Sonntag, 14. Dezember 2008

Wie lange wird die Krise andauern?

Viele Medien publizieren Ansichten von Experten aus den verschiedensten Bereichen (Ökonomen, Trendforscher, Börsianer, Banker, etc.), wie lange denn die Krise andauern könnte, um neben den täglichen Katastrophemeldungen auch etwas positives berichten zu können.

Jeder Experte begibt sich zur Beantwortung dieser Frage auf sehr dünnes Eis. Wir haben den Tiefpunkt noch nicht erreicht. Einige Dinge sind kurz- und mittelfristig vorhersehbar und gilt als sehr wahrscheinlich: der Exitus der US-Autoindustrie, das Kollabieren des Dollars, der Bankrott der USA und einigen europäischen Staaten, Zusammenbruch des interkontinentalen Warenverkehrs und damit auch der Zusammenbruch des Handels mit Konsumgüter, Bürgeraufstände & Revolten ... Jeder einzelne hier angeführte Punkt ist in dieser Form neu in unserer Geschichte und es gibt keine vergleichbaren Fälle, denn eine derart globale Vernetzung hat es ebenfalls noch nie gegeben.

Wie wird die Welt auf den Zusammenbruch des wichtigsten Finanz- und Konsumlandes der Welt reagieren. Welche Länder oder Staatengemeinschaften reisst die USA mit in den Abgrund. Zerfällt das Gefüge der Bundesstaaten oder bleibt die USA weiterhin eine Einheit? Welches ist das erste Land aus dem Euroraum, das bankrott wird? In welchen Ländern werden die Bürgeraufstände (wie diese jetzt in Griechenland begonnen haben) ebenfalls ausbrechen - Frankreich ist ein heisser Tipp! Wie kann die Versorgung mit Gütern des täglichen Bedarfs und Nahrungsmittel beim Zusammenbruch des Warenverkehrs aufrecht erhalten werden? ... sozusagen die Grundversorgung der Menschen!

Solange diese Fragen nicht beantwortet werden können, kann über ein Ende der Krise keine seriöse Angabe gemacht werden. Ich bewundere vor allem den Mut jener "Experten", die einen Aufschwung bereits im ersten Halbjahr 2009 sehen ... quasi der Aufschwung nach einer Konsolidierungsphase. Ich halte aber ebenso jene "Experten" für unseriös, die eine jahrelange Depression voraussagen. Wie gesagt, einige zukünftige Wahrscheinlichkeiten sollten noch eintreffen, bevor man sich ein gesamtes Bild von der Krise oder besser gesagt von diesem weltweiten Crash machen kann. Und dann braucht es kreative Ideen und Konzepte, die Welt wieder möglichst funktionieren zu lassen. Wahrscheinlich ist, dass es zu Zuständen kommen wird, die alle Prophezeihungen der "Experten" ad absurdum führen werden. Natürlich, auch Krieg kann nicht ausgeschlossen werden. Bei uns oder wo anders sei dahin gestellt.

Interessant ist in jedem Fall das Interview mit Gerald Celente: "Wir werden die grösste Depression überhaupt erleben, viel schlimmer als die sogenannte „Grosse Depression“ der 30er Jahre!". Er weiss, wovon er spricht, hat einige gravierende Weltereignisse vorausgesagt ... und ist weder Verschwörungstheoretiker noch Hellseher. (Link zu Interview)

... die Hoffnung bleibt, dass es vielleicht doch nicht so brutal wird!

Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Meldungen:


Der heilsame Schock der Krise (bernerzeitung.ch)
Und nun die Welle der Unternehmenspleiten in 2009 (jjahnke.net)
Italien noch zu retten mit Euro-Austritt? (hartgeld.com)
Einkaufen als gäbe es keine Wirtschaftskrise (
kurier.at)
Obama erwägt Konjunkturpaket von mehr als einer Billion Dollar (derstandard.at)
PSA und Fiat vor Notfusion? (manager-magazin.de)


Interview mit Gerald Celente: "Wir werden die grösste Depression überhaupt erleben, viel schlimmer als die sogenannte „Grosse Depression“ der 30er Jahre!" - Gerard Celente ist ein Trendvorhersager, Buchautor und Chef des Trend Research Instituts, welches er 1980 gegründet hat. Berühmt ist er für seine richtigen Vorhersagen von Weltereignissen, wie den Crash der Börse 1987, den Zusammenbruch der Sowjetunion 1990, die Asienkrise 1997, den Zusammenbruch der russischen Wirtschaft 1998, das Platzen der Internetblase 2000, die Rezession 2001, den Anfang des Goldrausches 2002, den Abstieg des Immobilienmarktes 2005, die Rezession 2007 und die Panik von 2008. LESEN! (alles-schallundrauch.blogspot.com)

Dreißiger Jahre Szenario droht - Wirtschafts-Nobelpreisträger Krugman: Ernster Absturz droht mit schlimmsten Arbeitslosenzahlen seit den dreißiger Jahren. Merkel und Steinbrück „verkennen den Ernst der Krise“ und handeln „kleinlich“. (mmnews.de)

Kiew hat IWF im Nacken. Der Ukraine droht der wirtschaftliche Zusammenbruch. Kredite des Internationalen Währungsfonds gab es nur gegen radikale "Reformen". (jungewelt.de)

Neue Horrornachrichten – und dann noch Vollmond! US-Kongress lehnt Kredite an Automobilindustrie ab. Zinssenkungen machen Hoffnung. Erstmals 0%-Anliehen in den USA. Notenbank will Anleihen begeben. Japanische Verhältnisse? Gold/Öl steigen. KREMLIN AG hat Probleme mit russischem Broker. Jahresendrallye noch möglich. (mmnews.de)



Tipp zum Bunkern:
Salz - nach Möglichkeit Ursalz oder natürliches Kristallsalz (auch in Steinform zum Auflösen). Du benötigst Salz zum Würzen. Nebenbei bemerkt, wenn du nicht jodiertes NCL, also "normales" Speisesalz einlagerst, sondern natürliches, nicht bearbeitetes oder raffiniertes Salz, dann enthält dieses "weisse Gold" 18 wichtiges Mineralstoffe und Spurenelemente, u.a. Germanium und Gold, die du dem Körper zuführst. Jodiertes Salinensalz ist "leer", nur Natrium Clorid ...(Erhältlich in allen Supermärkten, Reformhäusern und im Lebensmittelfachhandel)







Keine Kommentare: