Sonntag, 21. Dezember 2008

Was hat das Jahr 2012 mit der Finanzkrise zu tun?

2012 ist ein besonderer Zeitpunkt. Am 21. Dezember 2012 endet bekanntlich der äusserst genaue und jahrtausendalte Kalender der Maya ... ja, und die Welt wird NICHT untergehen. Allerdings ist nicht nur der 21. Dezember, sondern auch das gesamte Jahr 2012 als Symbolik zu werten. Dieser Prozess, dem wir unterworfen sind, dauert nicht einen Tag, auch nicht ein Jahr ... sondern Jahrzehnte lang. Wir werden in ein Neues Zeitalter eintreten! Dieser Eintritt wird nicht ohne gewaltige Veränderungen möglich sein. Deshalb kommt es kurz vorher zu einer Auflösung ALLER bekannten Strukturen und Systeme. Insofern ist die Finanzkrise, in weiterer Folge der Zusammenbruch des weltweiten Finanz- und Wirtschaftssystems, eine wichtigsten Faktoren, damit wir Menschen in den Genuss des Neuen Zeitalters kommen können. Wir müssen, so könnte man es auch benennen, "Ballast" abwerfen ...

In den Tagen zwischen Weihnachten (25.12.) und den Hl. Drei Königs-Tag (6.1.) werde ich euch mehr über 2012 und das Neue Zeitalter schreiben. Auf Etwas allerdings lege ich besonderen Wert: was ich schreibe zählt NICHT zu irgendwelchen abstrusen Verschwörungstheorien, hat auch nichts mit Sekten zu tun (nicht einmal mit der grössten Sekte dieser Erde, der katholisch, vatikanischen Kirche!). Ich versuche dieses Phänomen des Übergangs möglichst einfach und logisch zu erklären. Es ist nun einmal Realität, hat aber nichts mit US-Dollars, Börsenkurse, Hedge Fonds und Bankern zu tun ... noch weniger mit irgendwelchen Politikern. Doch es wird eines aufzeigen: dass ALLE Rettungsversuche und Konjunkturprogramme von vornherein zum Scheitern verurteilt sind. Denn, die "alten" Systeme und Strukturen MÜSSEN zusammenbrechen, damit Platz für wirklich NEUES ist.

Inzwischen wird vielen klar, dass tatsächlich eine Rettung unseres Systems nur durch ein Wunder möglich ist. Allerdings Obama kann keine Wunder vollbringen! Auch die europäischen und asiatischen Politiker nicht. Lies die neueste Presseerklärung des GEAB (Global Europe Anticipation Bulletin): Die umfassende weltweiten Krise : Warnung! Sommer 2009 - Insolvenz der US-Regierung! GEAB ist zwar noch ziemlich jung, doch kompetent und äusserst präzise in ihren Prognosen ...

Ich denke, und sage dies schon seit Jahren voraus, dass es bei diesen Vorgängen, die medial als "Krise" bezeichnet werden, um einen kompletten Zusammenbruch der Finanz- und Wirtschaftssysteme handelt und nicht um eine vorübergehende Situation. 2009 wird ein "Horror-Jahr"! Nein, ich glaube dies nicht, ich weiss es - egal wie sehr sich die Politik und Wirtschaft dagegen wehrt.


Denn eines muss uns klar werden, es gibt natürliche Zyklen (oder kosmische Zyklen), die in für uns enormen Zeitdimensionen ablaufen. Und so sehr wir uns bemühen, diese Abläufe können wir nicht beeinflussen - weder mit HAARP, noch mit Nukleartechnik, noch mit Lasertechnik. Wir Menschen sind diesen immer wiederkehrenden Zyklen unterworfen. Nach einem jahrtausendlangem Zeitalter fängt JETZT ein neues an. Dies ist ebenso wahrscheinlich, wie nach diesem Tag, ein neuer folgt, nach diesem Jahr ein neues folgt und nach diesem Jahrhundert ein neues folgt. Niemand wird glauben, nur weil es abends dunkel wird, dass deswegen die Welt untergeht, oder?


Das Universum läuft nicht so leicht erklärbar und rational ab, wie viele Wissenschaftler es uns nur mit Formeln und Gesetzen weiss machen wollen. Selbst in vielen Bereichen des Menschen gibt es einiges noch immer Unerklärliches. Und warum halten wir an den alten Strukturen und Mustern fest? Rückblickend gesehen, war dieses Zeitalter grausam und schrecklich: Genozide, Menschenverachtung, Kriege, Unterdrückung, Ausbeutung, Hunger ... eigentlich müsste jeder froh sein, dass das bald hinter uns liegen wird!

Ich möchte trotzdem nicht das Spirituelle in den Vordergrund stellen, denn das passiert in jedem Fall! ... man sollte es demnach auch als "mögliches oder vielleicht sogar wahrscheinliches Szenario" gelten lassen und nicht auf etwas Sterbendes, Zugrundegehendes, eigentlich schon Vergangenes, setzen ...

GEAB No. 28 (leap2020.eu)


...
für diejenigen, die in der gegenwärtigen Lage Rettung vom Staat erwarten: Staat heisst das kälteste aller kalten Ungeheuer. Kalt lügt es auch; und diese Lüge kriecht aus seinem Munde: "Ich, der Staat, bin das Volk." (Friedrich Nietzsche)


Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)






Zeitgeist (ein Film, den jeder gesehen haben muss! ... die Gedanken dazu allerdings, sollte sich jeder selbst machen - man kann darüber denken wie man, in jedem Fall ist dieser Film sehr aufschlussreich! ... also ansehen!) - Zeitgeist ist ein von Peter Joseph produzierter Dokumentarfilm, der sich mit mehreren Verschwörungstheorien rund um das Christentum, die Anschläge vom 11. September 2001, und der Verbindung zwischen Hochfinanz und Kriegswirtschaft beschäftigt. Der Film wurde Juni 2007 über Google Video veröffentlicht. Mit 70.000 Downloads pro Tag ist Zeitgeist innerhalb kurzer Zeit zu einem der erfolgreichsten Internet-Filme geworden. Am 2. Oktober 2008 erschien unter dem Titel Zeitgeist: Addendum eine ebenfalls von Peter Joseph gedrehte Fortsetzung des Films, in welchem noch detaillierter auf die Finanzwirtschaft und das Bankensystem eingegangen wird.




Meldungen:


Bond-Blase: Ursache und Wirkung (mmnews.de)
Iran, Kappung der Internetkabel behindert Start der Euro-Öl-Börse? (
hense.com)
Eybl International ausgebremst (derstandard.at)
Griechenland: Neue Zusammenstösse (
derstandard.at)
Obamas Vize Biden warnt vor Totalabsturz der US-Wirtschaft (spiegel.de)
Niederösterreich verliert 750 Mio. Euro (diepresse.com)
Lettland steht vor dem Staatsbankrott (kas.de)



Ha, ha, ha ... Obama verspricht noch mehr Jobs (kurier.at) ***Obama ist ein besserer Satiriker als Qualtinger, Düringer & Hader zusammen, der verarscht wirklich die Amerikaner! Wie will er 3 Millionen Arbeitsplätze schaffen, wenn die USA im nächsten Jahr komplett zusammenbricht? Nicht nur, dass die finanzillen Mittel (eigentlich) nicht vorhanden sind, die US-Bundesanleihen crashen und neue aufzulegen unmöglich ist und die Wirtschaft mit unglaublichem Tempo in ein schwarzes Loch fällt. Will er erneut die Gelddruckmaschinen anwerfen?***



Noch eine Null mehr ist kein „Black Swan“. Fragwürdige 0-Zinspolitik. Verschuldung nimmt dramatisch zu. Wer zahlt die Zeche? Hedgefondspleiten machen Sorgen. Black Swans“ machen die Runde. Währungsreform nur aufgeschoben? (mmnews.de)

Rogers: Die Elite verwandelt eine Rezession in eine Depression. Veteran unter den Investoren sagt dass Obamas Agenda das Problem nur weiter verschärfen werde. Der Veteran unter den Investoren Jim Rogers warnt nun, dass die Vorgehensweise der Zentralbanken und Politiker eine Rezession in eine neue große Depression verwandeln und dass Barack Obamas Steueragenda das Problem nur noch viel schlimmer machen werde. (infokrieg.tv)

Der Milliarden-Betrüger zog längst nicht jeden über den Tisch. Bernard Madoff verführte seine Opfer mit einer raffinierten psychologischen Strategie. Als Gewinner wähnten sie sich in einem exklusiven Klub, als Verlierer finden sie sich in der Masse wieder. Zehn Tage nach dem Geständnis des Finanzbetrügers Bernard Madoff wird die Zahl der geschädigten Kunden auf über 4000 geschätzt. Inzwischen fanden Ermittler in New York Hinweise darauf, dass Madoff das grösste Pyramidensystem der Geschichte schon vor dreissig Jahren zu errichten begann. Mit einem Schaden von bis zu 50 Milliarden Dollar setzt der 70-jährige Investmentberater das Tüpfelchen aufs i der Finanzkrise. (sonntagszeitung.ch)

Der Mann, der die Welt in die Knie zwang. Richard Fuld führte Lehman Brothers, als befinde er sich im Krieg. Jahrelang ging das gut. Dann legte er die größte Firmenpleite der Geschichte hin – jenes Ereignis, das die Weltwirtschaft in die schwere Krise stürzte. Wie es dabei zuging, schildert Lehmans letzter Kommunikationschef und Ex-"Financial Times"-Chefredakteur Gowers. (welt.de)

Europa droht „Kettenläden-Massaker“. Weihnachten wird für europäische Ladenbesitzer nicht ausfallen. Die verzweifelten Preissenkungen überall auf dem Kontinent haben dafür gesorgt, dass noch ein Rest der festlichen Konsumstimmung erhalten werden konnte. Aber das Ende der Normalpreis-Verkäufe und die Aussicht auf Konsumausgaben, die nach dem Januar dahinschwinden werden, kündigen einen Berg von Problemen für das kommende Jahr an. Umstrukturierungen im operativen Geschäft sowie bei den Finanzierungsstrukturen werden an der Tagesordnung sein. (handelsblatt.com)

Multikulturelle Krawalle in Schweden: Muslime, Antifa-Kämpfer und Globalisierungsgegner ziehen randalierend durch Malmö. Während die Medienaufmerksamkeit in Hinblick auf die schweren bürgerkriegsähnlichen Unruhen in der griechischen Hauptstadt Athen abflaut, überziehen nun Jugendliche die schwedische Stadt Malmö mit schweren Krawallen. Der Grund: die Polizei räumte ein islamisches Zentrum, dessen Mietvertrag ausgelaufen war. Das war politisch nicht korrekt. Und deshalb setzen Jugendliche Fahrzeuge in Brand, bewerfen Polizisten mit Pflastersteinen und drohen mit Sprengstoffanschlägen. (kopp-verlag.de)

Germany is already collapsing. The German economy is on the "brink of the abyss", says the IMK institute in Dusseldorf. The country's GDP could contract by 3.5pc next year. (telegraph.co.uk)




Tipp zum Bunkern:
Öl - ... und nicht nur hochwertiges, kaltgepresstes Olivenöl. Für den Lebensmittelbunker sollte man auch einfache Öle einlagern, z.B. zum schnell abbraten von Fleisch, Gemüse, etc. ... denn wer jemals ohne Öl zu Kochen probiert hat, weiss, wie wichtig Öl bzw. Fett ist! (Erhältlich in allen Supermärkten)




Keine Kommentare: