Freitag, 29. Mai 2009

USA - der Gigant strauchelt!

Politiker sehen bereits den Aufschwung (Barack Obama), die Reduzierung der Staatsverschuldung (Timothy Geithner) und eine Rating-Agentur (Moody´s) betoniert die Bonität der USA bei 'AAA' ein ...

Was wird damit bezweckt? Angeblich wird General Motors am 1. Juni in Konkurs geschickt. Allerdings ist unklar, was danach mit dem Autokonzern passieren kann. Ist überhaupt ein Konkursverfahren nach Chapter 11 möglich oder muss Chapter 5 zur Verwendung kommen. Auf deutsch, kann eine Weiterführung, eventuelle Filetierung und spätere Restrukturierung möglich sein oder muss General Motors geschlossen werden. Chapter 5 werden wohl die Politker zu verhindern wissen, eine nationale Katastrophe wird es in jedem Fall!

Die Zinsen auf US-Staatsanleihen steigen dramatisch an, die Blase könnte demnächst platzen. Was wäre die Folge? Eine Hyperinflation nach dem Vorbild von Zimbabwe, weltweite Flucht aus dem US-Dollar, weltweite Flucht aus US-Staatsanleihen, Downgrading des Bonitätsstatus der USA auf 'Junk', unglaublich hohe Massenarbeitslosigkeit, Zusammenbruch der Wirtschaft und ein kompletter Absturz der Wall Street. Dieser Kollaps wird natürlich enorme Folgen für alle Industriestaaten haben. Denn alleine am Bankensektor ist die Vernetzung enorm und global. Jede Bank wollte profitieren und bei den Milliardengewinnen, die jetzt als Schrott herausstellen, teilhaben. Wenn die amerikanischen Papiere und Aktien nun bald in den freien Fall übergehen, reissen sie weltweit auch angesehene Banken, wahrscheinlich auch Nationalbanken mit in den Abgrund.

Betrachten wir den vor kurzem veröffentlichen Bankenstresstest, der aussagen sollte, wie gut (oder schlecht) die Banken kapitalisiert sind, wenn die Krise sich verschärfen sollte. Die publizierten Zahlen sind eine Farce, teilweise von den betroffenen Banken selbst "erhoben" und absolut nicht aussagekräftig. Doch jetzt, in den nächsten Wochen, werden diese Banken die Karten auf den Tisch legen müssen ... mit oder ohne Bilanzierungsregeln, einfach was Sache ist. Denn es wird verdammt eng im amerikanischen Raum!

Auf was begründen nun Obama und Geithner ihre Aussagen? Vielleicht wissen sie mehr, als ich und viele andere - das ist nicht nur durchaus möglich, sondern wahrscheinlich. Aber dass noch ein Atout-Ass, ein Joker, der sticht, in ihrem 'Blatt' ist, wage ich zu bezweifeln. Nein, ist nicht ganz richtig, es gibt eine Alternative, doch angesichts der wäre jeder Kollaps oder Zusammenbruch die bessere Wahl.

Die Alternative ist ... richtig, einen Krieg anzetteln. Dies wäre zum einen nicht das erste Mal und zum anderen ein Mittel, um von den aktuellen Problemen abzulenken. Ich fantasiere? Dann stell dir folgendes Szenario vor:

Es findet ein "Anschlag" statt - irgendwo in den USA - möglichst spektakulär, mit möglichst vielen Opfern und grossen Sachschäden. Und dann erklärt das offizielle Amerika den "Attentätern" den Krieg. Vielleicht ein dadurch zerstörtes Wahrzeichen ... kommt dir das bekannt vor?

Lousitana, Pearl Harbor, World Trade Center, ...

Nein, es sind keine schönen Aussichten einen bis zu den Zähnen bewaffneten Giganten straucheln zu sehen und zu wissen, dass Ratten nur dann gefährlich sind, wenn sie in die Enge getrieben werden.

Wie sagen die amerikanischen Präsidenten nach jeder Rede: "Gott schütze Amerika!" Wer schützt uns vor Amerika? Ich denke, da wird unglaubliches auf uns zu kommen, und wenn es "nur" der Kollaps des Landes der "unbegrenzten Möglichkeiten" sein wird. Alles andere ist eine reine Horrorvision und hoffen wir auf vernünftige Berater des neuen Präsidenten, denn sonst fliegt uns viel mehr um die Ohren als wertlose "Greenbacks" ...



Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Es ist amtlich: Dollar-Geldmenge explodiert (investor-verlag.de)
Gerald Celente: When this bubble blows - it´s over! (howestreet.com)



US-Staatsanleihen: Zum Abschuss freigegeben - Bond-Crash unvermeidbar: US-Staatsanleihen werden ihre Fahrt in Richtung Junk-Bond-Status beschleunigen. Die Folge wird eine Massenarbeitslosigkeit sein, wie sie die Welt seit den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts nicht mehr gesehen hat. (mmnews.de)

Investor Marc Faber: US-Wirtschaft droht Hyperinflation - Die Preise könnten in einem Tempo zulegen, das nahe an die Entwicklung in Zimbabwe herankommt. (boerse-express.com)

Zittern nach Preisrutsch bei US-Bonds - Der Ausverkauf von längerfristigen US-Staatsanleihen schürt Sorgen um die Wirtschaftserholung in den USA. "Das könnte die Erholung abwürgen", sagte Jim Reid, Kreditstratege der Deutschen Bank. (ftd.de)

General Motors Pleite 1. Juni - Das Ende von General Motors rückt näher. Am 1. Juni soll Schluss sein. Der Bankrott von General Motors - auch der Anfang vom Ende der USA? (mmnews.de)

Rede von Obama: "US-Wirtschaft nicht mehr am Abgrund" - "Es herrscht eine Ruhe, die es so vorher nicht gab", sagte der US-Präsident. Nach ihrer schwersten Krise seit Jahrzehnten zeige die US-Wirtschaft Anzeichen einer Stabilisierung. Die Erholung verbucht Obama als Erfolg seiner Regierung. (ftd.de)

USA AAA? - Märchenstunde bei Moody's? Die Ratingagentur hat ihre Bonitäts-Bestnote für die USA trotz der steigenden Staatsschulden bekräftigt. (mmnews.de)



Meldungen:



Oberösterreichs Firmen bauen massiv Leute ab (derstandard.at)
FMA entzieht Bank Medici Konzession (derstandard.at)
RZB muss Risikovorsorge für Kredite versechsfachen (diepresse.com)
Nächste Folge im Opel-Krimi (derstandard.at)
Die BIP-Katastrophe (berlinerumschau.com)
Welchen deutschen Firmen das Geld ausgeht (handelsblatt.com)
Maschinenbau: größter Einbruch aller Zeiten (handelsblatt.com)
Nutzfahrzeughersteller rufen Staaten zu Hilfe (finanznachrichten.de)
Fahrzeugzulassungen West-Europa -> 04.2009 vs. 04.2008 (dasgelbeforum.de.org)
Irland tief in der Talsohle (nzz.ch)

Osteuropa – Ende einer Bubble. Nachdem der Kredit entwichen ist (hartgeld.com)
Bilderberger, Weltwirtschaftskrise, Schweinegrippe - Zeit für die Wahrheit! (radio-utopie.de)



Nur ein Vorgeschmack - Auf die Liebhaber von Staatsanleihen kommt einiges zu: zunächst eine Emissionsflut, dann vermutlich Inflation. Da sind starke Nerven gefragt. (ftd.de)

Rentenmärkte testen die Zentralbank - Trotz aller Bemühungen der Zentralbanken, die Zinsen mittels tiefer Leitzinsen und Kredit finanzierter Wertpapierkäufe tief zu halten, haben in den vergangenen Wochen die Renditen an den Rentenmärkten zumindest bei Papieren mit längeren Laufzeiten deutlich angezogen. (faz.net)

Steinbrück fordert von Finanzämtern Kulanz - Bundesfinanzminister Peer Steinbrück (SPD) hat von den Finanzämtern mehr Großzügigkeit gegenüber Unternehmern und Selbstständigen gefordert: Angesichts der Krise sollten die Beamten Anträge auf niedrigere Steuervorauszahlungen und auf Stundungen möglichst zugunsten der Antragsteller entscheiden. (handelsblatt.com)

Krisenbanken erhöhen Fixgehälter - Um im Wettstreit um die besten Investmentbanker mithalten zu können, überbieten sich die Institute mit Gehaltserhöhungen für ihre Topleute - vor allem ausgerechnet solche Geldhäuser, die Staatshilfe bezogen und Zehntausende Stellen gestrichen haben. (ftd.de)

China bockt im Währungsstreit mit USA - Unmittelbar vor dem Besuch von US-Finanzminister Timothy Geithner lässt Peking den Yuan kräftig abwerten. Der Streit um die angeblich zu niedrige Währung dürfte damit weitergehen - zumal er durch ein amerikanisches Gesetzesvorhaben angefacht wird. (ftd.de)

„Inflation spaltet die Gesellschaft“ - An der Börse geht es seit Wochen aufwärts. Gleichzeitig fällt die Inflationsrate auf den tiefsten Stand seit Jahren. Beides könnte sich bald umkehren, warnt Thorsten Polleit, Volkswirt von Barclays Capital. Er ist der Meinung, dass die Politik schwere Fehler macht und man sein Geld vor der Inflation schützen sollte. (handelsblatt.com)



Keine Kommentare: