Freitag, 14. August 2009

Deutschland wahlkämpft!

Ende der Krise in Sicht (kurier.at), Talfahrt beendet - Konjunktur in Europa springt an (standard.at) ... war das die Krise? War das wirklich alles? Ist das Ende der Krise wirklich in Sicht? Ist die Talfahrt wirklich beendet?

Nein, die Krise wird erst jetzt so richtig beginnen! ... und zu einem finalen Zusammenbruch aller Finanz- und Wirtschaftssysteme ausarten.

Was die (vor allem österreichischen) Medien nicht bringen, sind die eigentlichen Informationen, die bezeugen, dass wir uns in einer Sackgasse befinden. Aber, in Deutschland ist Wahlkampf, was heisst, dass die Herren und Frauen Politiker irgendwie verkaufen müssen, sie hätten alles im Griff, die Krise war kein Sturm sondern nur ein leichtes Lüfterl und sonst ist sowieso alles ok, jetzt schaffen wir, quasi nebenbei, 4 Millionen Arbeitsplätze ...

Freunde, jetzt geht´s erst richtig los! Die Krise ist noch lange nicht vorbei und die Vorzeichen, dass etwas "Gewaltiges" im Busch ist, verdichten sich. Es kann noch keine Entwarnung gegeben werden.

Wie bereits bekannt wurde, intervenierten deutsche Politiker der bevorstehenden Wahl wegen bei Industrieunternehmen, wie zB. Siemens, mit den geplanten Massenentlassungen bis nach der Wahl zu warten. Dies wäre, wenn es kurz vor der Wahl passieren würde, die Unfähigkeitserklärung an die Regierung. Diese möchte aber wieder gewählt werden, auch wenn sie unfähig ist. So wie alle anderen Kanditaten und Parteien ebenso ...

Es wird gelogen, gefälscht, manipuliert, betrogen. Ich frage mich nur, sind die Politiker so blöd oder halten sie das Volk für so blöd. Leider muss ich zur Antwort geben, das blöde Volk hat blöde Politiker. Denn sonst wäre eine so offensichtliche Volksverarsche gar nicht möglich. Ganz normal menschlich betrachtet, müsste spätestens jetzt das Volk aufstehen und diese abhängigen Marionetten der Lobbies und Sesselkleber zum Teufel jagen.

Der Staatshaushalt ist aus den Fugen geraten, die Länder und Kommunen ebenso fast zur Gänze pleite. Die Industrie am Boden, der Mittelstand stirbt weg. Das nächste sind (nach der Wahl) die Sozialausgaben. Du hast wirklich Grund zur Sorge, ob deine Rente, dein Hartz IV, dein Arbeitslosengeld, deine Gesundheitsversorgung überhaupt noch aufrecht erhalten werden kann. ... und die Gefährdung der inneren Sicherheit.

Erinnere dich zurück, sind nicht alle grösseren Wahlversprechen nur Seifenblasen gewesen? Die Regierungen, nicht nur die deutsche, haben in guten Zeiten, wo die Steuergelder reichlich flossen, ebenfalls zu wenig Geld im Staatssäckel gehabt. Hätte ein Unternehmer so gearbeitet, würde er heute "gesiebte Luft" atmen. Sie haben das Geld, das VOLKSVERMÖGEN, mit beiden Händen und aller verfügbarer Kraft zum Fenster hinaus geworfen. Damals hätte eigentlich eine Vorsorge für schlechtere Zeiten angelegt werden sollen. Denn, die Steuereinnahmen sinken rapide und bedenklich!

Gut, könnte man sagen, von Politikern erwartet man nichts anderes, dafür sind sie auch bekannt. Doch die unverständliche Unterstützung der Medien kann ich nicht mehr nachvollziehen. Jede Jubelmeldung, sei sie auch noch so absurd und bizarr, wird gebracht. Darum könnte man fast glauben, blättert man die Zeitungen durch, es geht wieder aufwärts, Politiker ist ein seriöser Beruf und es ist alles im Griff. Sommerliche Schönwetterlage mit strahlend blauem Himmel! Doch die Gewitterwolken, die im Anzug sind, können wir erahnen, aber noch nicht sehen ...

Es ist eine lächerliche, fast zynische Situation, die allerdings auch sehr viel Tragik in sich birgt. Versager übertrumpfen sich gegenseitig in Schuldzuweisungen und unerfüllbaren Versprechen, der Mob applaudiert oder wendet sich angewidert ab. Alternativen sind nicht in Sicht, das ist das Schlimmste daran!

Während des Wahlkampfes redet keiner von ihnen, dass Deutschland noch immer kein eigener Staat ist, dass die Probleme unüberwindbar sind und die besten Köpfe des Landes erfordern (die, wie wir wissen, kaum Politiker sein können!), die Freundschaft an jenen Staat beschwört, der die gesamte Welt verarscht (seit Jahrzehnten verarschen die USA den Rest der Welt, ein diesbezüglicher Spezial-Blog kommt morgen auf Schnittpunkt:2012!) und Deutschland mit hinunter zieht, in das schwarze Finanzloch.

Es sind so viele Dinge nicht gelöst! Wie können die Medien gefiltert, selektiert, leichtfertig und politikerhörig jetzt schon von Aufschwung und Ende der Krise reden bzw. schreiben. Das ist vorsätzlicher Betrug am Volk! Das ist Kronen- und Bildzeitung-Niveau. Dabei mehren sich die Stimmen einiger Experten, dass die veröffentlichen Zahlen allesamt gewaltig manipuliert wurden und werden.

Der sprichwörtliche DEPP ist das Volk. Das Volk, das vollkommen überrascht wird, wenn es kracht. Das Volk, das glaubt, was in Zeitungen steht. Das Volk, das diese Politker gewählt hat und wieder wählen wird. Das Volk, das der DEPP sein muss, weil es nicht mehr selbständig denken und entscheiden kann! Das Volk, das der DEPP sein muss, weil es unfreiwillig und unwissend sich selbst zum Deppen macht ...



Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Bin ich der Einzige, der die Schnauze voll hat (alles-schallundrauch.blogspot.com)

EEnde der Krise in Sicht (kurier.at)
Talfahrt beendet - Konjunktur in Europa springt an (standard.at)
Konsum schiebt Konjunktur an (handelsblatt.com)

18 Punkte zur Situation in Deutschland
(politgauner.de)



Die Aufschwung-Lüge - In den USA wurden wegen der Krise fast 5000 Lokomotiven stillgelegt. Dennoch: Finanzakrobaten beherrschen die Szene. Wie Lügenbarone ein krankes System gesundrechnen. Die Lügen sind mittlerweile so eklatant, dass man keiner einzigen offiziellen Zahl mehr glauben kann. (mmnews.de)



PS: ab und zu leistet sich auch der Autor dieses Blogs zwar keinen Urlaub, aber ein, zwei Tage irgendwo zum Ausspannen, darum erscheinen auch weniger Postings. Der Herbst wird spannend, da werde ich dann rund um die Uhr für euch beobachten, checken, auskundschaften und natürlich schreiben ... schönen Sommer noch, mein Freund!





Meldungen:



Rezession: Jubelmeldung aus dem Jammertal (diepresse.com)
Höhepunkt der Kreditkrise im Osten 2010 (derstandard.at)
Experten warnen vor TUI-Pleite (spiegel.de)
Kritik an Kaliforniens Sparwut (ftd.de)
US-Banken bitten Privatkunden zur Kassa (spiegel.de)
China blufft sich mit Zahlenspielen durch die Krise (derstandard.at)

Wenn das System-Ende kommt (hartgeld.com)



Die große amerikanische Blasen-Maschine - Das allererste, was man über Goldman Sachs wissen muss, ist, dass sie überall sind. Die mächtigste Investment Bank der Welt ist eine große Vampir-Krake, die sich über das Antlitz der Menschheit gestülpt hat und ihren Saugmund unablässig überall dorthin steckt, wo es nach Geld riecht. (radio-utopie.de)

