Sonntag, 31. Mai 2009

Spezial: Das System kollabiert ... eben jetzt!

Ich bekam einige Emails mit der selben Frage, die ich versuche heute zu beantworten: Wie begründest du, dass das System kollabiert? Wann sollte es kollabieren? Wie geht es weiter? ... und die Regierungen unternehmen doch alles, um diesen Schritt zu verhindern! ... es ist eine leichte Erholung zu spüren!

Freunde, zunächst danke für die Reaktionen bzw. Fragen. Das zeigt, dass mein Blog gelesen wird! Heute versuche ich meine ureigene, zugegebener Massen äusserst subjektive Meinung, in Form von aneinandergereihten Buchstaben zu publizieren. Nehmt euch die Zeit es zu lesen, diesen geistigen Erguss wirken zu lassen, noch besser, darüber nachzudenken und danach erwarte ich mit Freude eure Reaktion - egal ob Zustimmung oder Ablehnung meiner Perspektive. Dass plötzlich auch von Verschwörung bzw. Verschwörungstheorien auftauchen, hat mit der derzeitigen Situation zu tun, denn bei genauer Betrachtung sind sie weder unlogisch, noch auszuschliessen. Ok, ich beginne jetzt und seid mir nicht böse, wenn ich ein wenig ausholen muss ...

Zur Zeit ist tatsächlich ein wenig Beruhigung eingekehrt. Das heisst aber nicht, dass es sich um eine Erholung, Entspannung oder Stabilisierung handelt. Es sind nur die Katastrophenmeldungen ein wenig zurück gegangen. Die tatsächlichen Probleme sind die gleichen wie noch vor wenigen Wochen und natürlich kommen fast täglich neue dazu ... die gar nicht mehr den Weg in die Medien finden.

Man hat seit September 2008, als die grösste Bankpleite, nämlich Lehman & Brothers, das Weltfinanz- und Weltwährunssystem beinahe binnen Stunden fast kollabieren liess, viele sogenannte Rettungspakete, Konjunkturprogramme, Verstaatlichungen und Bailout zur Eindämmung der Krise beschlossen. Tatsächlich umgesetzt sind allerdings bei weitem noch nicht alle. Was war los?

Wie wir mittlerweilen wissen, war einer der Auslöser der weltweiten Krise die hemmungslose und gigantische Überschuldung von Privaten, Unternehmen und Staaten. Durch diese Überschuldung kam es zu einem plötzlichen weltweiten Liquiditätsengpass. Statt die Probleme auf "normalen" Weg zu lösen, das heisst, die Überschuldeten zu entschulden, wurde auf noch mehr Schulden gesetzt. Die Kleinen frassen die "Krot", die Grossen wurden mit Milliarden überhäuft. Das System durfte nicht kollabieren. Auf diesem Weg wurden skrupellose, gierige Höchstverdiener, die unglaubliche Summen verzockt haben, die sie weder hatten, noch ihnen gehörten, mit Staatshilfe, das heisst mit Volksvermögen, belohnt! Dem Kleinen wurde das Haus zwangsversteigert und das Auto weggenommen ... oft haben jene auch lange schon keinen Job mehr, der ihnen das Überleben sichert.

Fast alle Industriestaaten begannen wie wild Geld zu drucken, das heisst, die im Umlauf befindliche Geldmenge exorbitant zu erhöhen. Wird die nicht von einer gesteigerten Produktivität oder gesteigertem Volksvermögen begleitet, droht eine mehr oder weniger hohe Inflation. Denn plötzlich mehr Geld im Umlauf zu haben, senkt den Wert des Geldes. Wenn Geld weniger wert ist, kann man klarerweise auch weniger darum einkaufen. Der Geldwert ist inflationär. Wenn die Geldmenge zu hoch wird, droht eine galoppierende Inflation, diese heisst auch Hyperinflation.

Betrachtet man nun all diese Rettungsprogramme, Staatshilfen und wie sie auch immer genannt werden, so muss man leider zur Erkenntnis kommen, gebracht haben sie nichts, ausser Zeit! Der Systemcrash wurde hinausgezögert. Die meisten amerikanischen Banken sind immer noch in Schieflage, deshalb hat man ein sehr effizientes Mittel gefunden, um der Öffentlichkeit vorzuspielen, dass die Banken in den USA "wieder Milliardengewinne" schreiben. Man änderte einfach die Regeln für die Bilanzen, die amerikanische Banken quartalsmässig veröffentlichen müssen. Viele Schrottpaiere wurden vom Staat (Bad Bank) aufgekauft - das heisst, jetzt gehören sie dem Steuerzahler! - und der in den Banken verbliebene Rest darf im Grunde beliebig bewertet werden, wie die Banken es für ihre geschönten Bilanzen benötigen ... und nicht nach tatsächlichem Verkehrswert. So wurden viele dieser "Superpapiere" plötzlich "wieder" ziemlich wertvoll. Doch irgendwann laufen diese Papiere ab, der Investor möchte Geld sehen, doch da ist ganz plötzlich keines mehr! Die jetzt in Umlauf befindlichen Wertpapiere sind rund 850 Billionen (trillions) US-Dollar wert ... oder auch schon nicht mehr. Das ist das 17fache!!!!!! des weltweiten Bruttosozialprodukts. Das heisst, diese Summe ist das 17fache, was weltweit an Waren und Dienstleistungen produziert wird!!!

Das kann sich, selbst bei naivster Betrachtung einfach NICHT mehr ausgehen!

Mittlerweile wissen das mit Sicherheit auch die Regierenden, die, das muss man zu ihrer Verteidigung auch betonen, von den Bankern sehr lange im Unklaren gelassen wurden. Erst als es sich nicht mehr ausging, weihte man diese ein ... so zumindest die allgemeine Meinung der Experten.

Tatsache ist, dass es auch vorher schon viele Regierende gegeben hat, die Bescheid wussten, dass das System nicht mehr zu halten ist - zumindest nicht unter "normalen" Umständen.

Zusätzlich wurde in den letzten Jahren eine beängstigende Tendenz ersichtlich. Der Staat, in demokratischen Ländern sind das jene Politiker, die vom Volk gewählt werden, überschreitet seine Kompetenzen und zeigt sich unbeeindruckt von etwaigem gesetzlichen Regelwerk oder Verfassungen. Es gilt, in relativ kurzer Zeit die ABSOLUTE KONTROLLE über das Volk zu erringen. Kontrolle bis weit hinein ins private Bereich. Der mündige, denkende und kritische Bürger wird zusehens zur Gefahr! Videoüberwachung, elektronischer Geldverkehr, RFID-Chip mit metrischen Daten, volle Transparenz des Privatlebens, Datenspeicherung und Internetzensur, Handyüberwachung, uvm. Alles, um kritische Freidenker und intellektuelle Querköpfe vorzeitig zu erkennen und zu isolieren. Für den Kampf gegen den Terrorismus und zur Sicherheit des Staatsgefüges sind diese Massnahmen NICHT gedacht!! Das sind nur Floskel, die jeder Realität entbehren. Es lassen sich die Machthaber, die Elite eben nicht gerne in ihre Suppe spucken!

Im Kampf gegen das eigene Volk verfügen sie über eine richtige Wunderwaffe, eine Waffe die an Effizienz nicht zu überbieten ist: der Wohlstand! Wer von uns würde diesen freiwillig aufgeben? Niemand! Also wird der Wohlstand als Druckmittel hergenommen. Die Feinde des Wohlstandes sollen gefunden werden, damit das Volk sich in (falscher) Sicherheit wiegen kann. Dazu benötigt man natürlich all diese Überwachungssysteme. Wusstest du, dass jedes Handygespräch, jedes SMS, jedes Email, jedes überregionale Festnetztelefongespräch, jedes Fax ausgewertet, gefiltert und bei Bedarf gespeichert und gegen dich verwendet werden kann? Echelon macht´s möglich! Echelon galt übrigens jahrzehntelang als eine der grossen Verschwörungstheorien, bis ein niederländischer Parlamentarier sich versprochen hat und die Existenz von Echelon bestätigte!!

Nun gibt es etwas, von dem die meisten Menschen keine Ahnung haben, diese Tatsache auch nicht glauben würden und offiziell in Abrede gestellt wird. Neben den allen bekannten Staatsregierungen gibt es noch eine übergeordnete Hierarchie, nämlich eine geheime Weltregierung, eine sogenannte Schattenregierung. In dieser sind allerdings keine Politiker vertreten, sondern die "Überelite", jene wirklich Reichen, die nicht nur ein unglaublich grosses Vermögen haben, sonder auch entsprechende Macht. Sie kaufen ganze Regierungen, sie kaufen halbe Kontinente, sie kontrollieren die Wirtschaft, sie sind Banker! Allerdings nicht irgendwelche Bankmanager, die in Banken sitzen, die Staatshilfe benötigen. Sie finanzieren Staaten, sie finanzieren Kriege, sie haben die Welt im Griff ... dazu gehören die Rothschilds, die Roosevelts, usw. Ihre Strukturen der Macht sind exklusive Clubs und Logen, in denen die Befehlsempfänger sitzen. Ohne dieser "Überelite" geht nichts. Ihnen gehört die FED (zumindest der Grossteil), ihnen gehört der Grossteil des weltweiten Kapitals und ihre Marionetten sind die Regierungen.

Nun stell dir vor, diese "Überelite" betreibt eine Agentur mit den besten Köpfen der westlichen Welt. Aufgabe dieser Agentur ist es, glaubhafte Geschichten und Szenarien zu erfinden, diese weltweit zu verbreiten, damit Angst aufkommt. Angst vor Krankheiten, Angst vor feindseligen Staaten und Organisationen, Angst vor Terror und ... Angst vor Verlust des Wohlstandes! Und stell dir weiter vor, diese Agentur hätte fast unbeschränkte Geldmittel zur Verfügung, um die erarbeiteten Konzepte auch weltweit zu publizieren, das heisst im Mainstreammedien zu platzieren ... bist du hellhörig geworden?

Ja, ja, jetzt könnte es sein, dass du die weltweite Finanzkrise mit anderen Augen siehst. Auch die exorbitante Verschuldung der Staaten. Es scheint egal zu sein. Alles deutet darauf hin, dass die Finanzkrise ein geplantes Instrument zur Entschuldung aller westlichen Staaten ist! Aber auch ein unglaublich grosser Vermögensvernichtungsprozess beim Volk! Die Staaten bzw. die Regierungen gewinnen, der Einfluss der "Überelite" wird stärker, die Kontrolle des Volkes fast absolut ... nur das Volk blutet und nimmt dankbar alles in Kauf, was nur irgendwie einen Lichtblick verspricht. Egal ob Demokratie, Diktatur oder Polizeistaat, es wird sowieso nur das zugelassen, was die "Überelite" genehmigt. George Orwells Vison "1984" ist ein harmloser Abklatsch dessen, was wir in baldiger Zukunft erleben werden. Selbst die DDR mit ihren Stasi-Strukturen wird eher einem Kindergarten gleichen, als wie damals einer beängstigenden Staat-im-Staat-Schattenregierung.

Doch diese "Überelite" hat zwei Schwachstellen, die möglicherweise den Plan zum Scheitern bringen können. Nein, nicht jenen zur Entschuldung aller Staaten, aber jenen zur Machterhaltung bzw. Machtsteigerung der "Übereliten".

Die eine Schwachstelle ist die chinesisch-russische Achse. Klar ist, ohne den westlichen Kapitalismus wären diese Staaten kaum so (wirtschaftlich) mächtig geworden. Aber es hängt davon ab, wie sie durch diese Krise und den Crash manövrieren. Allein China hat durch den Besitz von US-Staatsanleihen und Dollar-Devisen die amerikanische Wirtschaft derzeit in der Hand. Sie können im Prinzip bestimmen, ob der Dollarcrash morgen oder erst in einem Monat stattfindet. Doch mehr können sie nicht erreichen. Durch den hohen Exportanteil sind sie auf die westlichen Staaten als Abnehmer angewiesen. Ohne den Westen kollabiert auch dieser Wirtschaftsraum binnen kürzester Zeit. Und Russland besitzt Rohstoffe. Solange diese auch Abnehmer finden, kommt Geld ins Putinland. Braucht der Westen keine Rohstoffe mehr oder kann er diese nicht mehr bezahlen, dann haben auch die Russen ein ziemlich ernstes Problem, nämlich Stillstand! Das heisst, die globale Vernetzung ist gleichzeitig ein Pokerspiel, wo jeder von jedem abhängig ist. Nur die USA haben derzeit nicht die besten Karten ...

Die zweite Schwachstelle und mit Sicherheit eine, die den grössten Einfluss in das Geschehen haben könnte, wäre sie sich dessen bewusst, ist das Volk ... ist die breite Masse. Wenn diese nicht mehr kauft, wenn diese auf den Wohlstand verzichtet, wenn diese aufbegehrt, dann kann den Mob wohl keine Macht der Welt stoppen! Und die Eliten haben verdammte Angst, dass der Mob auf die Strasse geht. Keine Villa, kein noch so gesichertes Anwesen, keine Unternehmenszentrale wäre sicher. Kein Militär, keine Polizei könnte dem noch Herr werden und die Massen aufhalten, wenn sie einmal in Bewegung sind!

Stell dir vor, den Menschen wird bewusst, wie sie von "ihren" gewählten Politikern abgezockt wurden. Milliarden verschwanden in den schwarzen Löchern der Banken, die Privaten und der Klein- & Mittelstand wurden ignoriert. Nein, nicht ignoriert, ihnen wird eine höhere Steuerlast verordnet. Dabei sind sie im Begriff alles zu verlieren ... ALLES! Eine Verschärfung der Situation sind jeweils Wahlen, so wie heuer in Deutschland. Es geht dabei ohne es zu Verschleiern um Machterhalt, was dann kommen wird, ist kaum auszudenken! Aber vorher wird das System noch irgendwie gehalten, weiter ausgehöhlt, es werden Garantien abgegeben und Versprechen gemacht, die niemals eingehalten werden können und deren Kosten das Volk tragen muss.

Nun zur derzeitigen Situation. Die USA steht auf der Kippe. selbst die offiziellen Zahlen, die immer geschönt werden, zeigen die explosive Lage. Die Staatsanleihen-Blase platzt, Investoren flüchten aus dem Dollar, die Währung wird wertlos und Hyperinflation beginnt. Bürgerkriegsähnliche Zustände sind zu erwarten. Wie lange werden die Regierenden rund um Obama dies noch hinauszögern können. Das Zünglein an der Waage ist - richtig geraten - China! Der Kollaps kommt über Nacht, wird das Volk überraschen, die von heute auf morgen in einem bankrotten Polizeistaat munter werden. Folgt dann ein selbst inszenierter Anschlag a la 9/11 um sich die Solidarität der verbliebenen Freundes-Staaten zu sichern? ... und folgt eine Kriegserklärung an einen Feind, der gestern noch keiner war?

Der Sommer wird´s zeigen! Nicht desto Trotz, wird mit dem Niedergang der USA auch Europa über Nacht unlösbare Probleme bekommen, denn die Bankenvernetzung ruiniert auch europäische Grossbanken, die in ihrer masslosen Gier auf amerikanische Schrottpaiere gesetzt haben. Und das in überdimensionalen Ausmass.

Osteuropa ist bereits am Rande des kollektiven Bankrotts. Der Westen hat es binnen kurzer Zeit geschafft, Länder ohne nennenswerte Staatsverschuldung so an sich zu binden und mit Krediten zu kapitalisieren, dass das Kartenhaus jetzt wohl oder übel zusammmenbrechen wird. Ein blühendes Osteuropa auf Kredit war eine Illusion und ein Verbrechen an der Bevölkerung.

Eine Illusion, wie die derzeitige Entspannung auch eine ist. Keine Probleme wurden gelöst, nur, es sind Unmengen neue dazu gekommen. Die Milliarden bringen eine Verzögerung, keine Entspannung. Der Crash kommt so unaufhaltsam und sicher, wie nach dem Heute das Morgen. Denn wirkliche, realistische Lösungen wären vor einem Jahr noch möglich gewesen ... heute nicht mehr! Das System frisst sich selber auf!

Hätte man das gesamte Finanz- und Wirtschaftssystem noch im Vorjahr herunter gefahren, komplett neu definiert, neue Regeln installiert und es wieder hochgefahren, dann wäre sicher ebenfalls sehr viel (virtuelles) Vermögen vernichtet worden. Aber es hätte die Chance für einen kontrollierten Neuanfang gegeben. Dafür ist es zu spät! Das System fährt sich selbst hinunter und wir müssen zusehen.

Was passiert, wenn das System den Nullpunkt erreicht, ist seriöser Weise nicht zu prognostizieren. Dass Chaos herrschen wird, ist zu erwarten. Dass alle Strukturen ebenfalls plötzlich aufgelöst sind, ist ebenfalls zu erwarten. Das heisst, Geldentwertung mit anschliessender Währungsreform, Vermögensvernichtung in enormen Aussmassen, leere Supermärkte, gewaltige Armut, trockene Tankstellen, Hunger, Arbeitslosigkeit, wahrscheinlich Plünderungen, Volksaufstände (das Volk wäre blöd, das so über sich ergehen zu lassen!), keine Sozialsysteme mehr, usw.

Was wir aus dieser Situation machen, liegt ausschliesslich an uns. Wir können aus der Asche wie seinerzeit Phönix neu entstehen, mit einem menschenwürdigerem, gerechterem System. Oder wir können das Chaos verlängern und lethargisch den "Wohlstandszeiten" nachtrauern!

Hier allerdings sollte ein zusätzlicher Faktor beachtet werden, nämlich der spirituelle. Ich denke, dieser Crash wird ein globales und kollektives Umdenken, eine sprichwörtliche Bewusstseinserweiterung mit sich ziehen. Wenn, ja wenn dieser Crash mehr Eindruck hinterlässt, als die beiden Weltkriege zusammen. Denn damals hatten die Siegerstaaten keine Zeit zu verlieren, noch schrecklichere, noch effizientere Waffen zu entwickeln, den Rest der Welt ihrem System zu unterwerfen und die Weltherrschaft anzustreben. Eigentlich pervers, auf diesem kleinen Planeten!

Warum besitzen weniger als 5% der Erdbevölkerung mehr als 95% des globalen Vermögens? Vielleicht wird unsere Welt wirklich besser, ich jedenfalls habe die Hoffnung (noch) nicht aufgegeben!



Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)





Kommentare:

zukunftsvorsorge hat gesagt…

Hallo Johannes!

Möchte mal die Gelegenheit nutzen und dir zu deinem Blog gratulieren. Du findest immer passende und spitze Formulierungen, die gut tun. Wir sind ziemlich auf der selben Linie. (Kannst auch sehen auf http://www.liamus.de/pages/zukunftsvorsorge/)
Mach bitte weiter so, dein Blog gehört zu meiner täglichen Pflichtlektüre!!
Gruß Martin

kahraman69@msn.com hat gesagt…

Hi Johannes,

ja, ich stimme dir zu - bzw. sehe die Sache ähnlich. Nur bei dem Punkt, wo du meinst, letztes Jahr hätte die Lage noch fachgerecht "neugestartet" werden können, komme ich ins stocken - wenn das irgendwie von Interesse gewesen wäre, könnte man das vielleicht auch heute noch.

Sehr passend zu der Situation finde ich das Bild des Schnellkochtopfes. Nachdem die Suppe schon kocht, hat man einfach ein neues Ventil eingebaut, mit dem sich der Druck weiter aufbauen lässt (allerdings ohne TÜV-Siegel...) - weshalb es dann auch dementsprechend lauter Knallen dürfte. Das zumindest riecht nach einem Plan.

Oder aber, und das ist meine eigentliche Befürchtung - es gibt ein Schrecken ohne Ende. Schritt für Schritt wird es eben schlimmer, aber dank all der neuen Technologien wird die Lage schrittweise stabilisiert, bzw. das Leben "konformisiert" - da wäre mir ein baldes Ende dieses Systems noch lieber...

Ansonsten, keep up the good work,

Gruß
Alwin

Thomas hat gesagt…

Hallo,
sehr guter Beitrag, das mit der "Ruling Elite" sehr gut beschrieben. hier steht das im Grunde auch so, villeicht liest du ja gern von jemanden der auch die Wahrheit ausspricht(auf englisch):
http://thomaspainereturns.net/posts/bilderbergers.html
Der Plan soll sein laut ThomasPaineReturns, die Aktienmärkte bald zu crashen und so den richtigen Crash zu triggern(Also von der echten Ruling Elite - NICHT den Bankern+Politikern). Das wird aber nicht funktionieren wie sie es sich vorstellen, sondern das Chaos wird ausbrechen, was unsere Chance ist:

thomaspainereturns.net
The approach of this gloomy state is very real. The ruling elite know they cannot hold off their economic fraud for much longer with their false promises of economic rescue. They are knowingly diverting people's attention to other issues. They know that the One World Government must be imposed quickly, before people wake up enough to become belligerent and fiercely rebellious. The ruling elite know that civil wars will erupt uncontrollably around the world if they do not move fast enough.
thomaspainereturns.net
The ruling elite will bring about the depression, but turmoil and unrest will get so far out of control that things will not be brought back into a neatly wrapped package for them. The world economy will not recover from the ruling elites’ manipulation of the economic systems the way they have planned.

Part of the plan involved manipulating the world share markets, first downward, to plunder as much wealth as possible from naïve investors who believe in the system, followed by wild gyrations to confuse everyone and allow for more plunder from gullible investors. Eventually, the ruling elite will intentionally crash the markets to steal further wealth at the expense of the ignorant investors.




PS: wählt Piratenpartei!!!

rai_lu hat gesagt…

Sehr guter Artikel...

kann ich nur zustimmen..
the shit is cooking...
and will be exploding big time all over us...

this is by design...

sie wollen ein gewaltiges Chaos anrichten, um dann den globalen Faschismus als Rettung anzubieten und durchzudrücken...

aber sie werden keinen Erfolg haben...

the whole planetary systems are collapsing...

Klimakatastrophe durch CO2 ??
hahahaha...
prächtiger ElitenWitz...

Flotschy hat gesagt…

Hey,

vielen Dank für diesen Beitrag. Ich beschäftige mich nun bereits seit März 2008 mit der Wirtschafts-/Finanzkrise und bin leider zu dem gleichen Entschluss gekommen wie du. Wenn man etwas Zeit in all diese wichtigen Thema investiert, wundert man sich immer wieder, auf was für unglaubliche Dinge man eigentlich kommt.

Auch wenn es der naive Normalbürger nicht wissen will - aber das System ist nun mal unheilbar krank und ist dazu verdammt, früher oder später in sich zusammenzubrechen. Das war und wird immer so sein in einem "Fiat-Money System".

Wenn diese letzte, große Staatsblase platzt, kracht den Regierungsmarionetten deren "wieder im Aufschwung befindendes System" unterm Arsch weg. Dann wird das Handeln leider zu spät sein, aber wer bis jetzt immer noch nicht die Zeichen der Krise erkennen kann, ist meiner Meinung nach dann selbst schuld.

Mach weiter so mit deinen Berichten Johannes.

Peace,
- Flotschy

ParisPunk hat gesagt…

Leider ist mit wenig Gegenwehr der Bevölkerung zu rechnen, denn diese ist über Jahre auf einen Feind progarmmiert worden und beteiligt sich hochgradig an der Unterdrückung von Wahrheit und Aufklärung, siehe Facebook, der derzeitige Faschismus greift weiter als in Orwell's "1984", ist nur hinterhältiger verpackt, siehe Titelbilder des "TIP"-Magazins Berlin oder "Zitty".
http://www.punk-the-art.blogspot.com/