Sonntag, 7. Dezember 2008

Nur die Firmen, die unsere Grundversorgung sichern, werden Gewinner sein

Stimmen werden laut, dass die geplanten Milliarden nicht nur zu wenig sind, um die amerikanische Autoindustrie zu retten, sie sind wahrscheinlich völlig umsonst. Denn nicht nur Kapitalmangel ist die Crux der "Big Three", sondern in erster Linie Strukturprobleme. Eine zu aufgeblasene Administration und keine zeitgemässen Modelle. Das sollte heissen, auch mit staatlichen Milliarden ist der Exitus fix. Sie haben nur ein wenig mehr Zeit geschenkt bekommen ... (>> siehe Link weiter unten)

Unser neuer Bundeskanzler hat heute zugegeben, dass die 100 Milliarden Bankenhilfe vielleicht doch zu wenig sind ... und doch ist der Bereich, warum dieses Rettungspaket ins Leben gerufen wurde, immer noch ein ziemliches Problem. Nämlich die Kreditvergabe an Klein- und Mittelunternehmen. Viele brauchen Kredite, um grössere Aufträge produzieren zu können. Geld gibt es fast keines mehr, die Kreditrichtlinien sind extrem restrikitiv, deswegen wird es auch bald keine Arbeit mehr geben. Aber es sind nicht nur die Produktionsbetriebe betroffen, auch Handelsbetriebe ... bald werden wir die Auswirkungen als kleine Konsumenten sehen können. Produkte, die ganz selbstverständlich waren, werden plötzlich nicht mehr am Markt sein. Achtet darauf, ein sicheres Zeichen, dass es bald ganz schnell gehen wird ...

Gestern erreichte mich eine interessante Frage: "Welche Firmen werden übrig bleiben?". Die Antwort ist nicht ganz leicht zu geben. Es werden sich in jedem Fall all jene Unternehmen leicht tun, die eine hohe Eigenkapitalquote haben und wenig oder gar nicht auf Kredite angewiesen sind. Ein Unternehmen, das nicht international tätig ist, sondern die eigene Region versorgt, wird enorme Vorteile haben. Ebenfalls Gewinner könnten jene Betriebe sein, die unsere Grundversorgung sichern. Die Gewinner werden in jedem Fall die Bauern sein! Aber alles was mit Luxus zu tun hat, wird den Bach runtergehen, denn Luxus wird sich bald niemand mehr leisten können (oder auch wollen!).


... jetzt noch schnell Punsch trinken, wer weiss, es könnte der letzte sein!

Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Meldungen:

Griechische Städte am Rande des Ausnahmezustands (spiegel.de)
UBS Rettungspaket: 20 Milliarden vernichtet (sonntagonline.ch)
Italien könnte in den Bankrott schlittern (derstandard.at)
US-Arbeitslosigkeit viel schlimmer als man glaubt (zeitenwende.ch)
Milwaukee neighborhoods could print own money (chicagotribune.com)



Die Amerikanische Zeitbombe. Dieser BBC Bericht zeigt den finanziellen Zustand der USA und wie es zum totalen Bankrott gekommen ist. Übrigens, die $8.5 Billionen Staatsschulden die im Film erwähnt werden, sind durch die ganzen Rettungspakete für die Bankster mittlerweile auf $13 Billionen in diesem Jahr gestiegen. (alles-schallundrauch.blogspot.com)

BayernLB muss auf dem Balkan aushelfen. Skandalbank will Tochterunternehmen HGAA mit 700 Millionen Euro stützen. Die mit hohen Verlusten kämpfende BayernLB muss nun auch noch ihre Balkan-Tochter stützen. Sie wird der Hypo Group Alpe Adria (HGAA) in Kärnten mit knapp 700 Mio. Euro unter die Arme greifen. Die dünne Eigenkapitaldecke der HGAA soll zudem mit Staatsgeld weiter aufgestockt werden. Bis zu 1,5 Mrd. Euro will sie sich aus dem mit 15 Mrd. Euro dotierten Banken-Hilfstopf der Republik Österreich holen. (welt.de)

Deutsche Bank: schwerste Rezession seit Gründung der Bundesrepublik Volkswirte und ihre Prognosen. Nach den Beschwichtigungen der letzten eineinhalb Jahre endlich mal Klartext aus den Türmen der Deutschen Bank. (mmnews.de)

Nobelpreisträger Krugman gibt die amerikanische Autoindustrie verloren. Wirtschaftsnobelpreisträger Krugman glaubt nicht an eine Rettung für die angeschlagene US-Autoindustrie. Die Probleme der betroffenen Konzerne seien strukturell bedingt und mit Geld nicht lösbar. Der designierte Präsident Obama stellte allerdings klar, dass er nicht bereit ist, die Autohersteller untergehen zu lassen. (spiegel.de)

Politik treibt Deutschland in Depression. Es ist verheerend, dass Deutschland nicht nur von Politikern regiert wird, denen jedes historische Wissen abgeht, sondern die bedauerlicherweise auch kein Verständnis für das Funktionieren ihres eigenen Wirtschaftssystems haben und deshalb zwangsläufig falsch handeln. (mmnews.de)

Schnäppchenpreise am Palmenstrand. Ein grandioses Spektakel begleitete die Eröffnung des Märchenhotels Atlantis in Dubai. Hollywoodgrössen und High Society standen sich auf dem roten Teppich gegenseitig auf die Füsse. Doch kaum sind die Böllerschüsse verhallt, macht sich die grosse Ernüchterung breit. Die Zimmer werden zu 44 Dollar angeboten, im September kosteten sie noch das 10-fache. Kreditkrise made in Dubai. (zeitenwende.ch)



Tipp zum Bunkern:
Klopapier - hast du dir jemals mit Zeitungspapier den Hintern ... nein? Natürlich gab es einen kleinen Trick: man musste das Papier fest wuzeln, damit es halbwegs weich und aufnahmefähig wird. Kein Scherz, Klopapier sollte ebenfalls mit in den Bunker, und nicht zu wenig! Denn auf´s Klo geht man doch alle Tage, oder nicht? Guter Tipp: probier es mit Zeitungspapier, dann weisst du, wovon ich spreche!
(erhältlich in allen Supermärkten)




Keine Kommentare: