Freitag, 20. März 2009

Gibt es glaubhafte Auslegungen von Prophezeihungen?

Erst vor neun Jahren haben wir das Millenium überschritten. Wie schon Jahrhunderte davor waren zu diesem "kosmischen Datum" allerlei Weltuntergangs- und Weltkriegsg´schichterln unterwegs. Auch der weltweite Computercrash wegen des angeblichen 2K-Bugs versuchte uns redlichen Bürgern Angst zu machen. Passiert ist vorerst nichts.

Man darf nicht vergessen, dass nur wir, die christliche Gesellschaft diese Zeitrechnung benutzen. Die Juden, die Moslems, die Buddisten, sie alle haben eine andere Zeitrechnung, da sie nicht von Christi Geburt ausgehen. Hätte demnach die Milleniumskatastrophe nur die Christen betroffen?

In jedem Fall hatten die grossen Propheten und Seher wieder mal Hochkonjunktur. Danach hat man sie wieder vergessen. Doch immer dann, wenn die Zeiten schlechter werden, holt man sie wieder raus, staubt sie ab, interpretiert sie gegebenfalls neu und glaubt - mehr oder weniger - an sie.

Doch beleuchten wir einen von ihnen, der in den 50er Jahren auch einen Fahrplan für diese Zeit aufgestellt hat, nämlich Alois Irlmaier, der bayrische Seher.

1. Zuerst kommt ein Wohlstand wie noch nie!
2. Dann folgt ein Glaubensabfall wie noch nie zuvor.
3. Darauf eine Sittenverderbnis wie noch nie.
4. Alsdann kommt eine große Zahl fremder Leute ins Land.
5. Es herrscht eine große Inflation. Das Geld verliert mehr und mehr an Wert.
6. Bald darauf folgt die Revolution.
7. Dann überfallen die Russen über Nacht den Westen.

Betrachtet man diesen Irlmaier´schen Fahrplan, so sind wir, ohne einen Punkt auszulassen, derzeit bei Punkt 5. Das die bisherigen Punkte richtig waren, wird jeder bestätigen. Jetzt zur Zeit befinden wir uns im Anfangsstadium einer weltweiten Inflation, unser Geld verliert an Wert. Auch der 6. Punkt scheint sich jetzt zu bewahrheiten, in einigen Staaten beginnt das Volk gegen die Mächtigen aufzubegehren. Zu Beginn als Demonstration (Lettland, USA, Spanien), danach entfacht sich ein offener Krieg gegen die Regierung (Griechenland).

Demnach fehlt nur mehr der 7. Punkt, der derzeit zwar eher unwahrscheinlich gilt, doch der russische Präsident Dmitri Medwedew hat diese Woche angekündigt, das Atomwaffenprogramm auszubauen. Und das sieht nicht nach einer reinen Defensivstrategie aus. Wie wahrscheinlich wäre eine mögliche Invasion russischer Truppen in Europa?

Leider zeigt uns die Geschichte, dass oftmals, wenn mächtige Länder wirtschaftlich mit dem Rücken zu Wand gestanden sind, ein Krieg begonnen wurde. Denn für Staaten, die selbst sehr stark aufgerüstet haben, verfügen meist über eine überdimensionale Rüstungsindustrie. Und bisher war jeder grosse Krieg ein verdammt gutes Geschäft! ... für die Sieger! Nicht nur dass eventuell Ländereien dazugewonnen wurden, es wurde in jedem Fall der Einfluss in den Verliererländern stärker und somit auch die wirtschaftlichen Möglichkeiten. Nicht zu vergessen, dass den Verlierern meist hohe und schmerzhafte Reperationszahlungen aufgebürdet wurden.

Derzeit ist ein Krieg, also eine russische Invasion in Europa, eher unwahrscheinlich. Doch auch Irlmaier sprach davon, dass den Krieg niemand wollte, keiner daran glaubte und die Politik immer nur von Frieden sprach!

Ich selbst kann kaum daran glauben, weil ich an den Menschen und das Gute im Menschen glaube. Warum sollte in Europa plötzlich Krieg herrschen? Was würden die Russen gewinnen, ausser verbrannte Erde und ein zerstörtes Land? Doch auch zur Zeit werden Kriege auf unserer Erde geführt bzw. befinden sich viele Länder im Kriegszustand. Und rational erklärbar waren viele Kriege nicht im Geringsten!

Mehr über Alois Irlmaier (home.pages.at)



Johannes (schnittpunkt2012@gmailcom)



Meldungen:

Nationalbank sieht schwarz (kurier.at)
EU-Gipfel beschliesst Verdopplung der Krisenhilfe (derstandard.at)
Milliarden gegen den Abwärtstrend (kurier.at)
Medici Bank gibt Lizenz zurück (kurier.at)
Verantwortungslose Prognose? (kurier.at)



US-Polizei landesweit ausgebildet, informierte Amerikaner als inländische Terroristen zu erkennen. Ein geheimer Bericht, der vom Missouri Information Analysis Center verbreitet wird, listet Unterstützer von Ron Paul, Libertarians, Leute mit politischen Aufklebern an ihren Autos, Goldbesitzer und sogar Leute die die US-Flagge hissen und stellt sie auf eine Stufe mit radikalen Extremistengruppen und Terroristen. Dies ist nur das jüngste Beispiel in einem alarmierenden Trend welcher bestätigt, dass die Polizei im ganzen Land dahingehend ausgebildet wird, dass amerikanische Bürger ein gefährlicher Feind seien. (infokrieg.tv)

Europas Führung fürchtet soziale Unruhen - Es brodelt in der Europäischen Union. Die Menschen haben Angst vor Arbeitslosigkeit und sozialem Abstieg. Und sie sind wütend auf die Politiker. Die jedoch verstricken sich auf europäischer Ebene in technische Details. Weil es nicht vorwärts geht, wächst jetzt die Angst vor sozialen Unruhen. Die Protestwelle rollt bereits. (welt.de)

Wie lange noch? Die Krise macht Angst. Alle machen sich Gedanken. Die Top-Manager Eder, Ederer, Hensel, Stolba, Steiner, Klien und Konrad geben Antworten. (kurier.at)

Massenvernichtungswaffen ohne Strahlenschutz. Banken sind zu finanziellen Machtzentren herangewachsen sind. Sie haben diese Macht mit der Erfindung von finanziellen Massenvernichtungswaffen missbraucht. Da sie über keinen Strahlenschutz vor ihrer eigenen atomaren Verseuchung verfügten, muss jetzt der Staat ihren radioaktiven Müll entsorgen. (mmnews.de)

Fed verursacht Wirtschaftskrise. US-Kongressabgeordneter Ron Paul kritisiert Federal Reserve: Fed trägt Hauptschuld an Wirtschaftskrise. Bonus-Affäre AIG: "Man sollte die Kongressabgeordneten verklagen, die den Bailout zugelassen haben." (mmnews.de)

FED betrügt die Welt. Die Dollar-Mafia in Washington schreitet zum größten annehmbaren Betrug der Menscheitsgeschichte. Geldbesitzer werden per Knopfdruck enteignet – und keiner protestiert. Amerika, das Land der unbegrenzten Betrugsmöglichkeiten. (mmnews.de)

Obama "fassungslos" über Moral der Manager. Als erster US-Präsident trat Obama bei Jay Leno auf - Und leistete sich einen schweren Patzer, indem er über die "Special Olympics" witzelte. (kurier.at)

US-Abgeordnete beschließen Strafsteuer auf Manager-Boni. 165 Millionen Dollar Boni trotz Milliardenhilfe vom Staat - mit seinen Zahlungen an Manager hat der Versicherungsriese AIG Wut und Empörung provoziert. Nun beschloss das Repräsentantenhaus eine drakonische Sondersteuer auf die Boni. Der Steuersatz: bis zu 90 Prozent. (spiegel.de)




Sachen zum Schmunzeln (... wenn sie nicht so ernst wären!):



Von wegen Kavallerie: Steinbrück käme auf Mulis.
Wenn die deutsche Kavallerie das helvetische Indianerdorf einkreisen würde, kämen Steinbrücks Gefolgen auf Mulis angeritten. (bernerzeitung.ch)





1 Kommentar:

Evo hat gesagt…

Warum sollten die Russen Europa überfallen? Das ist eigentlich ganz klar und das Szenario wird immer wahrscheinlicher, wenn man die aktuelle Entwicklung betrachtet. Russland und China haben ganz starke Eigeninteressen im mittleren Osten, sprich Syrien und Iran. Sollte es eine Intervention in Syrien geben, geschweige denn einen militärischen Schlag gegen den Iran, kann es in europa ganz schnell ganz ganz heiß werden. Rußland und China gegen die USA und zusätzlich fällt Rußland in Europa ein. Würde ich an deren Stelle im Falle eines Krieges auch machen.

Servus,
Evo