Freitag, 21. August 2009

Islamisierung Europas

Derzeit wird viel Panik um die Islamisierung Europas gemacht. Angeblich sollen bereits in 15 bis 20 Jahren die ersten europäischen Staaten mehrheitlich moslemische Einwohner aufweisen. Dann sei auch die Gefahr der Sharia gegeben. Islamische Gottesstaaten mitten in Europa? Verdrängen die Moslems unsere christliche Kultur?

Ich sage: Nein! Denn erstens kommt immer anders, zweitens als man denkt! Ein altes Sprichwort, dass sich bei diesem "Problem" bewahrheiten wird.

Zuerst muss man den Gründen nachgehen, warum Moslems, also Türken, Bosnier, Araber u.a. ihre Heimat verlassen, um sich in Europa, in Deutschland und Österreich, anzusiedeln. Europa galt immer als reich. Arbeit war vorhanden und vor allem, ist der Ausländer integriert, kann er die gesamte Familie nachkommen lassen (Ehepartner und Kinder) und von unserem Sozialsystem profitieren. Die Verbundenheit und der Zusammenhalt dieser Familien ist weit höher als bei uns, das heisst, mit dem hier in Europa verdienten Geld lebten auch im Heimatland noch Familienmitglieder gut. Motivation zu kommen war die Möglichkeit Arbeit zu finden, relativ gut zu verdienen und später auch ein Sozialsystem benutzen zu können, das viel Geld brachte, auch wenn man arbeitslos war. Klar, dass viele dieses System ausnützten und als "Sozialschmarotzer" galten. Wussten Ausländer doch immer besser, wie man an staatliches Geld kommen konnte, als die Inländer. Aber Vorsicht, die meisten Ausländer arbeiteten und waren bzw. sind integriert.

Benötigten wir für das Wirtschaftswunder in den '60ern die Gastarbeiter für einfache und niedere Dienste, so wandelten sich die Ausländer mit der Zeit zum Feindbild der arbeitenden Gesellschaft. Beigetragen hat sicherlich der Umstand, dass sich gewisse Ausländergruppen nicht gut integrieren liessen. Ihre Religion, Kultur und Lebensanschauungen drängten sie in Ghettos. Sie blieben weitgehend unter sich, sie grenzten sich aus. Eine Anpassung an unseren Lebensstil und unsere Anschauungen waren nur scheinbar. Mit der Ghettoisierung wuchs auch das Konfliktpotential.

Nun wird publiziert, dass die europäischen Familien einen zu niedrigen Populationskoeffizienten aufweisen, um zu wachsen. Das heisst, die Einheimischen sterben langsam aus ... die moslemischen Familien allerdings wachsen. Ihr Populationskoeffizient ist wesentlich höher. Das führt zu der Annahme, dass in 15 bis 20 Jahren in gewissen Staaten mehr Moslems leben, als Christen. Offensichtlich hat die Islamisierung Europas eingesetzt, die Oberst Gaddafi so dokumentierte: "Der Islam braucht keine Schwerter, keine Panzer, keine Bomben, wir erobern Europa auch so!"

Wenn jetzt allerdings unser weltweites Finanz- und Wirtschaftssystem zusammenbricht, Staaten bankrott gehen, Massenarbeitslosigkeit kommen wird und die Sozialsysteme weitgehend abgeschafft werden, wird sich das Problem der Isamlisierung auf andere Weise lösen.

Dadurch, dass plötzlich keine Arbeit mehr vorhanden ist bzw. einheimische bevorzugt Arbeit finden werden und die Sozialsysteme wie Arbeitslosengeld, Notstandshilfe, Kindergeld nicht mehr finanzierbar sind, werden viele der Moslems in ihr Heimatland zurück kehren. Dort ist der Lebensunterhalt meist sehr, sehr viel billiger und auch einfacher. Zusätzlich wird ein grosser Konflikt ausbrechen, da die Inländer immer mehr von dem klein gewordenen Kuchen beanspruchen. Der Traum vom reichen Europa ist geplatzt! Ausländer, vor allem jene mit anderen Religionsbekenntnissen, nicht Europäer (dazu zählt die Mehrheit der Türken) und jene, mit nicht europäischem Aussehen, werden zum Feindbild, das Konfliktpotential steigt und wird sich auch entladen. Viele Familien werden abreisen.

Die, die hier bleiben, werden jene sein, die aus europäischen Staaten kommen und schon die zweite oder dritte Generation hier leben - meist auch eingebürgert sind, in jedem Fall aber integriert. Fremde Kultur wird kaum einer sich trauen zu zeigen. Die "moslemische Eroberung Europas" ist dann vorbei!



Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)







Meldungen:



Immoeast schreibt Milliardenverlust (derstandard.at)
Voestalpine macht 48,2 Millionen Euro Verlust (diepresse.com)
Die Geldmärkte sind noch gefroren (derstandard.at)
US-Regierung senkt Defizitprognose um 262 Milliarden Dollar (spiegel.de)
Notenbanken erwarten Dollarschwäche (foonds.com)
Bankenmafia regiert die Welt (mmnews.de)
Die nächste Bankenkrise rollt an (diepresse.com)
Börsen: Es wird kritisch (mmnews.de)
Börse: Furcht vor der fatalen zweiten Welle (manager-magazin.de)
Börse: Im Reich der Mitte breitet sich Panik aus (derstandard.at)
Deutsche Bank ganz vorn dabei in der Spekulation auf Lebensmittelpreise (jjahnke.net)
Russland: Mit dem Highlife ist es vorbei (diepresse.com)



Geldsystem: Zerfall Ende 2009 - Die Situation des globalen Finanzsystems kann mit einem einfachen Bildnis veranschaulicht werden: Seit Jahrzehnten arbeiteten Banken, Versicherungen und andere Finanzinstitute dieser Welt auf einer Finanzbasis, die nun einbricht. Ab Ende 2009 wird Zerfall der öffentlichen Ordnung weltweit für alle sichtbar einsetzen. (mmnews.de)

Buffett: Wir werden von Schulden zermalmt - US-Investor Legende Warren Buffett wird es langsam mulmig. Wenn die Schuldenorgie nicht begrenzt wird, dann "werden die USA von Schulden zermalmt" - warnt der Guru in seiner jüngsten Einschätzung der Lage. "Schulden gleiche Bedrohung wie die Finanzkrise selbst." (mmnews.de)

Zahlungsverzug bei Hypotheken in den USA auf Rekordhoch - Noch nie konnten so viele Menschen ihre Zinsen nicht bezahlen wie zur Zeit. Einige sonst sehr sonnige Staaten sind besonders betroffen. (bernerzeitung.ch)

Subprime lebt! - Nach den heutigen Angaben der Mortgage Bankers Association (MBA) steigt die Mortgage Delinquency Rate in den USA, die Ausfallrate der Hypothekenkredite saisonbereinigt im 2. Quartal 2009 auf 9,25%, nach 9,12% im Vorquartal und 6,41% im Vorjahresquartal. Die Rate der gesamten Hypothekennehmer, welche sich bereits in einer Zwangsversteigerung befinden, stieg auf 4,3%, nach 3,85% im Vorquartal und 2,75% im Vorjahresquartal. (wirtschaftquerschuss.blogspot.com)

Das Geheimnis der chinesischen Wunderwirtschaft: Die Banken gehören der Regierung – nicht umgekehrt - Während die USA Billionen Dollar aufwenden, um dem Bankensystem aus der Patsche zu helfen und dabei die eigene Wirtschaft zugrunde gehen lassen, wird China überall als »Wunderwirtschaft« bezeichnet, die sich vom Rest der Welt abgekoppelt hat. Während die übrige Welt in der schlimmsten Rezession seit den 1930er-Jahren versinkt, verzeichnet China ein geradezu phänomenales jährliches Wirtschaftswachstum von acht Prozent. (kopp-verlag.de)

Obama spricht genau wie Bush, deshalb heisst er Obusher - Am 17. August 2009 sprach Barack Obama an der Veterans of Foreign Wars Konferenz in Phoenix Arizona. Wenn man seine Rhetorik und Wortwahl anhört, dann unterscheidet sie sich in keiner Weise von dem was Bush früher von sich gab. Man könnte meinen er hat den gleichen Redeschreiber wie Bush … eine Lüge und kriegshetzerische Aussage nach der anderen. Es hat sich nichts geändert, kein „Change we can believe in“, die Marionette wurde in Washington nur ausgetauscht, die verbrecherische Politik des US-Regimes ist die selbe. Deshalb heisst er auch Obusher! (alles-schallundrauch.blogspot.com)

Terroralarm-Anhebung politisch motiviert - Der ehemalige US-Heimatschutzminister Ridge räumt mit der Bush-Ära auf: Die Terror-Warnstufe 2004 anzuheben, war ein Wahlkampfmanöver. (kurier.at)

kostenloser Counter



Kommentare:

simdartha hat gesagt…

furchtbar hirnlos diese Panikmache.

deswegen sagte Kreisky schon "lernen sie Geschichte", denn Bevölkerungsbewegungen und -vermischungen gab es schon immer und sie sind eine der Triebfedern der Kultur.
Die Steirer sind eine Mischung aus halb Baiern halb Awaren (Slawen), durch die vielvölkerreiche k.u.k-Monarchie ist ganz Österreich ein komplettes Mischmasch und überhaupt für die Historie und kulturelle Identität Europas war das großteils friedliche Zusammenleben aller drei großen Weltreligionen auf der spanischen Halbinsel vom 8.-ca.13. Jhdt maßgeblich!

So hat der wissenschaftliche und kulturelle Austausch mit dem Islam fernöstliches und aus der Antike verschollenes Wissen (Mathematik, medizin, Baukunst,..) nach Europa befördert und unsere Vorfahren aus der Finsternis der Völkerwanderungszeit und des frühen Mittelalters gehievt.
Ohne diesen Wissenstransfer via moslemische Welt hätte es die Renaissance und den Aufschwung zur Neuzeit so nicht gegeben! (...heute fragt man sich manchmal ob das nicht besser gewesen wäre..;) )

Auf diesem Wege hat jeder Mitteleuropäer den Vorfahren und dem Kulturkreis seines orientalischen Gemüsehändlers mehr zu verdanken als viele glauben.

Maldek hat gesagt…

Hallo simdartha und Johannes!

Es mag sein, daß wir dem Islamischen Kulturkreis viel verdanken; es mag auch sein, daß viele dieser "Ausländer" wegen der Nutzung des Sozialsystems gekommen sind...aber jetzt frage ich euch: Warum hat der "Mastermind" dies so geplant? Oder ist es ein purer Zufall, daß in Europa es so ist, wie es ist aber niergendwo sonst auf der Welt mit dem "Sozialsystem"?

Aber nun gut - unterstellen wir *rein für diese Annahme versteht sich* es war genau geplant. Welchen Sinn könnte es haben?

Hier müßte ich dann schwer mutmaßen und behaupten; vielleicht ist es kluges taktisches Kalkül um eine Zeitbombe mit Annäherungszünder zu schaffen?
Was meine ich damit? Nun diese Gruppen der nicht integrierten Ausländer werden derzeit mit Geld ruhig gestellt - wenn dieses nicht mehr in ihre Richtung fließt wird es (große) Unruhen geben.
Wann wird das passieren? Genau zu dem Zeitpunkt in dem die Machthaber (ein wenig) verwundbar wären - dann nämlich, wenn das "System" in den reset-modus übergeht (Staatsbankrotte, siehe Lettland nur schlimmer) und neu "hochgefahren" wird.

Genau dann geht diese Bombe hoch und schafft eine wunderbare Ablenkung. Das Sheeply Volk wird sich angegriffen fühlen und mit aller Macht zurückschlagen - die Terror, Anti-Islam etc. Vorbereitungen hiezu laufen bereits seit 8 Jahren und zielen genau darauf ab - ein Feindbild wird in den Menschen geschaffen.

Dann sind sie beschäftigt. Kommen nicht auf dumme Gedanken - wie zB eine "echte" Revolution.
Eine Zeitbombe zur Ablenkunge die von selber genau im richtigen Moment hochgehen wird, das ist es was das "Ausländerproblem" ist - ihr werdet noch viel, noch sehr viel darüber in den Medien lesen in den nächsten 18 Monaten....

Alles Gute aus Südamerika
Maldek