Dienstag, 10. März 2009

CDS, Staatsanleihen ... welche Blase platzt als nächstes?

Viele Beobachter der Lage (ich vermeide das Wort Experten, denn die haben mit ihren Prognosen total versagt!) sind der Meinung, was bisher geschah, war allenfalls ein Vorspiel. Denn jetzt kommen in den nächsten Wochen die wirklichen Granaten zum Vorschein. Derzeit kann die Situation fast täglich kippen. Ich vermute, sie (die Eliten) werden mit viel Glück das System vielleicht noch bis Sommer aufrecht erhalten können. Aber spätestens dann geht´s richtig los!

Dass Rumänien nun auch offiziell bankrott ist, dass die Osteuropabombe weiter tickt, dass viele europäische Währungen im freien Fall sind, könnte man meinen, das sind "Peanuts" gegen das, was uns noch bevor steht!

Weisst du, was CDS sind, diese Credit Default Swaps? Ein Credit Default Swap (CDS) ist ein Kreditderivat zum Handeln von Ausfallrisiken von Krediten, Anleihen oder Schuldnernamen. Eine Vertragspartei, der Sicherungsnehmer, bezahlt normalerweise regelmäßig – häufig vierteljährlich oder halbjährlich – eine Gebühr. Dafür erhält er von der Gegenpartei, dem Sicherungsgeber, eine Ausgleichszahlung, sofern der in dem CDS-Vertrag bezeichnete Referenzschuldner ausfällt. Der CDS ähnelt einer Kreditversicherung. Allerdings erhält der Sicherungsnehmer die Ausgleichzahlung unabhängig davon, ob ihm durch den Ausfall des Referenzschuldners überhaupt ein Schaden entsteht. Credit Default Swaps sind also ein Instrument, mit dem unabhängig von bestehenden Kreditbeziehungen Kreditrisiken gehandelt und Long und Short gegangen werden können. (de.wikipedia.org) Zum leichteren Verständnis habe ich unter diesem Artikel ein Video eingebettet, das auf anschauliche Weise CDS erklärt ... auch den gewaltigen Sprengstoff, den diese Derivate inne haben.

Weltweit wird das Volumen von CDS auf mehrere Billionen Dollar (trillion dollars) geschätzt. Wobei einige Institute enorme Mengen davon haben, so wie die AIG.

Sollten die CDS hochgehen, dann kollabiert das System - unweigerlich. Diese exorbitanten Verluste kann niemand mehr irgendwie bezahlen, übernehmen oder retten. Wir sprechen von einer Grössenordnung, die mehr ausmacht, als die weltweite Wertschöpfung aller Produkte und Dienstleistungen eines Jahres! ... dem weltweiten BIP sozusagen.

Bildlich gesprochen: bisher kämpfen wir mit Gewehren und Kanonen, die hochgehenden CDS sind dann die sprichwörtliche Atombombe!

Hinzu kommt eine weitere Gefahr, jene der Staatsanleihen. Auch auf diesem Markt ist es nur eine Frage der Zeit, bis ein grösserer Staat diesen Verpflichtungen nicht mehr nachkommen kann oder für neue Anleihen keine Investoren mehr findet. Die Gemeinschaft und der IWF müssen einspringen, der Staat ist bankrott. Sobald dies passiert, kollabiert der Anleihenmarkt. Die Staaten können keine frischen Gelder mehr lukrieren, allerdings müssen sie alte Verbindlichkeiten weiterhin bezahlen. Plötzlich ist zuwenig Geld vorhanden, auch wenn die Druckerpressen auf Vollast fahren. GAME OVER!

Wann dies passieren wird? Seriöserweise kann keine Zeitangabe gemacht werden, doch es könnte schon morgen sein, oder in einer Woche, oder im April ... spätestens jedoch im Sommer. Dann hat der Kapitalismus sein Ende gefunden, rien ne va plus!


Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Meldungen:





Österreich greift Derivatehändler an (ftd.de)
Der Zloty ist auf rasanter Talfahrt (bernerzeitung.ch)
Verbraucherpreise in Deutschland ziehen wieder an (welt.de)
US-Politiker: lasst Grossbanken pleite gehen (handelsblatt.com)
JP Morgan Chase kurz vor dem Schachmatt? (wiwo.de)

Fotostrecke: Die Zeltstadt der Obdachlosen (stern.de)



Wirtschaftscrash: EU sieht schwarz
- EU-Geheimpapier: Finanzminister sehen schwarz für 2010. EU begräbt Hoffnung auf Konjunkturerholung. „Negativspiralen zwischen der Realwirtschaft und den Finanzmärkten verschlimmern die Situation.“ Das düstere Szenario lässt die offiziellen Konjunkturprognosen der EU als viel zu optimistisch erscheinen. (mmnews.de)

Rumänien am Ende -
Rumänien ist nach den Worten von Präsident Traian Basescu auf Finanzhilfen von außen angewiesen. Bitte um Hilfe aus EU-Krisenfonds. Zweifel, ob Rettung überhaupt möglich, weil Gelder ausgehen. (mmnews.de)

50 Billionen Dollar Vermögensschmelze in 2008 - Das Ende des globalen Kreditbooms führte zu einer ungeheuren Kernschmelze bei den Vermögenswerten. Bei dieser Zeitenwende ist weiterhin kein Ende der Entwicklung in Sicht! (wirtschaftquerschuss.blogspot.com)

"Es bedurfte eines gigantischen Idioten, um das zu vermasseln"
- Früherer australischer Premierminister kritisiert die Rolle des jetzigen US-Finanzministers Geithner während der Asienkrise und die Folgen für die aktuelle Krise. (heise.de)

Obama ist nur ein Ableser
- Barack Obama wird als der Teleprompter-Präsident in die Geschichte eingehen, denn seine Abhängigkeit von diesem Ablesegerät ist sehr auffallend. Er geht nirgends wo hin ohne dieser Krücke und spricht nie ohne. Er ist offensichtlich doch kein guter Rhetoriker, so wie viele ihn bezeichnen, sondern nur ein guter Ableser. Sogar die kleinste Ansprache kann er nicht spontan von sich geben, er muss sich an den vorgegeben Skript festhalten. (alles-schallundrauch.blogspot.com)

Weltwirtschaftskrise oder Weltwirtschaftscrash? - Die Krise hat endgültig eine andere Dimension erreicht als all ihre Vorgänger. Sie ist ein Ereignis, das sich ins Kollektivgedächtnis der ganzen Welt einprägen wird. Die Menschheit insgesamt wird am Ende dieses Jahres ärmer sein als zu Beginn - falls nicht noch ein Wunder geschieht. (mmnews.de)



Sachen zum Lachen (... wenn sie nicht so ernst wären!):


Dies erzählt man sich unter UBS-Mitarbeitern: Die Drei Bankmenschen

Drei Bankmenschen in der Hölle bekommen die Chance, in den Himmel aufzufahren, wenn sie des Teufels Aufgabe lösen können.
Der Teufel sagte: "Seht ihr dort die drei Affen? Wenn ihr es schafft nur mit Hilfe eurer Redekunst den ersten zum Lachen, den zweiten zum Weinen und den dritten dazu zu bringen sich freiwillig in den Käfig einzusperren, gebe ich eure Seelen frei! Da ihr ja alle gute Verkäufer seid und gut reden könnt, durfte das zu schaffen sein"

Der erste kam von der Sparkasse und ging zum ersten Affen. Er redete und redete doch der Affe schaute gelangweilt und ignorierte ihn. Die anderen beiden ebenso. "Hinfort ins Höllenfeuer mit dir!!!!" schrie der Teufel.

Der zweite von der Citibank hatte noch weniger Glück. Vom ersten Affen wurde er beschimpft, vom Zweiten bespuckt und vom Dritten gebissen. "Hinfort ins Höllenfeuer auch mit dir!!!!" schrie der Teufel erneut.

Der letzte Bankmensch kam von der UBS. Er ging zum ersten Affen und flüsterte ihm was ins Ohr. Der lachte dass sich die Balken bogen. Der zweite Affe weinte nach seinen Worten wie ein Schlosshund. Der dritte Affe schrie entsetzt auf, sprang in den Käfig, verschloss ihn von innen und schluckte hastig den Schlüssel.

Der Teufel war perplex! "Was...wie hast du...?" stammelte er.
Der von der UBS sagte: "Zum ersten Affen sagte ich für wen ich arbeite, dem Zweiten erzählte ich was ich effektiv verdiene und dem Dritten erklärte ich, dass wir noch Mitarbeiter suchen."



Friedrich Gamerith´s neuester "Krisensong": Es wird alles wieder gut!" (gamerith.net)





Keine Kommentare: