Donnerstag, 3. Dezember 2009

Die Leichtigkeit des Seins

Niemand kann sagen, wie die Zukunft kommen wird, niemand! Es gibt soviele Faktoren, die unsere Zukunft, die nähere, wie auch entferntere, beeinflussen. Faktoren, die wir kennen und nicht kennen! Jede Prognose, jedes Szenario ist demnach relativ zu sehen, eine Wahrscheinlichkeit ... mehr nicht.

Ja, wahrscheinlich kommt es zu einem Dollar-Crash, wahrscheinlich kommt es zu einem Systemzusammenbruch, doch sicher ist das alles nicht!

Wir alle haben eine subjektive Wahrnehmung. Betrachten zehn verschiedene Personen ein Bild, so interpretiert wahrscheinlich jeder das Bild anders, weil jeder seinen Focus woanders hin konzentriert. Die Interpretationen können, je nach Bildinhalt, sehr stark voneinander abweichen.

Genauso ist es mit all den Medien, Bloggern und Contentproduzenten. Niemand kann in Anspruch nehmen, objektiv beurteilen zu können, weil immer eine gewisse, mal mehr, mal weniger, Subjektivität eine grosse Rolle spielt. Eben, wohin der Focus gerichtet ist.

Nun gibt es auch bei den Konsumenten der Prognosen und Szenarien verschiedene Persönlichkeiten oder Charaktere. Die einen nehmen so ziemlich alles unkritisch auf und verlaufen sich in einem Irrgarten von Widersprüchlichkeiten und Möglichkeiten, die sie auch noch zu ernst nehmen. Die anderen, als Gegensatz, widersprechen alles und jedem und stellen die eigene Subjektivität allen voran. Und natürlich gibt es alle Coleurs dazwischen.

Die ersteren nehmen Wahrscheinlichkeiten als unumstössliche Wahrheiten an, die letzteren zweifeln an allem. Das hat allerdings nichts mit Logik, Ratio oder tatsächlicher Wahrheit zu tun, sondern ausschliesslich mit unserer Subjektivität, unserer individuellen Wahrnehmung und unserer bisher gemachten Erfahrung!

Kleine Beispiel gefällig? Bei Kopp-Verlag Aktuell ist heute ein Artikel erschienen, wonach ein bulgarischer Wissenschaftler erklärt, ausserirdische Lebensformen sind schon lange unter uns! Was denkst du, wenn du diese Headline liest? "Ich habe immer schon gewusst, dass es Ausserirdische gibt!", oder "Dieser Wissenschaftler will sich nur profilieren!" Was ist tatsächlich die unumstössliche Wahrheit?

Wie du, mein Freund, als treuer Leser meines Blogs weisst, beschäftige ich mich seit langem auch mit Dingen, die jenseits der Metaphysik und jenseits aller Wissenschaften angesiedelt sind. Deshalb überrascht mich diese Meldung überhaupt nicht, sondern ich ordne sie ein unter: "Möglichkeiten" ... in meinem Gehirn oder Bewusstsein, der wohl grösste Archivordner. Ich weiss nicht, ob dieser Artikel die Wahrheit beschreibt oder nur ein wenig Wahrheit im Kern oder ein glatter Fake ist. Deshalb gebe ich dieser Geschichte die Möglichkeit wahr zu sein, aber auch nicht!

Verstehst du das?

Mein Weltbild lässt diese Geschichte zu - kann sein, muss aber nicht sein! Ich ziehe es in Betracht, dass jetzt bereits ausserirdische Lebensformen unter uns sind. Wenn es allerdings tatsächlich nicht so ist, muss ich mein Weltbild nicht revidieren!

Ich habe zwar meine - subjektive - Meinung, ich weiss, dass man Kommendes nicht voraussagen kann, sondern nur wahrscheinliche Thesen aufstellen, die eintreffen können, aber nicht eintreffen müssen. Allerdings bin ich, da ich all diesen Geschichten die Möglichkeit gebe, doch mehr oder weniger wahr sein zu können, nicht nur auf alle Eventualitäten vorbereitet, sondern auch offen für Dinge, die man heute noch als Unmöglichkeit bezeichnet ...

Das ist "die Leichtigkeit des Seins". Ich kann zwar mithelfen, die Welt zu verändern, doch ausschlaggebend bin ich nicht. Ich kann vermuten was kommen wird, doch ich weiss es nicht! Und egal wie destruktiv und katastrophal derzeit die Informationen hereinkommen, ohne eine gehörige Portion Gelassenheit, wäre ich wohl schon in eine depressive Lage gekommen.

Die Leichtigkeit des Seins wäre in Anbetracht dessen, was in unserer näheren Zukunft kommen wird, eine wichtige Hilfe, nicht vollkommen verrückt zu werden und den Glauben an die Menschheit zu verlieren! Wobei, die Leichtigkeit des Seins ist nicht zu verwechseln mit Desinteresse, Ignoranz und dem Zustand, wo einem alles egal wird ...



Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Heute im Adventkalender:




Wenn man sich ein Krisenlager anlegt, egal ob für ein paar Wochen oder für Jahre, einige Dinge sind unentbehrlich. Dazu gehören in jedem Fall diverse Grundnahrungsmittel, wie Nudeln, Reis, Mehl, Öl, Essig, Tee, Kaffee ... und Dosenbrot! Vor einigen Monaten wurde in London bei Bauarbeiten Dosenbrot aus der Zeit des 2. Weltkrieges gefunden. Es war noch geniessbar, zwar sichtlich etwas geschrumpft und hart, aber man konnte es noch verzehren. Das sagt sehr viel über die Wichtigkeit von Dosenbrot im Krisenlager aus. Heute mit Gewinnspiel, du kannst Dosenbrot gewinnen! (3. Fenster im Adventkalender)




Meldungen:



Siemens mit Milliardenverlust (handelsblatt.com)
Währungsreform in Nordkorea (moz.de)
Notenbanken werden zum Risikofaktor (welt.de)
Bank of America kauft sich frei (kurier.at)
USA: Kriegssteuer im Gespräch (econo-matrix.blogspot.com)
Der kommende Dollar-Crash (goldseiten.de)
Währungskrieg: China gegen USA (mmnews.de)

Eliten-Götterdämmerung - Ihr System und ihre Macht brechen überall zusammen (hartgeld.com)
Collaps-o-meter (hartgeld.com)

Die FEMA und ihre Plastiksärge (yoice.net)



Der deutschen Autobranche droht ein Horrorjahr 2010 - Der Abwrackprämie sei Dank: 2009 werden in Deutschland 3,8 Millionen Autos verkauft. Doch laut Autoverband VDA droht 2010 ein massiver Einbruch. Von einer nachhaltigen Entwicklung kann keine Rede mehr sein. Und dann verlagern deutsche Autobauer wie Daimler auch noch ihre Produktion ins Ausland. (handelsblatt.com)

Zu groß: "Banken säen Keim der nächsten Krise aus" - Europas Banken sind seit Beginn der Finanzkrise gewachsen. 15 Banken verwalten sogar Vermögen, das größer als die Wirtschaft ihres Heimatlandes ist. Kleinere Banken seien der sicherere Weg, sagt ein Experte. (diepresse.com)

Misere bei US-Gewerbeimmobilien spitzt sich zu - Die US-Banken haben immer größere Probleme mit Krediten für Gewerbeimmobilien. In den Büchern der Banken steigt die Ausfallquote der Kredite für Bürogebäude, Einkaufszentren und Hotels auf den höchsten Stand seit 16 Jahren. (handelsblatt.com)

Quadratur des Geld-Kreislaufs - Die EZB muss die gegen die Krise ausgegebenen Finanzmittel wieder einsammeln - ohne die Konjunktur zu gefährden. (welt.de)

Bestraft Griechenland! Die griechischen Regierungen missachten seit Jahren den EU-Stabilitätspakt und gefährden damit die gesamte Währungsgemeinschaft. Deshalb müssen endlich härtere Strafen her. (ftd.de)

Die Rolle der Geldschöpfung bei der wirtschaftlichen Entwicklung - Früher nahmen die Bergleute Kanarienvögel als Frühwarnanzeiger mit in die Grube. Wenn die Luft so schlecht wurde, dass die Kanarienvögel starben, dann war es auch bald um die Bergleute geschehen. Heute kann man Japan als den Kanarienvogel für die außer Kontrolle geratene Politik des sogenannten Deficit Spending betrachten, das dieser Tage in den Vereinigten Staaten und Großbritannien betrieben wird … (kopp-verlag.de)

Diamonds Are Forever - Diamanten - Zeit zum Einstieg? Bisher ist offensichtlich Gold als Anlageobjekt in der Gunst der Anleger gestiegen. Abgesehen von gewissen Sonderbewegung auf dem Diamantenmarkt, fristen die herrlichen Kohlenstoffgebilde ein eher bescheidenes Dasein. (mmnews.de)

Friedensengel - Friedensnobelpreisträger Barack Obama stockt die US-Truppen in Afghanistan um 30'000 Mann auf. Die zusätzlichen Kosten für die Aufstockung werden auf 30 Milliarden Dollar beziffert! Bisher sind bereits 68'000 Soldaten in Afghanistan stationiert. (wirtschaftquerschuss.blogspot.com)

kostenloser Counter



Kommentare:

Hans-Werner hat gesagt…

ja doch ... ich versteh' das ... *g*

Philip hat gesagt…

Staying in hostels a more comfortable and pleasant experience for the student backpacker.

Hoteles Jerusalem