Mittwoch, 11. November 2009

Weltuntergang 2012?

Die NASA hat kürzlich zu den im Internet kursierenden Gerüchten rund um Niburu (Planet X) und einem möglichen Zusammenstoss mit der Erde Stellung genommen: Nein, es kommt 2012 nicht zu einem Zusammenstoss mit Niburu oder einem anderen Planeten und am 21.12.2012 endet der Maya-Kalender, dies ist doch nicht das Ende der Welt, sondern nur der Anfang eines neuen Maya-Kalenders ...

Zudem ist Roland Emmerichs Katastrophenfilm 2012 angelaufen, in dem die Erde zerstört wird. Also doch das Ende unserer Welt ...

Zu Niburu, einem angeblichen Planeten, dessen Existenz aus den Schriften der Sumerer bekannt ist und dessen Sonnenumläufe 3.600 Jahre dauern und vertikal sind (alle anderen Planeten bewegen sich horizontal um die Sonne). Bisher gibt es keinen nachvollziehbaren Bericht eines professionellen Astronomen, noch eines Amateurastronomen, der die Existenz von Niburu bestätigt. Geschweige denn, mit Kollisionskurs zu unserer Erde. Allerdings heisst das nicht, dass es Niburu nicht gibt bzw. dass Niburu evetuell schon gesichtet wurde. Wir, das Volk, werden mit hoher Wahrscheinlichkeit, wäre Niburu gesichtet worden, nicht informiert! Vor allem, wenn entdeckt werden würde, dass wir auf Kollisionskurs liegen. Interessanter Weise wird genau diese Einstellung auch in vielen Filmen, unter anderem auch aus Hollywood, bekräftigt. Sicher ist aber, dass die NASA, die laufend Bilder aus unserem Sonnensystem aufnimmt und auch publiziert, etwaige Objekte sofort aus dem öffentlichen Album nimmt - dies ist schon einige Male geschehen. Das heisst, auch in diesem Bereich werden wir nicht informiert, sondern im Dunkeln gelassen! Das ist ein unumstösslicher Fakt ... egal ob es Niburu oder Planet X gibt oder nicht!

Meines Erachtens gibt es auch keine seriösen Voraussagungen, dass die Erde mit Niburu kollidieren sollte ... ebenso wenig, wie 2012 die Erde untergeht!

Wer sich eingehend mit den Fakten rund um das Ende des Maya-Kalenders beschäftigt, weiss, dass unser Planet weder untergeht, kollidiert noch sonst zerstört wird! Das Ende des derzeitigen Maya-Kalenders sagt keineswegs den Untergang unseres Planten voraus! Sondern nur den Untergang unserer Systeme, den Untergang unserer Gesellschaft!

Natürlich, jetzt muss ich deutlicher werden! Dass es Niburu geben könnte, kann sein. Dass der eventuelle "Vorbei-Flug" Niburus an der Erde in gewissem Abstand Einfluss auf vieles in unserer Welt haben könnte, erscheint logisch. Doch noch ist Niburu nicht da, wird auch nicht gesehen und auch nicht von Amateurastronomen bestätigt.

Das Ende des Maya-Kalenders zeigt alllerdings etwas an, mit dem die Obrigkeit und die Eliten ziemliche Probleme haben, es zumindest irgendwie als Meinung gelten zu lassen. Und das gehört für mich zu der derzeit herrschenden Desinformationskampagne, die weltweit zunimmt.

Die Eliten wissen sehr wohl, was, wann, wie kommen wird! Kein Zweifel, sie haben doch die finanziellen Möglichkeiten, die besten und kompetentesten Köpfe zu beschäftigen. Deshalb kann ihnen nicht entgangen sein, dass wir kurz vor einer gewaltigen Revolution stehen ... einer weltweiten, geistigen Revolution!

Wie schon erwähnt, geht die Welt nicht unter, sie wird auch nicht zerstört! Aber es endet ein Zeitalter! Und es beginnt, genauso, wie der Maya-Kalender wieder von vorne beginnt, ein neues Zeitalter ...

Klarerweise haben die Eliten vor dem neuen Zeitalter Angst. So wie sie uns auch Angst vor allem möglichen suggerieren wollen. Warum? Weil ein geistiger Aufstieg der Menschheit das Ende des monetären Systems und damit auch das Ende der unbeschränkten Macht und des unermesslichen Reichtums der Eliten impliziert. Und das wissen sie! Deswegen versuchen sie alles, uns im Unklaren, im Dunkeln zu halten.

Apropos Angst - wenn wir Menschen plötzlich keine Angst mehr hätten, dann würde sich für uns alle die uns bekannte Welt sofort und umfassend ändern! Deshalb werden wir auch in einem permanenten Zustand der Angst gehalten ... durch die Obrigkeit! Angst vor Terror, Angst vor Krieg, Angst vor Krankheiten, Angst vor Verlust des Labensstandards (Wohlstand), Angst vor Armut, etc. Es ist ein widersprüchliches, aber profitables Geschäft mit der Angst.

Stell dir vor, es gäbe eine Agentur, die nichts anders Macht, als Geschichten zu erfinden, die unsere Ängste fördern. Da werden Geschichten konstruiert, dass es böse Moslems gibt, die es auf die westliche Welt abgesehen haben und einen gewaltigen Terrorplan haben, mit Flugzeugen in Hochhäuser, Atombomben in Metropolen, Krankheitserreger aus Labors, ... Stell dir weiters vor, staatliche Stellen inszenieren das, was sie uns sagen, dass uns Angst macht, und schwupps ist 9/11 passiert. Ein Terroranschlag der die gesamte westliche Welt in Atem hält. Wo schlagen die fundamentalistischen Moslems als nächstes zu? Wieviele Tausend Tote und Verletzte wird es dann geben?

Wir leben permanent in Angst. Angst vor den unmöglichsten Dingen. Angst, die "staatlich" gefördert wird. Angst um den Arbeitsplatz, Angst um den Wohlstand, Angst um den Frieden ... je mehr Angst wir haben, umso mehr sind wir auf Schutz angewiesen. Der Staat schützt uns wie eine Mutter, selbstlos und umfassend ... ;-) ... bis hin zur totalen Kontrolle und Überwachung, die erst mit der Angst möglich wird. Wo es ein Angst-Manko gibt, wird eben nachgeholfen.

Freunde, unser System kann nur mit Angst, Lüge, Geheimniskrämerei und Bevormundung funktionieren. Das Schlimmste, der Worst-Case, für die Eliten würde in dem Moment eintreten, wo wir jegliche Ängste verlieren, Selbständig werden würden und uns auch trauen, Eigenverantwortung zu übernehmen. Sofort würde das System zusammenbrechen, weil aus den Schafen Wölfe geworden sind. Jegliche Revolution oder Aufstand sind unnötigt und fordern Opfer. Zu erkennen, wie wir Abhängige des Systems sind und uns daraus befreien, erübrigt jeden Aufstand, jede Revolution.

Vor was oder wen sollten wir eigentlich Angst haben? 2012 geht die Welt nicht unter! Uns fällt der Himmel nicht auf den Kopf! Der Tod ist weder schrecklich, noch schlecht - er impliziert, dass jedes Ende auch einen Anfang hat! Und die Angst vor der Armut? Mitnichten, nehmen wir doch unser Leben selbst in die Hand!

Das kommt rund um das Jahr 2012! Der Mensch verliert die Angst, weil er das System durchschaut. Der Mensch nimmt sein Leben selbst in Hand und übernimmt Eigenverantwortlichkeit, weil er nicht mehr bevormundet werden möchte! Der Mensch entwickelt sich geistig, weil er nicht mehr im Dunkeln leben möchte! Der Mensch selbst wird mächtig, weil er plötzlich weiss, dass er nicht mehr nur Kreatur ist, sondern auch Schöpfer!

Das wird 2012! Der Beginn eines neuen Zeitalters und damit das Abstreifen jeglicher Fesseln und der Ausbruch aus dem Gefängnis, das uns die Eliten gebaut haben. Liebe Freunde, erst dann beginnt das Leben, das Leben in Freiheit, in geistiger Freiheit!



NASA: Die Welt wird nicht mit "Nibiru" kollidieren - US-Weltraumbehörde tritt Internet-Spekulationen entgegen, wonach der Erde in drei Jahren das Ende durch einen ominösen Planeten drohe. (derstandard.at)



Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Meldungen:



Staatsverschuldungen steigen kräftig (wirtschaftquerschuss.blogspot.com)
Konjunkturpakete versinken im Korruptions-Sumpf (mmnews.de)
Lettland: So sieht eine Krise aus (econo-matrix.blogspot.com)
Und Spanien? Niemand spricht von Spanien! 41,7% Jugend-Arbeitslosigkeit (berlinerumschau.com)
Peking ersucht USA um Aufrechterhaltung eines stabilen Dollarkurses (rian.ru)
China im Bankendesaster (econo-matrix.blogspot.com)



Gut gelaunt in den Kollaps - Bei einem möglichen Finanzcrash kollabiert das Wirtschaftssystem. Die Versorgung mit Lebensmitteln und Alltagsprodukten wird dann nur noch eingeschränkt oder gar nicht mehr möglich sein. Was tun? (mmnews.de)

2010 droht ein Insolvenz-Rekordjahr zu werden - Weltweit versuchen Regierungen die Krise zu verharmlosen und das Volk mit oft »geschönten« Wirtschaftsdaten zu beruhigen. Doch die Rezession ist viel schlimmer, als von vielen erwartet und wird noch mindestens drei bis fünf Jahre andauern. In Deutschland drohen die meisten Firmenpleiten nach dem Zweiten Weltkrieg. (kopp-verlag.de)

Geplänkel an der Grenze - Handelsstreit zwischen USA und China - Zölle auf Stahlrohre, Hähnchenfleisch, Autoreifen: China und die USA errichten immer neue Handelsbarrieren - das belastet den ersten Besuch von US-Präsident Obama in Peking. (sueddeutsche.de)

Zur Situation der U.S. Banken Teil 2 - Der Beginn einer Phase starker Kreditkontraktion? Letzten Freitag berichtete die Fed für September 2009 einen yr/yr-Einbruch bei revolvierenden Krediten (= Kreditkartenkredite) um über 10 %. Revolvierende Kredite machen rund 38 % aller persönlichen Kredite aus. (wirtschaftquerschuss.blogspot.com)

US-Kongress: Notenbank Fed soll entmachtet werden - Die Kontrollbefugnisse der US-Notenbank Fed sollen stark beschnitten werden. Stattdessen sollen zwei neue Bundesbehörden geschaffen werden, um Banken zu kontrollieren. Der Bankenverband übt scharfe Kritik. (diepresse.com)

Weg von der Wall Street! Wie US-Bundesstaaten den wirtschaftlichen Aufschwung selbst finanzieren können - Das viele Geld, das in das private Bankensystem gepumpt worden ist, hat die Wirtschaft für die Banker und für die Reichen vielleicht wieder in Ordnung gebracht; an der besorgniserregenden Arbeitslosigkeit oder an der Schuldenfalle, in der so viele Amerikaner stecken, hat es jedoch nichts ändern können. (kopp-verlag.de)

Banken droht riesige Umschuldungswelle - Der Finanzierungsbedarf der Bankenbranche wird in den nächsten Jahren weltweit drastisch steigen, warnt die Ratingagentur Moody's. Weltweit sind Kreditinstitute so kurzfristig finanziert wie zuletzt vor 30 Jahren, warnt die Ratingagentur Moody's. Deutsche Banken sind davon aber weniger betroffen. (handelsblatt.com)

kostenloser Counter



Kommentare:

hawe hat gesagt…

großes dankeschön für diesen artikel

das nenne ich hilfreiche aufklärung, um aus dem tiefen loch von ängsten und zweifeln herauszukommen

und ich setze noch einen drauf:

wenn wir anfangen, anstatt uns durch ängste und zweifel klein und hilflos zu machen, uns und alle um uns herum zu LIEBEN, dann werden wir aufwachen und die sofortigen positiven veränderungen viel schneller vonstatten gehen ...

herzlichen gruss

Butti hat gesagt…

Klasse Artikel, kenn da jemanden der den bestimmt gern lesen würde ;) (wenn er ihn nich schon gelesen hat!)

Liebe Grüße

Gerhard Spannbauer hat gesagt…

Vielen Dank für den erstklassigen Artikel! Ich gebe Ihnen ganz besonders Recht zur Aussage hinsichtlich der ständig provozierten Angst. Ebenso sehe ich die geistige Entwicklung als den Weg raus aus der materiellen Falle.

$ KING hat gesagt…

Cooler Artikel schnittpunkt2012
Ich habe auch einen verfasst.

http://2012-weltuntergang.blogspot.com/