Montag, 7. Dezember 2009

9/11, wieder einmal im Rampenlicht

9/11 ist für jene, die sich dafür interessieren, schon lange keine Verschwörungstheorie mehr, sondern ein eindeutiger Insiderjob der Amerikaner. Zuviele Widersprüchlichkeiten, Unmöglichkeiten und neue Beweise führen die offizielle Version der moslemischen Selbstmordattentäter ad absurdum.

So wurde bewiesen, dass mögliche Hijacker, die auf Chessnas und Flugsimulatoren Fliegen lernten, diese äusserst präzisen Flugmanöver gar nicht fliegen hätten können. Sie wären allerdings auch schon bei der enormen logistischen Vorbereitung gescheitert. Ausserdem wurden Spuren von Nanotermit an dem Stahl der eingestürzten Türme des WTC gefunden. Nanotermit ist ein HiTech-Sprengstoff, den nur die US-Army verwendet und diesen auch selbst herstellt. Das World Trade Center wurde gesprengt! Kein Sprengexperte zweifelt daran. Ausserdem wurde neben den beiden Türmen auch das sogenannte Building 7 auf dem Areal des WTC offensichtlich gesprengt, denn dort konnte man uns nicht glaubhaft machen, dass auch ein, das wäre das dritte, Flugzeug hinein geflogen wäre. Deshalb ist nach allen Regeln des Verstandes und der Logik dieses Gebäude nicht Opfer eines vermeintlichen Terroranschlages. ... und es war eine Mustersprengung wie sie im Buche steht. Nach Auskünften von Insidern lagerte vor allem der CIA in diesem Gebäude brisante Akten, die offensichtlich vernichtet werden mussten: Enron, Iron Gate, etc. Akten, die besser niemals an die Öffentlichkeit kommen sollten.

Und immer noch verteidigen die meisten europäischen Medien die offizielle amerikanische Version und belächeln alles "Verschwörerische" mit gewaltigem Zynismus und Sarkasmus.

Nun hat, wie der deutsche Kopp-Verlag berichtet, der ehemalige Gouverneur Minnesotas, Jesse Ventura, einen eigenen TV-Sender (TruTV) gegründet, um eben solchen "Verschwörungstheorien" nachzugehen, wie er in der Show von Larry King verlautbarte. Ventura ist auch Sprengexperte und er sagte, dass es keine andere Alternative gibt, als dass die WTC-Gebäude gesprengt worden sind.

Auf die Frage, welchen Verschwörungstheorien sich der Sender im Besonderen widmen würde, antwortete er: "Das Problem sei eher, welche von den vielen man denn auslassen müsse."

Das Thema 9/11 ist also keineswegs schon abgeschlossen. Es gibt auch in Amerika eine grosse Bewegung, die nach Beweisen und nach der Wahrheit sucht. In der amerikanischen Presse ist 9/11 noch immer ein Tabu-Thema. Nur die unabhängigen Blogger schreiben über den Terrorakt der amerikanischen Regierung an des eigene Volk!

Zwar glauben viele Amerikaner nicht die offizielle Version, was passiert aber, wenn sie erfahren, dass zweifelsfrei eine regierungsnahe Organisation diesen Terroranschlag plante und durchführte. Möglicherweise oder sogar wahrscheinlich mit Wissen der amerikanischen Regierung und des amerikanischen Präsidenten.

Wir werden uns hinsichtlich 9/11 sicher noch einige Überraschungen, die für Insider keine mehr sind, gefasst machen. 9/11 war ein Riesenbetrug am eigenen Volk und der ganzen Welt!

Interessant auch die Tatsache, dass die britische BBC eine sehr gut recherchierte Dokumentation ausstrahlte, wo sie nach umfangreichen Recherchen beweisen konnte, dass es damals die Al Quaida als Terrororganisation gar nicht gab. Die Al Quida, was auf arabisch "die Liste" bedeutet, war tatsächlich eine Liste, auf der die arabischen Freiheitskämpfer im damals von den Sowjets besetzten Afghanistan, standen. Nicht mehr und nicht weniger. Angeführt wurden die Freiheitskämpfer vom damals schon todkranken Dialysepatienten Ibn bin Ladin, der rund zwei Jahre nach 9/11 eines ganz natürlichen Todes gestorben ist. Übrigens, die arabischen Freiheitskämpfer in Afghanistan wurden von der CIA finanziell und ausbildungsmässig unterstützt und auch mit Waffen versorgt.



9/11: die Dämme brechen (kopp-verlag.de)



Johannes (
schnittpunkt2012@gmail.com)



Heute im Adventkalender:




Es war wohl in den 70igern, als bei uns im Gymnasium der Zivilschutz eine Stunde gestaltete. Was zu machen sei, damals, im kalten Krieg, wenn die Atombomben hochgehen. In dieser Stunde wurde ich mit jenem Gerät konfontiert, das heute im Fensterchen des Adventkalenders aufscheint und das leider aktueller ist als je zuvor. Sicher, man kann es bei Outdoor-Aktivitäten ebenso mitnehmen, wie auf entlegene Almhütten. Doch sollte es zumindest auch zu Hause seinen festen Platz haben, wer weiss, ob man es bald nicht wirklich benötigen würde ... (7. Fenster im Adventkalender)




Meldungen:



Ratingagentur bewertet Österreich mit Bestnote (derstandard.at)
Kärnten-Pleite: Haiders Vorzeigeland steht vor dem Finanzkollaps (profil.at)
Bayern orten Milliardenleichen bei Hypo (derstandard.at)
Warnungen vor Immo-Blase in Hongkong (derstandard.at)
Chinas Währungskrieg gegen die USA (china-observer.de)
USA: Gewaltige Steuererhöhungen (econo-matrix.blogspot.com)
Krise vernichtete weltweit 20 Millionen Jobs (derstandard.at)



Bernanke dämpft Hoffnung auf nachhaltige Erholung - Im November gingen in den USA weniger Jobs verloren als erwartet, was Investoren in regelrechte Euphorie versetzte. Fed-Chef Bernanke tritt dem entgegen und warnt vor "Gegenwinden". Die Rally des Dollars ist erst einmal gestoppt. (ftd.de)

Kirchenfinanzierer in USA kämpft mit Folgen der Kreditkrise - Die Ausfallrate bei Krediten hat sich seit 2007 mehr als verdoppelt und als Folge versiegender Finanzierungsquellen ist das Hypothekengeschäft eingebrochen. (boerse-express.com)

A sterling crash is a godsend - Britain has twice averted disaster over the past century by a timely – if humiliating – crash in sterling. In neither case was it obvious that this would lead to a decade-long revival in British fortunes. (telegraph.co.uk)

kostenloser Counter



1 Kommentar:

skywatchmelle hat gesagt…

Tut mir leid, aber Mr Jesse Ventura ist alles andere als glaubwürdig. Hollywood darsteller, ehemalige mitglied des US-Amerikanischen Wrestling Zirkus (allein diese Wrestling-Geschichte macht mich wahnsinnig - welcher Blödsinn an unsere Kinder damit verkauft wird) - klingt für mich nach Profitmache. Nach dem er als Gouverneur nicht mehr tätig ist, muss der Dollar auch irgendwie wieder rollen....