Double Dip - Als Double Dip bezeichnen Ökonomen ein immer wieder zu beobachtendes Konjunkturphänomen: Eine rezessive Wirtschaft zeigt plötzlich wieder Wachstumsraten. Die Mehrzahl der Marktteilnehmer erwartet, dass die Konjunkturwende geschafft sei, doch nur kurze Zeit später fällt die Wirtschaft wieder in die Rezession zurück. (mmnews.de)

Schuldendilemma – Aufschwung-Szenario bedroht US-Staatsfinanzierung - Wenn sich die Märkte erholen, verteuert sich unweigerlich die Finanzierung der ohnehin ausgebombten Staatshaushalte. Ausgerechnet der herbei gesehnte Aufschwung könnte die USA und ihre Währung somit in den Ruin treiben. (goldreporter.de)

USA: Zukunftsvisionen - Bei allen Jubelmeldungen aus den USA, die US-Kommentatoren sind hier übrigens weitaus kritischer als die gleichgeschaltetn deutschen Medien, sollten wir das BIG PICTURE immer im Hinterkopf behalten. Das BIG PICTURE ist geprägt von den fundamentalen Verwerfungen im US-Finanz -und Wirtschaftssystem. Natürlich werden wir in der aktuellen Krise eine Bodenbildung sehen, natürlich werden wieder positive(re) Nachrichten das Bild prägen, aber mal ganz ehrlich: Jeder Fallschirmspringer kommt unten an, die Frage ist nur in welchem Zustand und ob man ihn ggf. wiederbeleben kann. (binladenspenpal.blogspot.com)

Ablenkungsmanöver: Nach der Wahl wird Deutschland anders - Aktivisten der Bürgerbewegung „Attac“ fordern von den Parteien, vor der Bundestagswahl endlich die Karten auf den Tisch zu legen. Sie fürchten den nächsten sozialen Kahlschlag im Lande, weil durch ein in weiten Bereichen bedenkliches Krisenmanagement der Regierung Angela Merkel den Bürgern das Geld aus der Tasche gezogen wird und die Verschuldung ein ungeahntes Ausmaß erreicht hat, während sich Vermögende aus der Krisenbewältigung verabschiedet haben. (juliehamburg.wordpress.com)

US-Zwangsversteigerungen auf Rekordhoch im Juli - Die heutigen Daten zu den Anträgen auf Zwangsversteigerungen in den USA, des Immobiliendatenanbieter RealtyTrac liefern auch für den Juli 2009 ein trostloses Bild! Die Anträge auf Zwangsversteigerungen (Foreclosure), stiegen laut dem U.S. Foreclosure Market Report auf ein neues Rekordhoch mit 360'149 Zwangsversteigerungen, um +7,1% zum Vormonat und um +32,32% zum Vorjahresmonat! (wirtschaftquerschuss.blogspot.com)

USA auf dornigem Weg - Seit März werden Regierungs- resp. Wallstreet-hörige Analysten und Medien nicht müde, dem Volk einzuhämmern, mit der Wirtschaft gehe es wieder aufwärts, ja sogar, die Rezession sei vorbei. In diese Propaganda reihte sich gestern das begeisterte Mediengezwitscher nach Veröffentlichung der "Arbeitsproduktivität im Nonfarm Sector" für Q2/09 durch das Bureau of Labor Statistics (BLS) ein. Dieses meldete nämlich einen grandiosen annualisierten und saisonbereinigten Produktivitätsanstieg von 6,4 % gegenüber dem Vorquartal (Konsensschätzung: plus 5,5 %). (wirtschaftquerschuss.blogspot.com)

US-Staatshaushaltsdefizit explodiert auch im Juli - Das heutige Monthly Treasury Statement, der Bericht zum US-Bundeshaushalt, zeigt auch für den Monat Juli 2009 ein explodierendes Staatshaushaltsdefizit an. Das Defizit aus Einnahmen und Ausgaben betrug im Juli -180,680 Mrd. Dollar, nach einem Defizit von -102,767 Mrd. Dollar im Vorjahresmonat. Seit Beginn des Fiskaljahres am 1. Oktober 2008 haben sich in den ersten 10 Monaten -1,266958 Billionen Dollar Staatshaushaltsdefizit kumuliert. Die Steuereinahmen sinken und die Ausgaben steigen rasant, daraus folgen immer neue Staatsschulden um die Auswirkungen der Wirtschafts- und Finanzkrise abzumildern. (wirtschaftquerschuss.blogspot.com)

Geldsystem: Zerfall schreitet voran - Die Massenmedien vermelden das Ende der Krise. Doch davon kann keine Rede sein. Die Krise wurde nur künstlich verdeckt. Unter der Oberfläche rumort es weiter. Ist der wirtschaftliche Supergau noch aufzuhalten? Die Geldsystemkrise und die Folgen. Interview mit Prof. Bernd Senf. (mmnews.de)

Das fantastische Ende der USA - Ein amerikanisches Magazin fragte seine Leser, wie wohl die USA untergehen werden. Gut 60'000 Personen beteiligten sich an den apokalyptischen Phantasien. (bernerzeitung.ch)

kostenloser Counter



Kommentare:

ufofreak hat gesagt…

Wie du weißt, bin ich schon 83 jahre alt. Habe den Krieg miterleben müssen. Meine Zeit ist gleich abgelaufen, daher möchte ich dir dafür danken, dass du immer vorraussehend warst.

10 oder noch mehr Jahre im Vorhinein hast du schon gewußt, was wichtig ist. Die Leute waren leider noch nicht dazu bereit es zu verstehen.

Du hast mir sogar von der Tesla- Energie erzählt- keiner hat dich richtig ernst genommen. Und siehe da! Nun produziert Amerika Teslaautos.

Du hast mir auch erzählt, daß mit Magnetismus so viel zu machen wäre. Es müssen wirklich erst schlechtere Zeiten kommen, bis da was daraus gemacht wird.

Du hast mir im Vorfeld soviel über Alternativmedizin und Politik verraten. Schön langsam trifft alles zu, was du gesagt hast.

Hermann E.

Forum Nachgefragt hat gesagt…

Hallo zusammen, hallo Johannes,

die Menschen haben Angst, keiner gibt es wirklich zu, aber alle haben Angst.

Angst, den Arbeitsplatz zu verlieren, die Schulden nicht mehr bezahlen zu können, den Kindern die Ausbildung nicht gewähren zu können, das Haus, das Auto zu verlieren.

Aus diesem Grunde klammern sich alle an die kurzen Strohhälme, egal welcher Ihnen gereicht wird.

Das wissen die Medien. Die Medien haben die Macht, die ganze Blase platzen zu lassen. Doch Sie wissen: Lassen wir die Blase platzen, fliegen wir gleich hinterher. Zu lange schon deckeln wir all die Geschichten, die ein Aufheulen durch das Volk gehen lassen würden, dann sind wir auch dran. Wir haben mit den Wölfen geheult, das war ein fataler Fehler. Wir sind unserer Aufgabe, den Finger in die Wunde zu legen, nicht nachgekommen. Wir haben das Volk belogen und betrogen, haben verbogen und verraten.

Deshalb spielen sie mit. Bestes Beispiel für die staatsstützende Propaganda war die heutige Ausgabe der Financial Times Deutschland. Ein widerwärtiges Lügenkonstrukt journalistischen Geschmieres, nicht mehr zu unterbieten. Ich habe in meinem Blog eine Zusammenfassung darüber geschrieben.

Deshalb steht meine Behauptung, dass es sich bei der gegenwärtigen, weltweiten Finanzkrise in erster Linie um eine Sinn- und Wertekrise handelt.

Die Menschen sehen zu diesem Zeitpunkt noch keine Alternative zum bestehenden System.

Deshalb lassen wir den Medien zum jetzigen Zeitpunkt ihr Propagandagehabe "Alles bestens" noch durchgehen. Doch wenn es mal kracht, ist auch damit Schluss!

Wenn dann mal alles kracht, werden wir uns alle konkrete Gedanken machen müssen, wie wir in Zukunft miteinander umgehen und wie wir uns gegenseitig als MENSCHEN wahrnehmen...

Wie wir eine Gesellschaft bilden werden, in der alle eine Chance haben, und es keine materiellen Eliten mehr gibt!

Die Zeit dafür ist Reif, ÜBERREIF!

Gruß
Neo