Donnerstag, 18. Dezember 2008

US-Dollar fällt, Gold steigt - ist das die Trendumkehr?

Seit zwei Tagen fällt der Dollarkurs und der Goldpreis steigt. Beides allerdings (noch) im Rahmen. Es könnte aber das Zeichen einer Trendumkehr sein. Haben die Yankees ihre Munition bereits verschossen? Der Leitindex wurde von der FED auf 0 bis 0,25% herabgesetzt. Das ist praktisch zinsenloses Geld für die amerikanischen Banken. Der Finanzmarkt hat diese Aktion nicht wirklich gut aufgenommen. An den Börsen ist kein Aufwärtstrend erkennbar, sie schliessen leicht im Plus oder leicht im Minus. (Die täglichen Gold-Berichte kannst du bei hartgeld.com nachlesen)

Es stellt sich die Frage, vertrauen die Investoren bzw. Staaten noch den grünen Scheinen aus dem Amiland? Wann werden sie aus dem US-Dollar flüchten? Erst dann geht der Kurseinbruch rapide und der Dollar wird sich im freien Fall befinden. Derzeit stützen aus Angst vor grösseren Verlusten viele Investoren noch den "Greenback". Da die FED allerdings die Gelddruckmaschinen mit voller Kraft laufen lässt und Obama ab 20. Jänner nochmals Billionen-Dollar-Beträge als Konjunkturmassnahmen benötigt, ist zum einen die Geldmenge des US-Dollars exorbitant hoch, das heisst, es muss in Kürze einen gewaltigen Kurssturz geben. Zum anderen kann niemand mehr im Glauben sein, dass Anleihen der Vereinigten Staaten noch eingelöst werden können. Hier wird es eine regelrechte Flucht aus den Bonds geben.

Das Pulver scheint jetzt verschossen zu sein. Es wird auch erwartet, dass zumindest zwei der "Big Three" demnächst Konkurs anmelden werden (General Motors & Chrysler) ... wobei Chrysler schon als tot gehandelt wird. Chrysler hat die Produktion stillgelegt und offiziell vier Wochen Betriebsurlaub angemeldet, wobei es wahrscheinlich ist, dass dies möglicherweise bereits die endgültige Schliessung ist. Selbst Optimisten glauben nicht daran, dass Chrysler nochmals in Produktion gehen wird! Weiters scheint die US-Bank J.P. Morgan in Schieflage geraten zu sein, angeblich mit Billionen-Dollar-Derivaten, von denen ein zweistelliger Milliardenbetrag als Verlust ausgewiesen wird. Möglicher Weise kann J.P. Morgan nicht mehr gerettet werden (too big to save). Das würde einen Tsunami in der Finanzwelt auslösen. Auch die schon einmal gerettete AIG braucht dringend weitere Dollarmilliarden ...

Warum wurde bisher in den US-Dollar investiert, obwohl diese Entwicklung absehbar war? Viele Staaten haben Devisenreserven in US-Dollar, denn die USA war weltweit die Nummer eins als Konsumland.
Das heisst, alle Waren, die in die USA exportiert wurden, wurden mit US-Dollar bezahlt. Und weiters ist die USA (im Besonderen die Wall Street) der grösste Finanzmarkt der Welt. Nirgendwo wurden so exorbitant hohe Gewinne "erspielt". Noch haben Investoren aus der ganzen Welt sehr viel Geld in diesem Spiel, auch wenn das Kartenhaus schon zusammenbricht. Das heisst, sowohl jene Staaten, die in die USA exportieren, wie auch jene Investoren, die am amerikanischen Finanzmarkt "spielen", sind interessiert, den US-Dollar nicht fallen zu sehen. Zu hoch wären die Verluste. Darum wurde in den letzten Wochen alles unternommen, um den Dollar zu stärken. Doch jetzt könnte sich das Blatt wenden! Denn wenn die USA keine Waren mehr kauft, da der private Konsum derzeit fast zusammengebrochen ist, und wenn die Verluste am Finanzplatz die Renditen übersteigen, sind weder die Exportstaaten noch die Investoren bereit, den Dollar weiterhin zu stärken. Dann ist der Zeitpunkt gekommen, wo Kapital aus den USA abgezogen wird, Dollarbestände reduziert werden und der Dollar selbst implodiert. Allerdings kann man noch nicht abschätzen, ob es dann in den USA eine Hyperinflation oder die befürchtete Deflation geben wird. Obama wird jedenfalls sehr zu kämpfen haben und das zwei Billionen Konjunkturpaket wird ebenfalls kaum Wirkung zeigen. Die USA ist derzeit vom Goodwill anderer Staaten abhängig! Und ich meine, das ist mittelfristig ihr Todesurteil. Der Mega-Domino-Day findet bald statt ...

Damit wird auch das Gold gestärkt, denn es ist wahrscheinlich, dass viele Dollarreserven möglichst in Gold getauscht werden. Im nächsten Halbjahr ist ein Kurs von mehreren Tausend US-Dollar (nach heutigem Wert!!) bei Gold möglich. Selbst 5.000 Dollar pro Unze ist keine Utopie mehr!


Heute erzählte mir ein Freund, dass im Münzshop der Steiermärkischen in Graz, keine Silbermünzen und keine kleinen Goldmünzen mehr lagernd sind. Wer bis jetzt nicht vorgesorgt hat, wird es sehr schwer haben! Besonders wenn der Goldpreis ausbricht!


... aber die Hoffnung stirbt zuletzt!

Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



[Quelle: David Dees]


Meldungen:


Goldalarm: bald gibt es nichts mehr! (kopp-verlag.de)
Chrysler sperrt vier Wochen zu (
derstandard.at)
Harvard verliert gigantische Vermögenswerte (spiegel.de)
Der Dollar-Riese auf der Streckfolter (
mmnews.de)
Der grosse Leichtsinn (mmnews.de)
Morgan Stanley mit desaströser Bilanz (welt.de)



Den Volksbanken steht das Wasser bis zum Hals, wobei "Wasser" hier noch der gelindeste Ausdruck ist. Daher greifen sie zu einem Mittel, dass andere Institute wie die Erste Bank strikt ablehnen: die Zwangskonvertierung von Fremdwährungskrediten. Der erste Fall, der dokumentiert wird, ist der des Wiener Unternehmers Alexander W. Er hat vor Jahren zwei Franken-Kredite über die Volksbank Wien aufgenommen. Die Wahl der Bank war wohl der schwerste Fehler seiner beruflichen Laufbahn. (peterpilz.at)

Die Blasenepoche - "Es war schrecklich! Schrecklich! Es war, als hätte der Blitz eingeschlagen. Niemand war vorbereitet." "Sie können sich nicht vorstellen, in welcher Geschwindigkeit sich die ganze Geschichte abgespielt hat. Die Regale im Lebensmittelgeschäft waren leer. Es gab nichts mehr, was man mit Papiergeld hätte kaufen können." (zeitenwende.ch)

S&P-Studie: In Europa drohen massive Zahlungsausfälle. Anlegern von Firmenanleihen drohen in den kommenden Jahren so hohe Zahlungsausfälle wie noch nie. Laut einer Studie von Standard & Poor's könnte bis 2010 ein Fünftel aller ausstehenden Unternehmensbonds im Zuge der düsteren Konjunkturentwicklung von einem Ausfall betroffen sein. (handelsblatt.com)

Falsche Börsenprognosen - Wie weit die Banken 2008 daneben lagen. 2009 steht vor die Tür, und die Banken geben wieder ihren Ausblick für die Kapitalmärkte. Doch wie verlässlich sind die Prognosen überhaupt? 2008 lagen sie jedenfalls kräftig daneben - mit ihren Dax- und ihren Konjunkturvorhersagen. (ftd.de)

OPEC dreht den Ölhahn massiv zu. Die Opec will mit der stärksten Drosselung der Fördermenge in ihrer Geschichte den massiven Ölpreisverfall stoppen - der Erfolg hält sich in Grenzen. (derstandard.at)

Die »US Army« erwartet mittelfristig schwere Unruhen in den Vereinigten Staaten. Der amerikanische Bürgerkrieg (1861 bis 1865) gehört zu den wichtigsten Ereignissen der amerikanischen Geschichte. Er hat sich tief in das Bewusstsein der Amerikaner eingeprägt. Nie wieder – so die vorherrschende Auffassung der nachfolgenden Administrationen – soll es auf amerikanischem Boden unter Amerikanern einen Bürgerkrieg geben. Das »US Army War College« ist eine der renommiertesten Bildungseinrichtungen des Heeres und bildet Offiziere aus. In einer soeben veröffentlichten, aber weithin unbeachteten Studie spricht man von einem neuen Bürgerkrieg, von schweren inneren Unruhen, die die Vereinigten Staaten angeblich schon »mittelfristig« treffen werden. (kopp-verlag.de)

Ein Redakteur packt aus: Seit 9/11 keine freie Recherche mehr! (hartgeld.com)




Tipp zum Bunkern:
Löskaffee - Löskaffee, es muss nicht Nescafe sein, es gibt auch andere Marken, kann auch mit warmen Wasser (nicht nur kochend-heisses Wasser) zubereitet werden. Und ist praktisch unbegrenzt lagerfähig! Vergiss nicht Trockenmilch oder Kaffeeweisser und Zucker ebenso einzulagern, um dir dann Kaffee nach deinem Geschmack zuzubereiten. (Erhältlich in allen Supermärkten)




Kommentare:

Gina Campana hat gesagt…

Hallo Am Mrs Gina Campana, Wir sind ein legitimes und zuverlässige Darlehen Kreditgeber . wir geben, Kredite auf eine klare und verständliche Geschäftsbedingungen bei 3% Zinssatz. Ab $ 2000 bis $ 6.000.000 USD, Euro und Pfund Nur, wir geben Business-Darlehen, persönliche Darlehen, Studentendarlehen , Autokredite und Kredite zu tilgen Rechnungen oder ein Unternehmen zu gründen, wenn Sie Sie interessiert sind, kontaktieren Sie uns mit Kreditinformationen an diese E-Mail: lendingkeyloanfunds@hotmail.com

Gott segne dich.
Grüße,
Frau Gina Campana
E-Mail: lendingkeyloanfunds@hotmail.com

Andrew Thompson hat gesagt…

Hallo, ich bin Andrew Thompson lebt derzeit in CT USA, Gott segne hat mich mit zwei Kindern und eine schöne Frau, ich verspreche, dieses Zeugnis zu teilen, weil Gottes Gnade in meinem Leben, 2 Tage vor war ich brauchte dringend Geld, so dass ich dachte, ein Darlehen dann lief ich in falsche Hände zu haben, der behauptete, nicht zu sein Darlehen Kreditgeber wissen, dass er ein betrug war. er sammelte 1.500,00 USD von mir und sich weigern, mich zu mailen, seitdem ich war confuse, aber Gott kam zu meiner Rettung, ein treuer Tag ging ich in die Kirche nach dem Gottesdienst Ich Idee mit einem Freund teilen und sie vorstellen, mich zu LEXIE Darlehen Unternehmen, sie sagte sie 98,000.00 USD von MR LEXIE, Geschäftsführer der LEXIE Darlehen Unternehmen gegeben wurde. Also habe ich seine E-Mail-Adresse gesammelt, sagte er mir, die Regeln und Regulierung, und ich folgte, dann nach der Bearbeitung der Dokumente, er gab mir mein Darlehen in Höhe von 55.000,00 USD ... Also, wenn Sie in ein Darlehen interessiert sind, können Sie auch Kontakt mit ihm auf dieser E-Mail: Lexieloanfinance@hotmail.com OR Lexieloancompany@yahoo.com