schnürt den Deutschen ein Sparpaket (derstandard.at)
Städte ächzen unter der Krise (handelsblatt.com)
Autoriesen zücken den Sparstift (kurier.at)
Europäischen Banken drohen noch höhere Milliardenverluste (heise.de)
USA: Gebrauchtwagen teurer als Neuwagen (econo-matrix.blogspot.com)
USA: Beschäftigungsrückgang seit November 2008 (econo-matrix.blogspot.com)

Sparsame Konsumenten würgen Aufschwung ab (spiegel.de)
Energieverbrauch sinkt auf Niveau der siebziger Jahre (spiegel.de)



Deutschland: Vorbereitungen auf die Hyperinflation – Gelddruckmaschinen bestellt - Man kann den Äußerungen unserer Politiker Glauben schenken, wenn diese behaupten, am Horizont zeichne sich ein wirtschaftlicher Aufschwung ab und alles werde besser. Wer den Versprechungen der Waschmittelhersteller glaubt, dass jedes Jahr die Wäsche noch sauberer wird, der wird auch unseren Politikern und ihren Verheißungen Glauben schenken. Man kann aber auch einfach die Realität betrachten. Warum werden in diesen Tagen irsinnig viele neue Euro-Gelddruckmaschinen für Deutschland bestellt? (kopp-verlag.de)

Weltwirtschaft war viel dichter am Abgrund als gedacht - Die Weltwirtschaft stand nach der Lehman-Pleite viel dichter vor einer zweiten Großen Depression als bisher angenommen. Das zeigt eine neue Studie. Bislang war der Vergleich zu 1929 unter vielen Ökonomen ein Tabu. (handelsblatt.com)

Furcht vor neuer Hungerkrise - Die Lebensmittelpreise auf den Weltmärkten ziehen wieder an. Reis verteuerte sich seit Sommer um mehr als 20 Prozent. Bei der Uno schrillen die Alarmglocken. (derstandard.at)

Höchst fragwürdige US-Wirtschaftscharts - Wie im Blog Querschüsse schon des öfteren aufgezeigt wurde, sind US-Wirtschaftsdaten/-charts vielfach mit großer Skepsis zu genießen. Dies gilt insbesondere für bestimmte relative Daten auf yr/yr Basis. Diese Charts sind sachlich durchaus korrekt, doch sie suggerieren oftmals wirtschaftliche Positiventwicklungen, die eine genauere Analyse, insbesondere der absoluten Zahlen, nicht hergibt. (wirtschaftquerschuss.blogspot.com)

Flopenhagen: Grandios gescheitert - ein Segen - Das Bekanntwerden der Fälschungen von Daten des Weltklimarates verdeutlicht, dass es überhaupt nicht um das Klima geht. Es geht um die globale Umverteilung von Geld. Jetzt umsehen nach anderen Methoden zur Enteignung der Bürger? (mmnews.de)

kostenloser Counter



Montag, 21. Dezember 2009

Aus schwarzem Geld wird weisses

Die UNO beklagt sich, während den letzten Monaten kamen zu viele Drogengelder und Gelder aus organisierter Kriminalität in den offiziellen Geldkreislauf. Man dies auch Geld waschen nennen. Aus schwarzem Geld wird weisses.

Die Banken nahmen klarerweise die zumeist sehr grossen Summen auch ungefragt, da man wusste, wenn am Kapitalmarkt das Geld durch Verluste knapp wird, wirkt frisches wie neuer Treibstoff. Im Grunde benötigte die angeschlagene Bankenlandschaft mehr denn je frisches Kapital, denn sonst hätten die Probleme viel massiver ausfallen können. Und all jene, die Geld weiss waschen mussten oder wollten, nahmen die Gelegenheit sofort an. Banken hatten frisches Kapital zum Zocken und die anderen plötzlich jede Menge offizielles Vermögen oder Reichtum.

Das ist auch der gewaltige Unterschied, ich muss mich immer noch rechtfertigen und meine Daten offenlegen, wenn ich das Schulgeld meiner Pflegetochter in der Höhe von 56 €uro im Monat bar einzahle. Ich könnte damit eine terroristische Organisation unterstützen, Schwarzgeld waschen oder Drogengelder transferieren. Wenn allerdings ein italienischer Mafiaboss oder türkischer Drogenhändler bei notleidenden Banken auftaucht, einige Milliönchen im Koffer dabei hat und urplötzlich in irgendwelche Aktien oder Zertifikate investieren möchte, scheinen die Banken entweder nicht nachzufragen oder einfach es sowieso zu wissen und trotzdem zu tun.

Speziell die USA und deren Verbündete kämpfen offiziell seit einiger Zeit gegen Geldwäsche und Schwarzgeld an sich. Doch inoffiziell sieht natürlich die Sache ein wenig anders aus und zeigt auch auf, dass auch Staaten wie die USA, deren Doppelmoral immer bizarrer wird, Kanäle benötigen, die verdeckte Geldflüsse möglich machen. Illegales Geld stützt unser Finanz- und Bankensystem.

Dass gerade die organisierte Kriminalität und der Drogenhandel ein globales Milliardengeschäft geworden ist, kann heute niemand mehr leugnen. Diese "Erträge" müssen irgendwie wieder in das System zurückfliessen. Meist als Ausgaben im höchsten Luxusbereich für Yachten, Villen, Lifestyleprodukte und Autos. Erfolg kann jetzt auch hergezeigt werden, die Millionen und Milliarden werden legal.

Seckiert man die kleinen Bürger mit sinnlosen Schikanen, in dem man dem Volk weiss machen möchte, dass bereits alltägliche Beträge verdächtig sein könnten, lassen andere ihre Millionen bereits effizient weiss waschen und neu ins System als legales Geld einfliessen. Es ist ein leichtes, plötzlich mit Gewinnen am Finanzmarkt "beweisen" zu können, dass man ein goldenes Händchen und vielleicht auch ein wenig Glück hatte.

Natürlich kann in kleinen Beträgen ebenfalls illegales Geld, aus einem Verbrechen, aus Pfuscherarbeiten oder als kleiner Strassendealerei dabei sein. Doch Beträge von ein paar Hunderter oder Tausender sind auf diese Weise sowieso nicht nachweisbar. Wenn ich ein Sparbuch anlege und eine Einlage von ein paar Hunderttausend mache, die legale Herkunft des Geldes aber nicht nachweisen kann, dann verstehe ich die brürokratischen, gesetzlichen Schikanen.

Doch in der Liga der Grossen, wo eben von Millionen aufwärts verschoben und weiss gewaschen werden, geschieht das auch mit einem gewissen Insiderwissen und mit Hilfe der sonst recht auskunftfreundlichen Banken.

Schlussendlich stehen sowohl die verbrecher als auch die Banken als Gewinner da. Und ich könnte dadurch nicht eine gewisse Verbrüderung verleugnen.

Der wahre Gefährliche und Quasi-systemterrosrist ist allerdings der pauschal verdächtige kleine Mann, der sich rechtfertigen muss und seine Unschuld prophylaktisch beweisen ...



Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Heute im Adventkalender:




Heute im 21. Fenster das wahrscheinlich wichtigste Symbol eines autarken Haushaltes: das Stromaggregat. Gerade in Österreich in vielen abgelegenen Hütten und kleinen Hotels oftmals der Stromerzeuger. Von klein bis riesengross gibt es die Generatoren für alle Ansprüche und Bedingungen. Aber nicht nur für autarkes Leben, sondeern auch für Expeditionen und Outdoor-Abenteuer ... (21. Fenster im Adventkalender)




Gestern im Adventkalender:




Das medizinische System stinkt zum Himmel. Gerade deswegen sollte man sich Alternativen, die eben von Vertretern dieses Systems verteufelt werden, genauer ansehen und sich damit auseinandersetzen. Die Homöopathie ist eine davon. Mittlerweilen beschäftigen sich auch Ärzte damit und haben entsprechende Erfolge ... eine kleine Notfallsapotheke mit homöopathischen Präperaten gehört in jeden Haushalt, besonders wenn es auch Kinder gibt! (20. Fenster im Adventkalender)




Meldungen:



Steirern droht Debakel wie Kärnten (kleinezeitung.at)
Frächter weiter tief in der Krise (orf.at)
Horror-Studie: Autohersteller verlieren 2010 bis zur Hälfte ihres Absatzes (spiegel.de)
Experten erwarten "grausames" Autojahr 2010 (welt.de)
Bosnien droht der Zerfall (maerkischeallgemeine.de)
Bill Gross verkauft Staatsanleihen und stockt Barmittel auf (finanznachrichten.de)
USA: Beschäftigungsrückgang seit November 2008 (econo-matrix.blogspot.com)

Radikalliberale Analyse: Das demokratische Glaubenssystem (ef-magazin.de)
Konzernchefs fürchten neue Finanzexzesse (capital.de)

Officials and Experts Warn of Crash-Induced Unrest (prisonplanet.com)



Rothschild: Kopenhagen-Ziel ist Aktivierung globalen Regierens - Baron David De Mayer Rothschild, Sprößling der Rothschild-Bankerdynastie und bekanntes Gesicht im Klima-Business hat in einem Interview mit dem Tv-Sender Bloomberg ganz nebenbei die wirkliche Agenda hinter dem Erderwärmungs-Schwachsinn und dem aktuellen Kopenhagen-Klimaterror* verraten: "Wir haben den Punkt zu Reden überschritten. Wir wissen historisch dass die Agenda für Globales Regieren bezüglich dieser Themen schwer rüberzubringen ist und auch mit all den besten Überzeugungen wirklich schwer zu aktivieren." (ronpaul.blog.de)

Sieben weitere US-Banken zusammengebrochen - Die amerikanische Bankenaufsicht hat sieben weitere US-Finanzinstitute wegen Überschuldung geschlossen, darunter zwei große kalifornische Banken. Alle sieben wurden von der staatlichen Einlagensicherungsbehörde (FDIC) übernommen. Die Zahl der Bankenpleiten in den USA in diesem Jahr stieg damit auf 140. (welt.de)

Staatsschulden – was ist das? Täglich hören wir mit Meldungen über immer höhere Staatsschulden, doch nur wenige wissen, was eigentlich hinter diesem Begriff steckt. Bei wem hat sich der Staat nun eigentlich verschuldet und warum profitieren ausgerechnet die Banken von dem Zusammenbruch des Finanzsystems? (kopp-verlag.de)

First Premier erhebt Kreditkartenzinsen von 79,9%! Danke, Mr. President - Auf der Seite von Mandelman Matters schreibt man äußerst ironisch über die neuen Schlupflöcher, die sich mit der Verabschiedung des neuen Kreditkartengesetzes in den USA aufgetan haben. Subprime-Aussteller für Kreditkarten knöpfen ihren Kunden nun 79,9% ab, wenn diese säumig werden bezüglich ihrer zu leistenden Zahlungen. Dies ist jedoch nicht alles… (wirtschaftsfacts.de)

Welche Schuld die Boni an der Finanzkrise tragen - Liberale wollen gern glauben, dass Boni keine Schuld an der Wirtschafts- und Finanzkrise tragen. Ökonomen neigen in solchen Fällen eher zum Nachrechnen. Mit überraschenden Ergebnissen, wie eine jetzt veröffentlichte Studie zweier Ökonomie-Professoren zum Scheitern von Bear Stearns und Lehman Brothers zeigt. (handelsblatt.com)

Ratingagentur warnt vor Risiken für Chinas Banken - Es scheint wieder wie vor der Krise: Die Institute des Landes nutzen laut Fitch verstärkt außerbilanzielle Transaktionen, um weiter Kredite vergeben zu können. Dadurch entstehen neue Verlustrisiken. (capital.de)

Zentralbank-Experte warnt vor zu schnellem Wachstum - Die meisten Länder der Welt kämpfen noch mit den Folgen der Wirtschaftskrise - doch China boomt bereits wieder. Nun hat ein hochrangiger Experte der Zentralbank vor einem überhitzten Wachstum gewarnt. (spiegel.de)

Climate-Gate: Der Rückzieher von Al Gore - Für den 16. Dezember 2009, dem Höhepunkt des Weltklimagipfels, hatte Oskar-Gewinner und Nobelpreisträger Al Gore sein Multimedia-Ereignis in Kopenhagen geplant. Schon im August war die Rede unter dem vielsagenden Titel »Climate Conclusion« (»Klima-Schlussfolgerung«) angekündigt worden. Termingerecht wollte der Klima-Apostel auch sein neues Buch »Our Choice« mit persönlicher Widmung an den Mann oder die Frau bringen. Über 3.000 Karten waren bereits für dieses Medienereignis verkauft worden. (kopp-verlag.de)

kostenloser Counter



Samstag, 19. Dezember 2009

Ein Arzt erzählt ...

Ich sass dieser Tage sehr lange mit einem guten Freund, einem praktischen Arzt, zusammen. Er betreibt (noch) keine eigene Ordination, vertritt aber Ärzte in ihren Ordinationen, wenn sie auf Urlaub fahren oder wegen Krankheit ausfallen. Bis vor kurzem war er auch Arzt in einem der grössten Spitäler Österreichs. Was er zu erzählen hat, ist brisant, schockierend, passt aber haargenau in unsere irrationale Zeit, in der alles aus den Fugen gerät. Lassen wir ihn aus seinem Arztalltag erzählen.

"Wir haben schon lange amerikanische Verhältnisse erreicht. Wir können uns nicht mehr erlauben, den Patienten das zu verschreiben oder zu raten, was uns als die beste Therapie erscheint, sondern wir müssen darauf gefasst sein, dass sie uns eben deswegen verklagen. Im Krankenhaus ist das fast schon Alltag und es wird bezahlt, damit nicht zu viel an die Öffentlichkeit kommt. Das heisst, wir verschreiben nicht die Arzneien oder Therapien, die wir für richtig halten, sondern wir müssen schon prophylaktisch alles tun um auch möglichst alle Eventualitäten auszuschliessen. Dabei verschreiben wir wesentlich mehr und stärkere Medikamente, die meist auch wesentlich teurer sind. Heute jemanden zu sagen, leg dich zwei Tage ins Bett, trink viel, vor allem ungesüssten Kräutertee, mach dir Essigwickel, usw. ist ein Ding der Unmöglichkeit geworden. Es werden sofort Antibiotika und oft auch teure Untersuchungen im Spital verschrieben. Wir Ärzte können uns auf nichts mehr einlassen, die rechtliche Situation kann für uns existenzvernichtend sein. Das hat zwei extreme Nachteile. Zum einen bekommt der Patient viel zu starke Medikamente, meist in zu hohen Dosierungen. Und wir belasten durch im Grunde unnötige und teure Untersuchungen in den Spitälern, das Budget der Krankenkassen extrem. Doch irgendwie bekommt man den Eindruck, dass diese Vorgangsweise auch gewollt ist. Die Krankenkassen werden, falls sie Geld benötigen, vom Staat unterstützt. Und die Mafia der Pharmaproduzenten und der medizintechnischen Branchen scheffeln Unmengen von Geld ... das in anderen Bereichen fehlt und völlig unnötig ist. Doch schon der Patient kommt mit einer etwas skurillen Erwartungshaltung zum Arzt. Er will scheinbar nicht gesund werden, sondern wenn er schon krank ist, möglichst Medikamente verschrieben haben. Warum glaubst du," frägt er mich: "Ist fast jeder Zweite schon gegen die meisten Antibiotika resistent? Fast bei jedem "steckengebliebenen Furz" wird Antibiotika eingesetzt. In den meisten Fällen völlig unbegründet! Weisst du, wie dadurch das Budget der Kassen belastet wird? ..."

"... du musst als Arzt mitspielen, das System ist leider so aufgebaut. Sonst bist du angreifbar. Ausserdem musst du in einer gewissen Zeit eine viel zu grosse Anzahl an Patienten behandeln. Dir wird nicht mehr die Zeit gegeben, dich mit den Patienten auseinander zu setzen, ihnen zuzuhören. Es ist fast wie im Supermarkt. Diagnose und Therapie erstellen, Medikament verschreiben oder zu weiteren Untersuchungen überweisen, danke, der Nächste bitte. Viele Krankheiten sind gar keine Krankheiten im eigentlichen Sinn, sondern gehen vom Kopf aus. Unsere Gesellschaft, unsere Ernährung und unser Lebensstil machen uns krank. Doch das will keiner hören ..."

"... wir alle werden dadurch finanziell ausgeblutet. Es ist kein Wunder, dass die Sozialversicherungen permanent Finanzbedarf anmelden. Die medizinische Versorgung ist zu teuer geworden! Doch wir Ärzte müssen uns absichern und sicherstellen, dass wir bei jedem Patienten alles nur menschenmögliche und noch viel mehr unternommen haben. Auch wenn es von der medizinischen Seite betrachtet völlig überzogen und in keiner Relation zum tatsächlichen Nutzen und Effizienz steht. Und noch dazu versucht man alles, um die ganzheitliche, alternative Medizin zu diskreditieren, unglaubhaft zu machen und möglichst zu verbieten ..."

"... und es ist falsch zu glauben, dass durch unser hochtechnisiertes Medizinsystem die Menschen gesünder werden! Ob ein Mensch gesund oder krank ist, spielt sich zu einem Grossteil im Kopf ab. Daran können auch Unmengen an Antibiotika und modernste Untersuchungstechniken wie Computertomografie, Magnetresonanz, etc. etwas ändern. Aber es zeigt auf, wie krank unsere Gesellschaft im Gesamten ist ..."

"... lange kann es so nicht weitergehen, denn unsere Medizin ist unfinanzierbar geworden! Es muss wieder eine Besinnung geben, die den Menschen und nicht die Pharmaindustrie und die Technik in den Vordergrund stellt. Sicher, pharmazeutische Produkte sind für die Medizin notwendig, eine hochwertige Technik ebenfalls. Doch nicht in diesem gigantischem Umfang ..."

"... wie ist die Empfehlung in den USA wenn du einen Unfall siehst? Schau wo anders hin und fahre oder geh weiter, denn wenn du hilfst, egal ob du Arzt bist oder nicht, du hast eine grosse Chance, selbst wenn du Leben rettest, verklagt zu werden. So schlimm ist es bei uns noch nicht, aber wir sind am besten Weg dorthin! ..."



Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



In eigener Sache: Nachdem offensichtlich immer mehr der fast täglichen Schnittpunkt:2012-News-Email mit dem Vermerk zurückkommen "virus or spam detected" habe ich beschlossen, ab sofort die Aussendungen über den Account von survival-scout.at abzuwickeln. Ich bitte hierum um Verständnis, Danke!



Heute im Adventkalender:




Als der Mensch sich dran machte, die Welt zu entdecken, benötigte er dieses Ding. Und heute noch ein unerlässliches Instrument in vielen Bereichen der Mobilität und des Reisens. Es gibt dieses als günstiges, einfaches Instrument, aber auch als teures Präzisionsgerät. Fällt dieses allerdings aus, dann kann es zur Katastrophe kommen. (19. Fenster im Adventkalender)




Meldungen:



Klimagipfel schlittert in ein Fiasko (derstandard.at)
Saab ist am Ende (kurier.at)
Russland gewährt Serbien Kredit über 200 Millionen US-Dollar (rian.ru)
Immer mehr russische Banken müssen schliessen (welt.de)
Food Price Index (econo-matrix.blogspot.com)



Revolte in der EU gegen den IWF: Griechenland, Island und Lettland könnten den Weg weisen - Die hoch verschuldeten kleinen Länder in Europa könnten dem Beispiel Argentiniens folgen und sich aus der Schuldenfalle befreien. Das würde die Last den Gläubigerländern aufbürden, die das Problem jedoch mit einer einfachen Änderung der Buchhaltungsregeln lösen könnten. (kopp-verlag.de)

Staatsbankrott 2010
- 2010 wird das Jahr, in dem sich Rauf und Runter die Waage halten: Rauf die Steuern, runter die Renten und Sozialleistungen. Wegen wachsender Zahl der Bankrotte von Staaten, Regionen und Gemeinden werden die Zinsen steigen. Regierungen und Zentralbanken haben die Wette auf den wirtschaftlichen Aufschwung, die sie mit den Rettungsschirmen für Banken und Konjunkturprogramme eingegangen waren, verloren. (mmnews.de)

Firmen zahlen bis zu 173 Prozent Steuern auf Gewinn
- Durch die schwarz-rote Reform der Gewerbesteuer steigt die Belastung für viele Unternehmen massiv an. Die Zahlungen an den Fiskus sind so gravierend, dass mancher Firmenbesitzer seinen Betrieb finanziell in der Bredouille sieht. Nun droht der Bundesregierung eine Klage. (ftd.de)

Das Horrorwort vom Staatsbankrott
- Dubai, Griechenland und kein Ende: In der Finanzbranche wächst die Furcht vor Staatsbankrotten. Auch die USA und Deutschland stehen am Abgrund. (sueddeutsche.de)

kostenloser Counter