Sonntag, 30. August 2009

Wann wacht der deutsche Michel endlich auf?

Für mich unverständlich, wie sehr sich der "deutsche Michel" täuschen, manipulieren und ausnutzen lässt! Sowohl von den eigenen Politikern, wie auch von dem "Freund" Amerika. Deutschland ist noch immer kein souveräner Staat, hat noch keinen Friedensvertrag, ist immer noch besetzt und wird von korrupten Politikern regiert ... die jetzt im Wahlkampf grosse Töne schwingen, vieles versprechen und wie nach jeder Wahl, nichts des Versprochenen umsetzen werden. Wann wacht der "deutsche Michel" endlich auf?

Die fatale Abhängigkeit und Zwangsfreundschaft mit Amerika muss neu überdacht werden. Will Deutschland in den Abgrund mitgerissen werden? Wahrscheinlich ist es schon viel zu spät, zu eng sind die Vernetzungen vor allem im Finanzbereich. Ein böses Erwachen droht!

Seit dem Krieg hat Amerika einen zu grossen Einfluss auf das Land, das Europas wirtschaftliches Zugpferd und Lokomotive ist. Ein Einfluss, der viel deutsche Identität zunichte machte. Das typisch deutsche, wie wir es aus den Geschichtsbüchern kennen, ist weitgehend dahin. Unbemerkt wurde Deutschland amerikanisiert. Auch die stabilste Währung der Welt wurde ihnen weggenommen, zu Gunsten eines fragwürdigen Euros, der immer mehr unter Druck gerät und dessen Ablaufdatum bald erreicht wird.

Deutschland wurde besiegt ... nicht nur 1945, die jetzige Niederlage wird ungleich peinlicher und schmerzvoller. Deutschland darf nicht einmal seine eigene Vergangenheit verarbeiten, denn selbst die deutsche Geschichte wurde gefälscht! Wie immer, die Sieger schreiben die Geschichtsbücher. Vieles wurde unter Tabus gestellt, deren Anzweifeln oder in Frage stellen, strafbar wurde. Auch laut zu denken kann dich in das Gefängnis bringen. Entschuldigungen und horrende Zahlungen konnten selbst in der 3. Generation offenbar die Schuld nicht tilgen ... auch U-Boote als Geschenke nicht!

Sicher ist, ohne den hegemonischen Einfluss Amerikas wäre Deutschland heute wahrscheinlich der mächtigste Staat der Erde. Es gibt und gab keine vergleichbare Wirtschaftsmacht ... nur wurde Deutschland ausgeraubt und ausgeplündert. Mit Erlaubnis und Unterstützung der eigenen Politiker! Und das deutsche Volk wurde geblendet, getäuscht und hintergangen.

Mitgefangen, mitgehangen! Die USA kollabiert, es fehlt nur ein kleiner Ruck und der erste wichtige Dominostein fällt! Deutschland wird ebenso kollabieren, mitgerissen in dem Strudel aus Betrug, Verbrechen und falschem Glanz. Wenn Amerika sein Gesicht zeigt, wird eine Teufelsfratze sichtbar. Ein Land, dass die gesamte Welt bedroht, hintergeht ... und zerstört.

Auch die Goldreserven Deutschlands haben die Yankee vermutlich schon eingezogen. Sie sind einfach weg, zumindest können sie nicht besichtigt werden. Nicht einmal vom Eigentümer, den Deutschen. Deutsches Volksvermögen ist aus amerikanischen Hochsicherheitstresoren verschwunden. Der "deutsche Michel" aber schläft, noch ...

Was wird passieren, wenn plötzlich die Medien nicht mehr die Politikerlügen publizieren? Wenn die Deutschen plötzlich mitbekommen, wie sehr sie ausgenutzt, manipuliert und ausgeplündert wurden? Erwarten auch deswegen die deutschen Sicherheitskräfte soziale Unruhen und Aufstände? Werden sie die Politiker, die, so wie auch die amerikanischen Kollegen, gegen das eigene Volk bzw. gegen eigene Volksinteressen regierten, davon jagen?

Stellt sich nur die Frage, wann der Deutsche endlich aufwacht. Ein neuralgischer Zeitpunkt wäre nach der Bundestagswahl, denn dann beginnen die Massenentlassungen, die auf Politikerwunsch vorerst zurückgehalten wurden. Dann muss die Politik zugeben, dass sie versagt hat! Dass sie Unmengen an Volksvermögen sinnlos verpulvert hat! Dass sie keine Lösungen kennen, die Situation nicht im Griff haben und der Schaden sehr viel grösser wird, als bekannt ist.

Sollten dann noch die in Deutschland ansässigen Türken Ansprüche stellen, kommt es zu kriegsähnlichen Zuständen. Deutschland wird bluten, das kann kaum ausbleiben. Doch Deutschland wird wieder stark werden, aus eigener Kraft. Amerika wird in die Bedeutungslosigkeit fallen. Beides ist uns allen zu wünschen.

Denn ein starkes Deutschland nützt nicht nur Europa, sondern der gesamten Welt! Ebenso, wenn der Weltterrorist entmachtet und entwaffnet ist!


All dies hat nichts mit rechtem Gedankengut, Antisemitismus und Rassismus zu tun!



Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)







Wichtige Information für Schnittpunkt2012-Leser:

In der kommenden Krise werden neben Silbermünzen sicherlich auch k l e i n e Goldmünzen als Tauschgegenstand sehr wichtig sein. Speziell für Ihre Leser konnten wir ein größeres Kontingent von 1-fach Golddukaten sichern.
Bei einem Preis von € 80,95 für 3,44 Gramm Gold zahlen Ihre Leser nur ca. 3,38% mehr als beim Kauf von ganzen Unzen (Wiener Philharmoniker) und das bei deutlich besserer Stückelung als bei ganzen Unzen. Das Angebot gilt nur, solange unser Vorrat reicht (500 Stücke). silber-gold-verkauf.de



Meldungen:



Ein heisser Goldherbst steht bevor (kurier.at)
Garantie-Zertifikate: So werden Kleinanleger abgezockt (goldreporter.de)
Topökonomen warnen vor Europas Abstieg (ftd.de)
Kursplus an den Börsen: Zocker verdrängen Krisen-Schock (spiegel.de)
Dax-Konzerne streichen 50 000 Jobs in der Krise (handelsblatt.com)
USA: Die Banken Nummer 82, 83 und 84 machten Pleite (bernerzeitung.ch)
Finanzkrise kostet die Welt mehr als 10 Billionen Dollar (zeit.de)

Das FED-Kartell (hartgeld.com)
Unsere Kinder, unsere Schulden (hartgeld.com)



Es tut mir leid Obama gewählt zu haben - Eine neue Bewegung hat sich in Amerika gebildet, von Leuten denen es leid tut Obama gewählt zu haben. Von totaler Euphorie im Januar ist der Absturz zu starker Ablehnung innerhalb kürzester Zeit erfolgt. Laut Umfragen ist die Beliebtheit von Obama sogar unter der von George W. Bush nach Ablauf der gleichen 200 Tage Amtszeit gesunken, und das will was heissen. (alles-schallundrauch.blogspot.com)

Der Glaube an die sichere Bank ist zerstört - Die Bank galt als sicherer Ort für Spargeld. Die Sorglosigkeit der Sparer ging so weit, dass Geld in ausländische Banken, in Fonds oder gar Zertifikate investiert wurde. Nach der Lehman-Pleite haben die Sparer gelernt, dass es keine Rendite ohne Risiko gibt. Und sie haben Konsequenzen gezogen. (welt.de)

Lebensversicherungen stehen vor dem Crash - Nun hat die Weltfinanzkrise auch unsere Lebensversicherer erreicht. Ein "Crash" steht mittel- bis langfristig bevor - und dafür gibt es gute Gründe. Die Versicherungswirtschaft dementiert das zwar nach wie vor, um einen panikartigen Abzug der Gelder zu verhindern, aber die Fakten sprechen dagegen. Von der Öffentlichkeit bisher wenig oder gar nicht beachtet ist die Abhängigkeit und die Verknüpfung der Versicherer mit den verschiedenen Banken. (goldseiten.de)

Euro-Geldmenge M1 steigt im Juli zweistellig - Die Geldmenge im Euroraum verzeichnete im Juli den größten Anstieg seit gut zehn Jahren. (goldreporter.de)

Ein Jahr nach Lehman-Pleite - Die Wall Street hat aus der Krise (fast) nichts gelernt - Die Wall Street hatte während der Finanzkrise Besserung gelobt. Doch jetzt läuft das Geschäft wieder – und es sieht ganz danach aus, dass alles weiter geht wie vor der Krise. Zwar wird die Politik bei den Boni genauer hinschauen, aber bei der nachhaltigen Reduzierung der Risiken lässt der Elan nach. (welt.de)

Deutsche Regierung ignorierte Warnungen über die Finanzkrise - Bereits im April 2007 wurden Vertreter der deutsche Regierung über die Risiken aus den amerikanischen Hypothekendebakel gewarnt, ignorierten aber diese. In einer geheimen Sitzung am 13. April 2007 anlässlich des G7-Gipfels in Washington, wurden die deutschen Vertreter, Finanzstaatssekretär Thomas Mirow und Bundesbankpräsident Axel Weber, bei einem 60-minütigen Vortrag von Hedge-Fond-Experten informiert, wie die giftigen US Subprime Kredite viele Banken der Welt infiziert hätten und ein grosses Risiko für das globale Finanzsystem darstellen, dies berichtet der London Evening Standard. (alles-schallundrauch.blogspot.com)

Städtetag fürchtet Pleite von Kommunen - Kinderbetreuung und Sozialhilfe können sich die Gemeinden in Deutschland künftig nur noch auf Pump leisten. Einigen Städten droht der Kollaps, fürchtet der Städtetag und fordert ein Eingreifen des Bundes. (netzeitung.de)

kostenloser Counter



Keine Kommentare: