Dienstag, 3. Februar 2009

Die Terrorismus Lüge oder durch Verbreitung von Angst ist alles möglich!

Seit 9/11 überschlagen sich die Politiker mit neuen Ideen zur Überwachung des Staates ... oder sollte man besser sagen, zur Überwachung der Bürger. Erzählt wird uns, dass dies notwendig sei um den Terrorismus und die organisierte Kriminalität zu bekämpfen. Dafür müssen überall im Land Videokameras aufgebaut werden, die Handys überwacht, das Internetsurfverhalten und die Internetkommunikation überwacht, bis hin zu biometrischen Daten auf Chip in den Reisepässen. Nun gab es auch noch den Vorschlag in Brüssel, jedes Auto mit einem überwachbaren Chip zu versehen, damit man auslesen kann, wo sich der Blechhaufen gerade befindet ...

Zum einen, die meisten Überwachungsmöglichkeiten bringen nur durch Zufall einen Terroristen oder Profi-Kriminellen zur Strecke, denn sie passen sich am schnellsten und effiziensten an. Man muss nicht das Internet oder Handy verwenden um zu kommunizieren, es gibt auch andere Möglichkeiten!

Zum anderen besteht zwar die Bedrohung der organisierten Kriminalität, aber nicht der des Terrorismus (zumindest nicht unmittelbar!). Sehen wir uns die "grossen " Terroranschläge der letzten Jahre an: 9/11 - ein absoluter Insider-Job. Allein von der Logistik, Präzision und Ausführung wären moslemische Terroristen unter der Führung von Bin Laden absolut überfordert gewesen. Wie schon beim Anschlag in Oklahoma, waren die zumindest die Planer und Organisatoren in den eigenen Reihen zu suchen. Extreme Widersprüchlichkeiten gibt es bei der offensichtlichen Sprengung der Türme und des "Building 7". Auf die Frage: "Wem nützt es?", kann nur die damalige Bushregierung gemeint sein, die auf Grund des Anschlages und der "Bedrohung durch islamischen Terrors" die Verfassung aushebelte und den offensichtlich zum Tatzeitpunkt schon vorgefertigten "Patriot Act" ausriefen. Dabei hatte plötzlich der Staat ALLE Rechte und das Volk im Grunde keine mehr! London: Wie konnte es sein, dass die Terrorabwehr einen Tag vor den Anschlägen genau jenes Szenario übte, das nur einen Tag später stattfand! Hat jemand mehr gewusst als alle anderen oder war es Zufall? Bei der Frage: "Wem nützt es?", steht natürlich die englische Regierung an erster Stelle! Madrid: In fast unglaublicher Präzision gingen mehrere Rucksack-Handy-Bomben hoch. Kurz vor den Wahlen ... ein Schelm der böses denkt!

Ich möchte dieses Thema nicht weiter ausführen, da es genug gut recherchierte Webseiten zu diesem Thema gibt (z.B. www.infokrieg.tv)!

Wir kennen den "echten" islamischen Terror als Selbstmordattentat mit Autobomben, Sprenggürteln und Köperbomben. Alles in allem unpräzise, mit niedrigem Wirkungsgrad und in der Ausführung vieles dem Zufall überlassen. Diese drei erwähnten Anschläge waren allerdings vollkommen anders geplant und ausgeführt ...

Dazu kommt, dass alle Regierungen Amerikas und Europas auf den Zug zur Verbreitung der Terrorangst aufgesprungen sind. Das gibt ihnen anscheinend die Legitimität die eigenen Bürger zu kontrollieren! Und zwar immer heftiger, bis ins Privatbereich! Teilweise mit einer Skrupellosigheit und Arroganz, die man selbst der Naziregierung kaum zutrauen würde. Kein Versteckspielen mehr, die totale Kontrolle ist auf einer globalen, riesigen Lüge aufgebaut und schafft den Regierenden Möglichkeiten, die schier unglaublich sind. Sie brauchen nur zu sagen: "Gegen den Terror und zur Sicherheit der Bürger!"

Auch die biometrischen Daten in den Reisepässen gehören dazu. Sie sind nicht geeignet zur Terrorbekämpfung effizient genutzt zu werden! Sie dienen ausschliesslich zur Kontrolle des eigenen Volkes!

Denn, würde ich einen Terrorsnschlag planen, würde ich nicht mit registrierten Handies, Emails und Faxe arbeiten, sondern mit Wertkartenhandies, verschlüsselten, auf Papier geschriebenen Botschaften, toten Briefkästen und ähnliches was wir aus früheren Spionagefilmen kennen ...

Denn du musst dir im Klaren sein, es wird alles überwacht: Handy, Computer, Internet, Funk, Festnetztelefon und Fax. In Zukunft möglicherweise auch das Auto, die Bewegungen jedes Einzelnen und wenn der "Chip" kommt, sogar u.a. die Geschlechtsverkehrhäufigkeit ...

Wir, das Volk, lassen dies zu! Sind sogar noch froh darüber, weil durch diese Massnahmen der Staat uns Sicherheit bietet (... vor einer Gefahr, die es nicht gibt! ... oder die zumindest sehr gering ist!).

Wann steht das Volk auf und jagt diese paranoiden Politiker endlich zum Teufel? Ha, ha, das wird nicht mehr lange dauern, denn sie werden der Krise (oder besser gesagt des Crashes wegen) sowieso zum Teufel gejagt! Allen voran der oberparanoide Schäuble!

... Freunde, es dauert nicht mehr lange, dann liegen die Staaten in Schutt und Asche. Nicht des Terrors wegen, sondern weil sie durch das eigene System umgebracht wurden ... dem grenzenlosen, ausufernden Kapitalismus!


Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)

Biometrie taugt kaum zur Terrorabwehr (golem.de)



Meldungen:

Frauen der Pleite-Banker beklagen Luxus-Entzug (krone.at)
Abzocke im Goldmarkt (teleboerse.de)
Russland droht eine neue Rubelkrise (handelsblatt.com)
Island: Notenbank-Vorstand muss gehen (kurier.at)
Mit kriminellen Methoden zum Erfolg: Exxon fährt höchsten Gewinn der Geschichte ein (hintergrund.de)
Staat will Kreditschleuse öffnen (derstandard.at)
Umstrittene "Buy American"- Klausel vor US-Senat (derstandard.at)
Deripaska droht Verlust von Alukonzern Rusal (derstandard.at)
Jetzt stürzt auch noch der Euro ab (bild.de)
Rumänien bittet EU um Milliardenhilfe (ftd.de)
Kalifornien steht vor der Pleite (0815-info.de)
Staaten saugen Investorengeld auf (handelsblatt.com)
US-Autoabsatz fällt auf 27-Jahres-Tief (handelsblatt.com)
Beschämende Bonusbezüge trotz Krise (derstandard.at)
ÖBB verliert Prozess gegen Deutsche Bank - Totalausfall droht (diepresse.com)

Achtung Satire:
Arbeitslosigkeit in Deutschland erreicht bald auf 0% (monetenguru.de)


US-Notenbank monetisiert Schulden: Kaufsignal für Goldanleger. Im Januar stieg Gold merklich gegenüber allen anderen großen Währungen dieser Welt. Gegenüber den meisten Währungen - mit Ausnahme des US-Dollars und des japanischen Yens - erreichte Gold ein Allzeithoch. (goldseiten.de)

Der Euro: Wie lange noch? Der Euro - eine Schönwetter-Währung, welche die gegenwärtige Krise wohl kaum überstehen wird. Wurde ein Scheitern des Euro bereits einkalkuliert? (mmnews.de)

Irrlichter - Die Marktforscher von der GFK kamen gestern auf der Pressekonferenz in Nürnberg mit einer doch "gewagten" Prognose daher, sie prognostizierten ein Konsumwachstum von bis zu +0,5% im Jahr 2009 in Deutschland! "Die Auswirkungen der Finanz- und Wirtschaftskrise sind beim Verbraucher noch nicht angekommen und die Konsumstimmung zeigt sich über die letzten Monaten hinweg erstaunlich widerstandsfähig." Noch mutiger: "dass der Konsum zumindest im ersten Halbjahr einen Teil der Exportrückgänge auffangen könnte." (wirtschaftsquerschuss.blogspot.com)

Vancouver und Sotschi kämpfen ums Geld. Die Finanzkrise bedroht die Olympischen Winterspiele 2010 und 2014: Die Veranstalter im kanadischen Vancouver weiten ihr Budget aus. Russlands Ministerpräsident Putin beruhigt das Internationale Olympische Komitee mit einer Finanzgarantie. (ftd.de)

«Je komplexer das Produkt, desto mehr verdient die Bank» - René Zeyer, langjähriger Kommunikationsberater in der Bankbranche, rechnet in seinem neuen Buch „Bank, Banker, Bankrott“ mit seinen ehemaligen Kunden ab. Banker seien noch schlimmer als ihr Ruf, sagt Zeyer im Interview: Er attestiert ihnen minimes Fachwissen, mächtigen Geltungsdrang und permanente Bereicherung auf Kosten der Kunden. (bernerzeitung.ch)

Steuerdiskussion - Kanzlerin in Seenot. Das ging schnell: Stolz setzte die Union die Segel für das Wahljahr - und hat schon Schiffbruch erlitten. Im Spagat zwischen Steuerversprechen und Haushaltskonsolidierung hat selbst Angela Merkel Schwierigkeiten, den Kopf über Wasser zu halten. (ftd.de)

Alle Banken pleite! Ohne den Staat sind die Banken zumindest nach heutiger Rechnungslegung pleite - schreibt das Handelsblatt. Enteignungs-Debatte ein Hirngespinst: "Enteignen läßt sich nur, was noch einen Wert hat". (mmnews.de)

Dossier: Die Akte FED - Die Federal Reserve Bank ist eine der wichtigsten Finanz-Institutionen. Im deutschen Sprachgebrauch wird die FED „US-Notenbank“ genannt, was den Eindruck vermittelt, dass es sich dabei um eine staatliche Institution handelt. Doch die FED ist weder von Gesetzgebern noch von der damaligen Regierung ins Leben gerufen worden. Plädoyer zur Abschaffung der FED. (mmnews.de)

Chinas Regierung fürchtet das eigene Volk. Die Wirtschaftskrise hat China voll erwischt. Die Folge: Bereits rund 20 Millionen Wanderarbeiter haben ihren Arbeitsplatz verloren. Die Staatsführung verteilt eilig Geld unter den Bürgern, die Angst vor sozialen Unruhen wächst. Nun kündigte die Regierung neue Konjunkturspritzen an. (handelsblatt.com)




Tipp zum Bunkern:
Bücher - wir alle werden viel Zeit haben, die wir nicht nur mit Trübsal-Blasen totschlagen wollen, oder? Also Bücher, die man immer schon gerne gelesen hätte, zulegen! (Erhältlich im Buchhandel)



Keine Kommentare: