Dienstag, 20. Oktober 2009

Ist der Islam eine Bedrohung?

Mittelfristig schon, langfristig nicht! Mit dieser Antwort wirst du, mein Freund, nicht viel anzufangen wissen, deshalb lass´ mich etwas ausholen und erklären ...

Wir neigen dazu, völlig wertfreie Dinge zu bewerten. So auch den Islam. Der Islam ist eine der grossen Weltreligionen und sein Anteil nimmt seit einigen Jahren exponentionell zu. Zu bewerten ist nicht die Lehre dieser Religion, sondern das, was der Mensch daraus macht! Der Marx´sche Kommunismus war im Grunde auch wertfrei zu sehen. Das was Stalin daraus gemacht hat, ist zu verurteilen! Ebenso verhält es sich beim Islam, dieser ist aber nicht pauschal zu sehen, denn es gibt viele Strömungen und Gruppierungen, die von gewaltfrei und spirituell (Sufis) bis hin zu fundamentalisch und radikal (Al-Shabab).

Die geistigen Führer geben die Richtung vor und legen die Grundlage, den Koran, nach ihren Ansichten aus. Wir kennen diese Vorangsweise auch aus früheren Zeiten der katholischen Kirche. Ich verweise nur auf die Hexenverbrennungen und die spanische Inquisition.

Der Islam ist jünger als das Christentum und scheint ein wenig Aufholbedarf zu haben. Ein guter Nährboden für fundamentalistisches und radikales Gedankengut bzw. Auslegungen bietet eine weitgehende verarmte und ungebildete Bevölkerung. Hier können sie mit ihren Dogmen, Hassreden und teilweise skurillen Weltbildern beim Volk ihre Armeen für den "Heiligen Krieg" rekrutieren. Für ein schönes Leben nach dem Tod tun diese "Märtyrer" alles, auch stolz in den Tod gehen. Doch nicht alle Gruppierungen sind derart radikal.

Dass es andere Waffe gibt, den Islam zu verbreiten, wissen wir alle hier in Europa. Möglichst viele Nachkommen werden die heimischen Europäer bald zahlenmässig übersteigen, denn die Populationsrate von Moslems ist ein Vielfaches des christlichen Europäers, der bekanntlich langfristig vom Aussterben bedroht ist ! Zwei christliche Partner haben europaweit nur 1,2 statistische Kinder - das heisst, die nachfolgende Generation ist fast nur halb so gross, wie die Elterngeneration! Bei Moslems liegt der statistische Wert über 5 Kinder, das heisst, sie verdoppeln bzw. verdreifachen sich pro Generation! Das brachte Oberst Gaddafi zu einer bedenklichen Aussage: "Wir Moslems benötigen keine Raketen, Bomben und Gewehre, wir erobern Europa auch so!"

Wir wissen, der Islam ist im Vormarsch. Laut einer Untersuchung in der Türkei wollen die Mehrheit der moslemischen Türken nicht neben Christen, Juden und Atheisen leben! Jetzt müsste ich eigentlich schreiben, dass aus der Islamisierung für Europa eine gewisse Gefahr ausgeht. Doch meine Ansichten sind gänzlich anders.

Zum einen, denke ich, wenn es zu einem Systemzusammenbruch kommt, und die Bürger auf die Strasse gehen, wird es in jedem Fall auch zu Auseinandersetzungen mit Ausländern, die bisher das Sozialsystem auf fast parasitäre Weise ausgenutzt haben, kommen. Ausländer, im Besonderen jene, die sich nicht integrieren konnten und dazu zählen in erster Linie Moslems, werden verjagt, respektive nach Hause geschickt. Viele von ihnen werden freiwillig abhauen, vor allem, wenn es vom Sozialstaat nichts mehr zu holen gibt. Ich befürchte, diese Auseinandersetzungen werden, besonders in Deutschland, ziemlich brutal und blutig verlaufen! Aber die Europäer werden, sobald sie die Lage erkennen, alles daran setzen, wieder der eigene Herr im Land zu sein ...

Zum anderen, gehe ich davon aus, dass es zu einem Bewusstseinssprung rund um das Jahr 2012 beim Homo Sapiens - das sind wir, alle - kommen wird, damit werden auch alle Religionen und Sekten hinfällig, weil der Mensch nicht mehr bereit sein wird, seine Seele zu verkaufen, da er die restriktiven, betrügerischen und dogmatischen Systeme durchschauen wird!

Darum auch die eingangs leicht verwirrende Antwort. Mittelfristig, wenn sich die jetzigen Entwicklungen zuspitzen und mit Sicherheit auch eskalieren werden, ist der Islam eine Bedrohung für Europa! Langfristig ist er keine Bedrohung, weil sowohl der Grossteil der Moslems emigrieren und der Islam er in seiner jetzigen Form verschwinden wird ... und mit ihm auch die Gottesstaaten, die sowieso nur totalitär regierte Staaten sind, auch wenn man mit ähnlichem wie demokratischen Wahlen wirbt!







Hilfe! Der Islam kommt (youtube.com)

Der Hass der Muslime auf den Westen - In vielen muslimischen Ländern werden Christen verfolgt. Besonders dramatisch ist die Lage im Irak. Ursache ist der Hass der Muslime auf den Westen. (bernerzeitung.ch)

Frauen dürfen keine Büstenhalter mehr tragen - Unter den radikalen Islamisten weht ein Wind aus dem Mittelalter durch das Kriegsland Somalia. (bernerzeitung.ch)



Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)





es sind noch Plätze frei! Krisencamp am Reisslerhof:

26. bis 30. Oktober 2009 (jetzt buchen!)

mit Schwerpunktthemen
  • 2012 aus naturwissenschaftlicher Sicht
  • kommunale Vernetzung

4 Übernachtungen im Doppelzimmer, Halbpension, Benutzung des Wellnessbereichs und Teilnahme an allen Programmpunkten des Krisencamps zum angebotenen Aktionspreis ab €uro 288,- pro Person.

Krisencamp am Reisslerhof
(Information & OnlineBuchung)


Meldungen:



Mehr Alkohol in der Krise (derstandard.at)
Deutschland: Quelle muss zusperren (derstandard.at)
Islands Steuerzahler müssen für Hilfen bluten (handelsblatt.com)
Frankreich nimmt künftig Fingerabdrücke (derstandard.at)
EZB beklagt Dollar-Schwäche (spiegel.de)
Sind die Tage des Dollars gezählt? (nzz.ch)
Insider-Skandal hält Wall Street in Atem (kurier.at)
Gold: Ist das die finale Durchbruchphase? (goldseiten.de)



Neu: Regierungs-Bad-Bank - Koalition erwägt Regierungs-“Bad-Bank“ als Finanzierungsausweg. Nachdem die Banken ihren Kreditmüll in Bad-Banks verstecken können, versucht nun auch die Regierung, ihren Bundeskreditmüll in einer Art "Bad-Bank"zu verstecken. (mmnews.de)

Bafin-Chef Sanio warnt vor Bankenpleiten - Schon ganz am Anfang der Finanzkrise hatte Bafin-Chef Jochen Sanio gewarnt, dass die Banken in eine historische Krise kommen wie seit 1929 nicht mehr. Für so viel Pessimismus wurde er am Anfang bisweilen angefeindet. Inzwischen ist klar, dass Sanio Recht hatte. Und nun warnt er erneut vor Bankenpleiten in Deutschland. Denn vielen Geldhäusern fehle ein Geschäftsmodell. (handelsblatt.com)

Droht eine Neuauflage der Großen Depression? - Es war 1929. Vor 80 Jahren stürzten an der Wall Street die Kurse ab. Der Verlauf der Finanzkrise seit 2008 ähnelt in dramatischer Weise dem Verlauf von 1929. WELT ONLINE geht der Frage nach, wie die damalige Krise entstanden ist und ob heute eine Rückkehr der Großen Depression möglich ist. (welt.de)

kostenloser Counter



Keine Kommentare: