Sonntag, 20. September 2009

Deutschland zwischen Wahlkampf, Gerüchten und Aufschwung

Widersprüchlicher als die derzeitige Lage in Deutschland ist, geht es wohl nicht mehr, sie zeigt aber auch die fatale Skurrilität auf, was passiert, wenn in einer fast existentzbedrohenden Krise Wahlen angesagt sind und die Machthaberer um jeden Preis dem Niedergang in der ersten Reihe aussitzen wollen. Es wird nicht die Wahrheit, denn was ist die Wahrheit eigentlich, ein sonderbar relativer Wert, auf den Kopf gestellt und mit Füssen getreten, sondern im Besonderen die Realität. Sind aber deswegen die wahlversprechenden Politiker alles Realistätsverweigerer? Denn dass diese uns belügen dürfen, hat ja schon einmal ein Gericht bestätigt!

Wie sieht die aktuelle Lage aus? Eigentlich sehr gut, denke ich, denn Merkel verspricht Steuererleichterungen, besonders für die niederen Einkommensschichten, und möchte mit mehr Geld für den Pöbel den Konsum wieder in Schwung bringen. Also mehr Steuern über den Umweg Mehrwertsteuer durch erhöhten Konsum? Eine Mehrwertsteuererhöhung lehnt die mächtigste Frau der Welt dezitiert ab. Ok, so weit so gut! Auch 4 Millionen neue Arbeitsplätze wurden bereits versprochen. Nein, diesmal nicht von der bezaubernden Angie, die unter anderem auch ihr reizendes Dekollté auf auf die Wahlplakate gebracht hat. Dann wäre im Grunde eigentlich alles in Butter, nach der Wahl wird die Krise "weggekehrt" und der Aufschwung setzt wieder ein. Glückliches Deutschland!

Aber, lieber Freund, ganz glaube ich dem nicht, denn es kursieren ganz schreckliche Gerüchte, die all diese Versprechungen zunichte machen könnten. Wie gesagt, es handelt sich um Gerüchte ohne jegliche Bestätigung irgendwelcher Politiker, die allerdings jetzt kaum Zeit haben, sich mit solchen Kinkerlitzchen abzugeben. Denn jetzt ist Wahlkampf und da muss alle Kraft aufgewendet werden, nächste Woche ein gutes Ergebnis zu erzielen! Verständlich auch, denn die Wahlsieger werden auch die Retter Deutschlands! Oder?

Ich persönlich halte nicht viel von Gerüchten, weil die Quelle meist unbekannt ist. Deshalb kann ich auch kaum nachvollziehen, dass es nach der Wahl zu lange schon geplanten und eben wegen der Wahl verzögerten Massenentlassungen kommen sollte. Wo doch eben erst 4 Millionen neue Arbeitsplätze versprochen wurden!

Ebenso verhält es sich mit den Gerüchten, die Deutsche Bank sei in einer Schieflage. Nein, immerhin ist Ackermann fast ein Übermensch und ausserdem das könnten sich die Deutschen nicht leisten. Der gesamte Euroverbund wäre plötzlich in Frage gestellt! Der Euro als solches übrigens auch! Das würde der deutschen Regierung soviel Geld kosten, dass sie plötzlich die Steuern erhöhen müsste, doch Angela hat doch versprochen, das käme nicht in Frage! Nebenbei bemerkt, ich vertraue den Aussagen solch honoriger Ehrenmenschen, so wie Christian Konrad auch sagte, die Raiffeisen Österreich würde Staatsgelder nur über seine Leiche einfordern ... Deswegen hat man ja auch die Bilanzierungsregeln geändert. Jetzt kann man den gesamten Finanzschrott exorbitant hoch bewerten und ist quasi wieder auf der Strasse der Milliardengewinne. Also, warum Angst haben, da wurde schon rechtzeitig vorgesorgt! Und die Krisensitzungen, die letzte Woche bei der Deutschen Bank stattfanden, drehten sich ohnehin nur um die Lage in der USA, die unvergleichlich schlechter ist! Die paar Dollar, die die Deutsche Bank in den USA und mit dem US-Dollar verliert, sind quasi eh schon wieder verdient! Also warum sich Sorgen machen, nach der Wahl wird alles wieder gut!

Sollte wirklich ein wenig "Kohle" fehlen, so wird ein wenig Geld nachgedruckt. Stellt ja kein Problem dar, ist Deutschland ja auch die Wirtschaftslokomotive Europas. Warum auch den Kopf hängen lassen, schreiben doch auch die Medien, dass es wieder bergauf geht und die Konjunktur heuer, nächstes Jahr oder spätestens 2050 wieder beginnt, sich zu erholen. Das muss nur mehr ausgesessen werden und dann geht die Post wieder ab, in deutschen Landen!

Die Renten sind ebenfalls langfristig gesichert! Die Situation der Kommunen wird extrem übertrieben dargestellt, mit dem baldigen Aufschwung und den 4 Millionen neuen Arbeitsplätzen kommen sie auch wieder in die schwarzen Zahlen. Ein Deutscher gewinnt den Schiweltcup, Schäuble wird überraschend geheilt und verlässt aus eigener Kraft den Rollstuhl, die Internetzensur war nur ein Gerücht und der deutsche Michel braucht nicht auf die Strasse zu gehen ...

Ich frage mich ernsthaft, wer diesen Scheiss eigentlich glaubt? Nächste Woche sind Wahlen und die Bedrohung durch die Parteien und deren Kanditaten war noch nie so gross wie diesmal. Keine, wirklich keine Partei und deren Spitzenkanditat geht auf die prekäre Situation ein, jeder verspricht, was er niemals einhalten kann. Und Achtung, im Besonderen sind solche dezitierten Wahlversprechen oftmals sogleich nach der Wahl ins Gegenteil umgekehrt worden. Was bedeutet das für die Deutschen?

... dass unverschämt alle Steuern erhöht werden, auch die Mehrwertsteuer!

... das die Steuereinnahmen drastisch zurück gehen werden!

... dass, statt 4 Millionen neuer Arbeitsplätze die entstehen sollten, eher 4 Millionen bestehender vernichtet werden!

... dass die Renten nicht mehr ausbezahlt werden können!

... dass die Deutsche Bank in letzter Konsequenz verstaatlicht werden muss, um nicht Pleite zu gehen!

... dass der Euro schwerst gefährdet sein wird!

... dass der Aufschwung nur eine Schimäre ist, ein Trugbild der Medien!

... und dass die Politiker uns das alles als Erfolg ihrer unermüdlichen und selbstlosen Arbeit verkaufen wollen. Wann steht der deutsche Michel endlich auf und sagt: "So kann es nicht weitergehen! Verjagen wir endlich all jene, die gegen uns arbeiten!"

... aber das, liebe Freunde geht nicht, denn dann wäre ganz Deutschland ohne Politiker, ohne Banker, ohne Konzernmultis und ohne Medien!



Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)





Meldungen:



Weltfinanzgipfel: Nehmt die Banken an die Kandare! (faz.net)

What is money? Genesis Teil I (wirtschaftquerschuss.blogspot.com)
What is money? Numeri Teil II (wirtschaftquerschuss.blogspot.com)



Insider verkaufen Aktien wie verrückt - Können hunderte Insider falsch liegen? Mit Insider sind die Chefs von Firmen gemeint die wissen wie ihre Unternehmen dastehen und ob ihre Aktien über- oder unterbewertet sind. Ihre Handlungen sind ein guter Indikator was wirklich los ist. Wenn sie ihre eigenen Aktien wie verrückt verkaufen, dann kann das ein wichtiges Signal sein, die Märkte stehen vor einem Absturz und sie kassieren vorher ein. (alles-schallundrauch.blogspot.com)

USA: Soll ein Schwarzer das Scheitern der USA verkünden? Eine durchaus interessante These die hinter vorgehaltener Hand diskutiert wird. Für viele ist der farbige US-Präsident heute noch ein Rätsel, vorallem wie und warum er in diese Position gehebelt wurde. Denn eines steht fest: Die Kräfteverhältnisse innerhalb der US-Eliten haben sich nicht derart verschoben, daß langgehegte Vorurteile und Resentiments von heute auf morgen völlig in den Hintergrund treten. (binladenspenpal.blogspot.com)

In Dubai geht's Licht aus - Viele Hochhäuser ohne Strom. Menschen schlafen auf den Straßen. Ernsthafte Energiekrise hat die Golfregion schwer getroffen. Investoren vor der Pleite. Das Wirtschaftsmärchen aus 1001 Nacht ist für viele zum Alptraum geworden. (mmnews.de)

SuperMarkt: Angst vor der Hammerinflation - Die stark überschuldeten Staaten müssen nach der Krise von ihren Schuldenbergen runter – ohne Inflation wird die Talfahrt leider nicht gelingen. (diepresse.com)

kostenloser Counter



1 Kommentar:

Sekko hat gesagt…

es gibt nu ein sinnvolles resultat, das bei der wahl rauskommen könnte: ZUM DENKEN ANREGEN!