Donnerstag, 29. Oktober 2009

Möglicherweise. Möglicherweise aber auch nicht.

Der Gold- und der Dollarkurs fahren Achterbahn, die Medien schreiben, die Rezession in den USA sei zu Ende und ich sitze auf der Veranda, geniesse ein Glas jungen Weisswein, habe mir auch die, beim Sinnieren schon obligate, Zigarre angesteckt und warte, bis meine allerliebste (Fast)Ehefrau und allerbeste Köchin der Welt ihr sagenhaftes und legendäres Gulasch fertig gekocht hat. Mein Magen meldet sich ob der verdammt guten Gerüche, die aus der Küche an mir vorbeihuschen.

In den letzten Wochen habe ich viele Emails von Lesern bekommen, die mich auf die verschiedensten Ansichten, Theorien und Prognosen hinweisen. Da ist von Camelot-Projekt die Rede, die Ausserirdischen, Niburu und Planet X kommen vor, Verschwörungstheorien, New World Order und die gesamte Gesellschaft der Illuminaten, Freimaurer, Bilderberger, bis hin zu Voraussagungen und astrologischen Berrechnungen. Und was ich davon halte?

Die Verfechter der einzelnen Theorien kämpfen darum anerkannt zu werden und glauben, dies sei die einzige Wahrheit. Viele der Theorien sind "abgehoben". Damit will ich nicht sagen, sie wären unmöglich, denn wir denken mit unserem Verstand und vieles das nicht in unser Weltbild passt, lehnen wir ab ... verständlicherweise. Doch was wäre, wenn die Welt doch viel anders wäre, als wir uns vorstellen können? Wenn es tatsächlich eine Verschwörung der Eliten gibt, die die Finanzkrise und den darauffolgenden Crash ganz genau geplant haben. Möglicherweise sogar mit Hilfe Ausserirdischer. Was wäre, wenn plötzlich wirklich am Himmel der geflügelte Planet Niburu erscheint? Was wäre, wenn plötzlich hunderte Raumschiffe auf der Erde landen würden, um uns Menschen beim Übergang in die nächste Dimension behilflich zu sein?

Abgehoben? Undenkbar? Verrückt? Möglicherweise. Möglicherweise aber auch nicht.

Wir denken in zu engen Bahnen. Was nicht sein darf, was nicht in unser Weltbild passt, kann auch nicht sein, darf nicht sein. Wir hören auf Experten. Auf Wissenschaftler, Forscher, Politiker. Doch genau jene arbeiten teilweise geheim, teilweise an für unsere Denkweise zu revolutionären Projekten und sie revidieren sich regelmässig selbst. Oder sie sind, so wie Politiker, gar keine Experten. Die Wissenschaft kann einiges erklären, aber im Ganzen gesehen, steckt sie noch in den Kinderschuhen. Gemäss Burkhardt Heims Hypothesen: Wenn wir in einer dreidimensionalen Welt leben und alles so ist, wie wir es begreifen können, muss auch das gesamte Universum nur dreidimensional sein. Wenn allerdings mehr Dimensionen existieren, dann sind diese zwar mathematisch erfassbar, aber für uns nicht oder nur schwer begreifbar. Dann könnte der Mensch, auch der Wissenschaftler gerade über den Tellerrand sehen, weiter aber nicht! Dann sind aber auch viele, viele Dinge nicht, oder noch nicht erklärbar. Das heisst, wir müssen einfach noch sehr viel lernen, entdecken und forschen. Dafür müssen wir aber auch den Käfig der Dreidimensionalität ablegen (können). Denn sonst bleibt es nur beim über den Tellerrand schauen.

Wer masst sich an, heute zu sagen, das gibt es oder das gibt es nicht ... ohne die entsprechende Erfahrung gemacht zu haben. Alles andere ist eine These, eine Annahme.

Das ist auch ein Grund, warum diese Thesen, egal ob plausibel oder nicht, in diesem Blog nicht erwähnt werden. Zudem widersprechen sich einige der These bzw. schliessen einander aus.

Ich denke, wir werden in den nächsten Jahren viele Überraschungen erleben, extreme Überraschungen, sowohl gute wie auch schlechte. Wir werden an die Grenzen unserer Leidensfähigkeit und unseres Verstandes geführt. Es werden viele Sterben ... ob durch eine Pandemie, Naturkatastrophen oder Krieg bleibt dahingestellt. Wir erleben den Niedergang einer Kultur und die Geburt einer neuen. Das sollten wir wissen. Darauf sollten wir uns vorbereiten. Und dass danach nichts mehr so ist, wie es einmal war.

Das ist so ziemlich das Einzige, das sehr wahrscheinlich ist. Aber richtig, es kann auch ganz anders kommen!

Ich rate euch Freunde, seid offen, aufmerksam und schliesst nichts aus. Auch wenn es möglicherweise jetzt noch unglaublich klingen mag. Beharrt nicht auf etwas, von dem ihr nicht vollkommen überzeugt seid. Denn die Menschheit wurde immer wieder überrascht: von der Scheibe zur Kugel, vom geozentrischen zum heliozentrischen Weltbild, von Atomphysik zu Quantentheorie, usw. Wir mussten immer umlernen, uns anpassen. Das wird uns in den nächsten Jahren ebenso nicht erspart bleiben.

Ich schenke mir ein weiteres Glas Wein ein, lege den fertig gerauchten Zigarrenstummel beiseite, freue mich weiterhin auf das baldig servierte Gulasch, schaue in Himmel, wo gerade Düsenflugzeuge ihre Chemtrails versprühen, wo vielleicht irgendwann Niburu auftauchen wird, wo aber auch der Rettungshubschrauber Leben rettet, wo die AUA trotz immenser Verluste Touristen in den Urlaubt fliegt ... "Schatz, kommst du essen?"



Johannes (schnittpunkt2012.blogspot.com)



Meldungen:



Verführung durch die Notenbanker (welt.de)
Weltspartag: Wenn Banken Geschenke verteilen (kurier.at)
Börse Wien in der Abwärtsspirale (diepresse.com)
AUA: "Sakrosankt ist gar nichts mehr" (kurier.at)
VW-Konzerngewinn bricht deutlich ein (handelsblatt.com)
Großrazzia bei Schweizer Banken in Italien (handelsblatt.com)
Chávez gönnt sich Etaterhöhung um 638 Prozent (spiegel.de)
Russischer Goldverkauf wegen durchgesickerten Informationen abgesetzt (rian.ru)
China löst sich von US-Staatsanleihen (handelsblatt.com)
Madoff-Opfer verloren 21 Milliarden Dollar (derstandard.at)

Soros: China Must Be Part Of The New World Order (youtube.com)



Eine fast geheime Armee - Der Aufbau einer Truppe gegen den „inneren Feind“ ist weit fortgeschritten - Deutschland verfügt über eine neue unbekannte Heimatarmee. 441 Kommandos aus jeweils zwölf ständig einsetzbaren Reservisten sind in sämtlichen kreisfreien Städten, Landkreisen und Regierungsbezirken eingerichtet worden. Sie stehen unter dem Kommando der Bundeswehrführung und haben kurzfristig Zugriff auf weitere rund 80.000 bis 100.000 speziell ausgebildete Reservisten. Eingebunden in die zivilen Katastrophenschutzstäbe, erhalten sie Einsicht in die Bereitschaftsstände von zivilen Behörden, Polizei, technischem Hilfswerk und Feuerwehr. Sie sollen vor allem den Katastrophenschutz verbessern. (hintergrund.de)

Fed-Bericht enthüllt Aberwitziges - In den USA werden wieder genau so viele Subprime-Kredite vergeben wie vor Ausbruch der Finanzkrise. Kritischen Beobachtern drängt sich immer mehr der Eindruck auf: Die Amerikaner haben nichts dazu gelernt. (ard.de)

Gold: "Hoher Preis beweist miserable Notenbankpolitik" - "Mit ihrer Nullzinspolitik zwingen die Notenbanken die Anleger zur Inkaufnahme großer Risiken", kritisiert der Schweizer Finanzexperte Felix Zulauf. Der Goldmarkt befinde sich erst in einer Aufwärmphase, so Zulauf. (diepresse.com)

Zu grundsätzlichen Korrekturen der Finanzkrise fehlt die Kraft - Alle Staaten sind einig, dass die derzeitige Finanzkrise Strukturschwächen des Weltfinanzsystems offenbart hat, die korrigiert werden müssen, um nicht wiederum in die Gefahr einer neuen Finanzkrise zu kommen. (goldseiten.de)

29. Oktober 1929 und 2009 - Heute vor 80 Jahren crashte die Wall Street. Es folgte die große Depression. Die Verlauf der Ereignisse von 1928 - 1949 könnte frappierende Ähnlichkeiten zu der aktuellen Krise aufweisen. Allerdings reagierten die Regierungen damals und heute höchst unterschiedlich. (mmnews.de)

Verführung durch die Notenbanker - Die Leitzinsen liegen weltweit nahe null.Sparer und auch Profi-Investoren gehen deshalb Risiken ein, die sie gar nicht suchen.Die Währungshüter müssen die Zinsen anheben. Sonst machen sie sich mitschuldig für die nächste Vertrauenskrise. (welt.de)

Vernagelt und verschlossen - Deutschlands Unternehmen haben auf stur geschaltet. Die Bereitschaft, Mitarbeiter einzustellen, ist so gering wie seit Jahren nicht mehr. Jetzt zeigt sich, dass auch Frauen und Männer unter der Wirtschaftskrise leiden, die ihren Arbeitsplatz noch gar nicht verloren haben - unter Lohneinbußen. (manager-magazin.de)

30 Minuten bis zur Monetarisierung - Die Frist von der Anleihe-Emission zum Aufkauf durch die Fed ist kürzlich bereits auf 30 Minuten geschrumpft! Die Schamfrist zur Vermeidung der direkten Monetarisierung beträgt nun also noch eine halbe Stunde! (mmnews.de)

Stellenabbau in Deutschland: Das erste Jahr Schwarz-Gelb - gezählt ab 6.10.2009. (egon-w-kreutzer.de)



.. survival-scout.atdie webseite survival-scout.at ist zwar erst einige tage in inet, aber das interne netzwerk wächst rasant! es ist, teilweise auch aus der zukunftsperspektive vieler menschen und betriebe, aber auch aus interesse, bei einem neuen projekt mitzuarbeiten, in kürzester zeit ein verbund entstanden, der wohl beim start nicht zu erwarten gewesen wäre ...
wir haben jetzt schon sehr viele möglichkeiten, einzelpersonen und familien aus krisengebieten herauszuholen, (versteckt) unterzubringen und zu versorgen. uns stehen eine reihe kleinerer flugzeuge samt piloten, autos bis zu 9 personen fassungsvermögen und ohne moderner elektronik, samt zusatztanks mit bis zu 2500 km reichweite zur verfügung. ausserdem ortskundige und bergführer im bereich der staatsgrenzen, hotels und bauernhöfe zur unterbringung und versorgung, eine private truppe für personenschutz und entlegene, nur schwer auffindbare hütten in alpinen regionen ...
allerdings gab es auch zuschriften, die nicht nur zynisch sich über unser unterfangen äusserten ("die krise ist ja schon vorbei" bzw. "was soll das überhaupt"), sondern auch die systemtreue dokumentieren. ja, hoffentlich benötigen diese leute niemals die dienste eines survival-scouts ...
kurz, unser netzwerk wächst und wir können im notfall auch die benötigten dienstleistungen anbieten. doch wenn es zu einem systemzusammenbruch kommt, werden diese ressourcen relativ schnell ausgelastet sein. deshalb suchen wir weiterhin möglichkeiten für personentransporte, führer in abgelegenen grenzgebieten, lebensmittelversorger und unterkünfte. denn es wird in krisenfällen immer wieder zu ausfällen kommen, die regierungen werden in jedem fall äusserst restriktiv vorgehen!
wenn jemand unserem netzwerk beitreten möchte, dann steht unter netzwerken ein formular zur verfügung, in das man die kontaktdaten und möglichen ressourcen einträgt. DIE DATEN WERDEN KEINESFALLS AN DRITTE WEITERGEGEBEN! und im krisenfall benötigen wir alles: unterbringung, versorgung, transport, ortskundigkeit in grenzgebieten, bis hin zu persönlichen einsätzen und mithilfe!
der surival-scout dankt für eure unterstützung, die natürlich im bedarfsfall nicht unbelohnt bleibt!
(survival-scout.at)

kostenloser Counter



Keine Kommentare: