Sonntag, 8. Februar 2009

Krisenlager in Österreich?

Österreich scheint tatsächlich etwas anders zu sein. Während in Deutschland Kommunen beginnen, Krisenlager anzulegen, sind über derartige Aktionen in Österreich noch nichts bekannt geworden. Allerdings rüstet man sich in Deutschland für einen echten Notfall, das heisst neben Lebensmittellager für die Bevölkerung werden auch Krisen-Infrastruktur-Massnahmen aktiviert, so wie z.B. die Reaktivierung von Hilfskrankenhäuser mit Betten, Tiefbrunnen, Aktivkohlefilter und Notstromgeneratoren.

Was erwartet Deutschland, was erwartet Österreich? Fakt ist, dass die Krise Deutschland früher erreicht hat und die Realwirtschaft, damit auch das arbeitende Volk, voll erwischt hat. Die Aussichten sind düster bis dunkelschwarz, Massenentlassungen an der Tagesordnung, Unternehmenspleiten alltäglich und selbst "seriöse" Medien wie der Spiegel berichten ganz offen darüber. Noch hält das Gefüge der Wirtschaft, die politischen Anstrengungen haben kaum Entspannung gebracht, der Staat ist weitgehend bankrott (so wie die EU ebenfalls) und die endgültige Katastrophe ist nur mehr eine Frage der Zeit!

Österreich hat die Krise bisher nur "gestreift". Noch sind die Auswirkungen nicht so spürbar, wie bei unseren nördlichen Nachbarn. Doch es gärt gewaltig im Alpenstaat. Dass bei uns die Katastrophe nicht ausbleiben wird, dafür sorgt Osteuropa, wo besonders viele Banken mit angeblichen 300 Milliarden €uro für ein kommendes Desaster sorgen werden. Die 100 Milliarden Bankenhilfe wird wohl benötigt werden und damit ist der Staat Österreich gewaltig überfordert! Im Klartext, auch bei uns wird der Crash kommen! Auch bei uns ist es nur mehr eine Frage der Zeit! ... ein Frage von Tagen und Wochen. Das AAA-Rating der Republik Österreich wird ebenfalls nicht mehr lange halten, ein Downgrading ist so gut wie sicher.

Dann wird es ernst für uns! Wer bis dahin nicht vorgesorgt hat, steht vor ernsthaften Problemen. Es ist offensichtlich, dass bei uns, im Gegensatz zu deutschen Kommunen, nicht an die Versorgung der Bevölkerung gedacht wird. Laut Anfragen sind derartige Aktionen nicht geplant. Also keine Gulaschkanonen für die Bevölkerung! Jeder wird auf sich allein gestellt sein!

Johannes (schnittpunkt2012.blogspot.com)


Kommentierte Listen mit Bevorratungsartikeln zum Eigenverbrauch und für zukünftige Tauschgeschäfte (hartgeld.com)


Meldungen:

Banken bei Kreditvergabe immer restriktiver (derstandard.at)
Deutschen Werften brechen Aufträge weg (ftd.de)
ÖIAG rüstet sich für die AUA-Pleite (diepresse.com)
London City fürchtet Russlands Finanzkollaps (rian.ru)
US-Arbeitslosenquote erreicht neuen Rekordwert (spiegel.de)
Europas Konzerne türmen Rekordschulden auf (pressetext.de)
Dollar als weltweiter Standard in Gefahr (wiwo.de)
Gold hebt ab - in Euro zum Beispiel (ef-magazin.de)
Der Forint hält Experten in Atem (handelsblatt.com)



Obama: Geld oder Katastrophe - oder Beides? US-Präsident Barack Obama hat den Kongress dringend aufgefordert seinen Antikrisenplan anzunehmen, ansonsten stürzt die amerikanische Wirtschaft in eine Katastrophe. (mmnews.de)

EU pleite?? EU-Staaten geht im Kampf gegen Rezession das Geld aus. Bericht: Haushaltsdefizit in Europa steigt auf fast 5 Prozent. (mmnews.de)

Die Eurozone unter Druck: der Euro fällt, bei deutschen Banken eine dreiviertel Billion $ Schuldfälligkeit in 2009/10 (jjahnke.net)

Österreichs Bankprobleme im Osten – oder die Milliardenverluste gefährden auch unseren Staat (hartgeld.com)

Geheime Lager für den Notfall. Überall im Land sind Lebensmittel für Not- und Katastrophenfälle deponiert. (stz-online.de)

Wann geht Österreich pleite? (II. Teil) Wenn bloß Steuererhöhungen nötig sind, um die Banken zu retten, haben wir noch Glück gehabt. (diepresse.com)

Die Bruchpiloten im Cockpit. Die AUA ist pleite und hängt am Staatstropf. Die Steuerzahler müssen jetzt für die Misswirtschaft der vergangenen Jahre bezahlen. (diepresse.com)

Finanzkrise und die Folgen - Was droht in einer Weltwirtschaftskrise? Das Undenkbare denken: Was wäre, wenn das Finanzdesaster doch noch zur Weltwirtschaftskrise wird, vergleichbar mit den schweren Krisen des 20. Jahrhunderts? Welche Anlagen haben Bestand, welche werden untergehen? Eine Analyse der Vergangenheit – und ein Ausblick auf ein mögliches Szenario. (wiwo.de)

Kalte Krieger tauen auf - Die globale Finanzkrise zwingt Russland und die USA zur Kursänderung: Die beiden Mächte sind plötzlich stärker aufeinander angewiesen, ein Ende der jüngsten Konflikte ist möglich. Erste Schritte könnten schon auf der Sicherheitskonferenz in München beschlossen werden. (spiegel.de)

Krise erreicht Botox und Brustimplantate. Im US-Markt der kosmetischen Chirurgie herrscht Alarmstimmung. Die Krise hat die Reichen und Eitlen erreicht. Sie geben deutlich weniger für Körperverschönerungen aus. (bernerzeitung.ch)

Die verborgenen Risiken in der Bilanz. Seit Ausbruch der Finanzkrise musste die Deutsche Bank bereits hohe Abschreibungen verkraften. Doch noch immer schlummern Risiken in der Bilanz. So beziffert die Bank ihr illiquides Vermögen Ende 2008 auf 89 Mrd. Euro, eine Mrd. mehr als im Vorjahr. (handelsblatt.com)

Das Machtzentrum Europas bröckelt. Präsident Barroso bleibt, doch jeder zweite Kommissar geht – ein Teil schon vor der EU-Wahl. Im Kampf um den Chefsessel könnte Barroso bei Reformen und Finanzkrise zurückstecken. (diepresse.com)

Zahmes Kätzchen im künstlichen Tiefschlaf. Die EU-Kommission schaltet in der schwersten Krise seit 1945 auf Leerlauf: Ein Sieg für die Feinde des Marktes. (diepresse.com)

Wie die Medien die Tatsachen verschleiern. An Hand eines Beispiels möchte ich euch zeigen, wie die Massenmedien die Tatsachen nur sehr eingeschränkt zeigen, damit wir nicht die ganze Wahrheit erfahren. (alles-schallundrauch.blogspot.com)

Freier Markt oder Manipulation? Viele Kursbewegungen geben derzeit Rätsel auf. Viele Märkte leben offenbar von Intervention oder gar Manipulation. Das Treiben der "Kursmacher" ist immer offensichtlicher - besonders beim Gold. (mmnews.de)



Keine Kommentare: