Montag, 22. Juni 2009

Der Faktor Zeit

Alle gemalten Szenarien, egal wie düster, sind relativ, denn eine Unbekannte ist ein wichtiger Faktor, der weder präzise vorauszusagen, noch berechenbar ist. Wenn man die aktuellen Daten analysiert, die Trends berücksichtigt, kann man in etwa gewisse Dinge prognostizieren. Zum Beispiel, was sich in den USA aller Wahrscheinlichkeit entwickelt:

Durch die Depression, also extreme Schrumpfung der Wirtschaft, stark steigende Arbeitslosigkeit, das bekannte Problem der Banken, die hohe Überschuldung des Staates, der Unternehmen und der Privaten und schleisslich die exorbitante Erhöhung der sich im Umlauf befindlichen Geldmenge, sind Szenarien möglich, die bis zum Kollaps von Wirtschaft, Bankensystem und Währung reichen. Wann allerdings dieser finale Zusammenbruch, der immer wahrscheinlicher wird, stattfindet, kann man kaum vorher sagen. Es könnte im Prinzip morgen sein und im schlechtesten Fall erst nächstes Jahr. Warum schreibe ich "im schlechtesten Fall"?

Weil, je länger dieser Kollaps hinausgezögert wird, umso brutaler für alle ausgehen wird. Denn neben dem unberechenbaren Faktor Zeit spielen Puffer eine Rolle, die für nicht Beteiligte kaum zu erkennen sind, weil sich das meiste in einem geheimen, verlogenen Bereich abspielt. Je länger die "Krise" dauert, desto harmloser werden Nachrichten, die noch vor kurzer Zeit die Welt erschüttert haben. Die Menschen wähnen sich in falscher Sicherheit. Noch vor einem Jahr waren bankrotte Banken eine Titelseite wert, heute oft nur mehr ein Vierzeiler im Finanzteil. Der Horror ist alltäglich geworden ... und das Leben hat sich für viele nicht geändert. Sie haben noch einen Job, können noch die Hypothek abzahlen, genauso wie das Leasingauto, werden auch heuer noch auf Urlaub fahren ... Tatsächlich sollten JETZT bei allen bereits die Alarmglocken läuten, denn wusstest du, dass in diesem Jahr bereits über 40 Banken in den USA bankrott gegangen sind? Die Produktivität so schnell sinkt, wie die Arbeitslosigkeit steigt? Der Aktienmarkt eine reine Illusion geworden ist und ein weiterer, viel härter Crash vor der Tür steht? Ebenso eine Hyperinflation nach dem Muster von Simbabwe? Und dass spätestens mit dem Dollar-Kollaps auch der Euro ins Trudeln gerät?

Wir Menschen sind Gewohnheitstiere. Lesen wir zB. in der Zeitung, dass bei einem Lawinenabgang fünf unserer Rasse den Tod gefunden haben, ist das schrecklich. Passiert so etwas jedoch jede Woche, wird es alltäglich und wir finden fast nichts mehr dabei. Erst wenn die Lawine 200 Menschen in den Tod reisst, dann trauern wir wieder kollektiv. Wir alle gewöhnen uns zu schnell an positive, wie auch negative Ereignisse. Wir passen uns an! Es wird Alltag ...

Deshalb verlieren wir die Sensibilität und auch das Interesse. Die Sensation, die gestern noch eine war, ist heute keine mehr. Wir stumpfen ab! Wir fahren unsere Sensoren ein!

Ich kenne Personen, die ein Krisenlager aufgebaut haben und nun genau dieses "aufessen", weil sie der Meinung sind, es wird eh nichts passieren. Noch vor einem Jahr war die Situation viel gefährlicher und wir dem Abgrund näher als heute. Dass ihr euch nicht täuscht, Leute! Ihr seid nur nicht mehr hellhörig, nicht mehr sensibilisiert. Ihr hattet erwartet, dass es viel schneller geht. Und weil das System noch immer (irgendwie) funktioniert, seid ihr der Meinung, wir hätten es geschafft! Ja, und die Politiker versuchen mit aller Kraft genau dieses Bild zu vermitteln.

Das ist die Zeit, die unseren Blick verklärt. Nun wird, wie schon erwähnt, möglichst Vieles verschwiegen, weg gelogen, versteckt - nur um mit aller Kraft das System, das totgeweiht ist, irgendwie am Laufen zu halten. Doch wir kommen zu dem Punkt, wo es einfach aus ist. Dann baut sich ein "Tsunami" auf, den die Geschichte noch nicht gesehen hat. Binnen Stunden und Tage steht das globale Räderwerk still ... nichts geht mehr!

Je weiter dieser finale Zeitpunkt in die Zukunft gezögert wird, umso brutaler wird es für alle. Ich garantiere Euch, von dem Zeitpunkt an, wo die tatsächliche Flucht aus dem Dollar beginnt, wo die ersten echten Grossbanken wegen Liquiditätsmangel in den USA schliessen, der Run auf die Supermärkte beginnt, ist binnen 24 Stunden auch bei uns "Sendepause" ...nichts geht mehr. Wir sind zu vernetzt, zu abhängig geworden. Dank Internet werden plötzlich viele vom Supermarkt-Run in den USA erfahren, nur Stunden später geht es auch bei uns los: Supermarkt-Run, Banken-Run, die ersten Schliessungen, aufkommende Panik ... wie gesagt, das war´s dann. System hinunter gefahren!

Ob das im Sommer, im Herbst oder erst nächstes Jahr passieren wird, kann niemand sagen. Die Zeit arbeitet aber nicht unbedingt für uns! Je länger es dauert, umso härter wird es für jeden Einzelnen. Bis dahin werden wir belogen, betrogen und in vermeintlicher Sicherheit gewähnt! Der Faktor Zeit wird plötzlich zum grossen Problem ...



Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Meldungen:


Sky Europe meldet Insolvenz an (derstandard.at)
HTI baut weitere 500 Jobs ab (derstandard.at)
Hoffen auf Milliarden aus Konjunkturprogrammen (derstandard.at)
Kommunalkredit verliert fast 1,5 Millairden Euro (diepresse.com)



Weltbank sieht für Euro-Zone und USA schwarz - Die Weltbank hat ihre Konjunkturprognosen für die Euro-Zone, die USA und Japan gesenkt. Zur Begründung nannte sie die wirtschaftlichen Aussichten, die weiter ungewöhnlich unsicher seien. Auch der IWF und die OECD äußerten sich vorsichtig. Für Deutschland kommt die Bundesregierung zu einer anderen Einschätzung, wie aus dem Monatsbericht des Finanzministeriums hervorgeht. (handelsblatt.com)

Experten sagen heftige Dax-Korrektur voraus - Düstere Aussichten für das wichtigste deutsche Börsenbarometer. Aktienstrategen sagen dem Dax einen jähen Absturz voraus. Die Deutsche Bank erwartet beim Leitindex einen Rückgang auf 4000 Zähler, die WestLB auf 4300 Punkte. Offenbar nehmen die Akteure Risiken wieder stärker wahr. (welt.de)

Österreich kommt glimpflich davon - 2008 hat Spanien alle Rekorde gebrochen, 2009 dürften die Nieder­lande mit einem Plus von 75 Prozent die meisten Pleiten einfahren. (derstandard.at)

Überleben in der Eiszeit - Schon jetzt trifft die Weltrezession deutsche Vorzeigebranchen hart. Die Industrie, das Herz der deutschen Wirtschaft, steckt in massiven Problemen. Experten warnen: Das Schlimmste kommt noch. (manager-magazin.de)

kostenloser Counter



Kommentare:

Maldek hat gesagt…

Ja den Faktor Zeit kann ich nur bestätigen.

Seit 2006 habe ich immer wieder das Jahr 2010 für das große "Runterfahren" angegeben und bisher haben die Ereignisse im Zeitplan gelegen.

Ab ~19.10.2009 rechne ich mit den ersten Verwerfungen in EU, die dann auch erstmal den "Michel" betreffen werden.

Ich bin ab Mitte Juli in Südamerika zu erreichen und wünsche allen in Europa viel Glück für die kommenden 3 Jahre - ganz besonders auch Johannes.

dep rp hat gesagt…

Es freut mich derart meinungsdeckende Kommentare zu finden. Glueckwunsch. Konsequenterweise wuerde ich aber auch auf Erfahrungen aus der Psychologie und der Massenpsychologie hinweisen, da die Hauptgefahr aus der Masse Mensch kommen wird. Die Zeichen die man da schon heute ablesen kann bestaetigen sich selbst. Umso laenger versucht wird das stinkende sinkende Schiff mit alten Tricks zu retten umso groesser wird der Massenwahn in Kettenreaktion.
Gruss
Horst Ludwig

windstill hat gesagt…

Bin exakt und voll Deiner Meinung. Exakt dies ist n.m. Sicht die Denke der "Elite". Die Masse hatte noch nie recht. Die Masse schläft sehr gerne, ihr ist wohl im Illusionswohlstand. Nimmst du die blaue oder die rote Kapsel... Cypher, die Masse entscheidet sich nach wie vor für die Illusion.

Wahrlich nicht nach zu vollziehen. Nichts hat sich geändert. Banken die buchtechnisch längst vorm Kadi landen würde (vor Lehman wäre dies der Fall gewesen) zahlen sich Bonis aus. Banken verleihen kein Geld mehr, wohlwissend, daß sie es nicht mehr zurück erhalten. Sie reparieren nur noch ihre eigenen Bilanzen, basteln mit geliehenen neuen Schuldversprechen einen neuen Turm zu Babel bis zum finalen Exitus. Nein, durch Blogs wie diesen, durch Blogs wie Harteld, das Gelbe, Querschuss... die vielen anderen die dieses System, dies Matrix vollständig durchschaut haben, werde ich mein Lager noch weiter ausbauen.

Wer es nicht verstehen, begreifen will, dem ist einfach nicht mehr zu helfen. Die Masse liegt immer falsch. Das Gesetz der Lemminge, das Gesetz von Menschen die eigenes Denken an der Fernbedienung der Verdummungskisten, weltweit in den Wohnzimmern, längst abgegeben haben.

Gruss Rolf

Ed Barner hat gesagt…

Wer auch immer denkt, daß er sich auf diesen GAU vorbereiten könnte, der irrt gewaltig.
Einfach mal PATRIOTS lesen-Blog dazu: (http://www.survivalblog.com/index.html) dann merkt man schnell, daß man sich eben NICHT darauf vorbereiten kann, sondern man wird wieder auf die herkömmlichen Strukturen, unter dem Oberbefehl denkbefreiter Politiker vertrauen müssen.
Das ist die wohl bittere Erkenntnis. Und fast alle werden mitmachen und sich einreihen. Wir haben in den letzten 10 Jahren viele Versuchsreihen durchlaufen - die Politik hat gegenüber der Bevölkerung einen Stresstest nach dem anderen gefahren (und fährt weiter) - das ging alles ohne großes Murren durch. Auch die EU-Wahlen zeigen, daß die breite Masse zu allem bereit ist, so weiterzumachen wie bisher. Und diese breite Zustimmung ist Voraussetzung dafür, das das GameOver nicht eintreten wird. Man macht hier sozusagen die Rechnung ohne den Wirt.
Das liegt daran, daß "wir" unser Wissen ,unsere Erkentnisse, unsere Einstellung auf breite Bevölkerungsschichten projezieren - und das ist wirklich ein Kardinalfehler. Die Masse tickt vollkommen anders. Wer z.B. hätte gedacht, daß eine Partei wie die FDP in dieser Krise regelrecht aufblüht ?
Fazit: Alles wird so weiterlaufen wie bisher -die Masse ist leidensfähiger als "wir" denken.

Hassam hat gesagt…

Where's all the money outputed from american treasure by banks and insurance company jews? They took over there american finance systems. We never will have a finance colapse when the money is in jews hands. The jews loaded the euro banks with the money caming from american finance system. They have gone to Europe and leaded the USA to finance colapse. The world will has a new empire to dominate the poor peoples. The crise presently crisis just who feel are tha midle classes and the poors. The richs of the world does not care to american crisis and the dollar colapse. The new reference currency international will be EURO. Take note it.
Mahmud Hassam