Donnerstag, 4. Dezember 2008

Die Zukunft der USA

Die wahrscheinlich interessanteste Meldung des Tages kommt diesmal aus Russland. Wenn ich von diesen zukünftigen Szenarien spreche (und ich sage dieses Szenario schon seit zwei Jahren voraus!), dann schütteln die Zuhörer ihre Köpfe und lachen mich aus. Denn dass die USA im nächsten Jahr zerfällt, der US-Dollar nicht mehr ist und gewaltige Unruhen und Revolten das Land heimsuchen, kann nicht sein, darf nicht sein ... und überhaupt: Haha, liebe Leute, genauso wird´s kommen - trotz Obama, trotz 8 Billionen Bailout, trotz militärischer Stärke!

Derzeit bricht die US-Wirtschaft ein. Und zwar in fast allen Bereichen. Dass der US-Dollar noch nicht gefallen ist, grenzt an ein Wunder. Aber einige Staaten sind natürlich daran interessiert, dass es der USA halbwegs gut geht. Weil sie hohe Dollarreserven haben und/oder weil die in ihrem Land hergestellten Produkte vom Konsumrausch in den Vereinigten Staaten abhängig sind - ohne Verkauf keine Fabriken, ohne Handel keine Devisen. Also wird der US-Dollar noch gestützt. Fragt sich nur, wie lange noch!

Aber mit dem Zusammenbruch der USA brechen auch vermutlich alle anderen Staaten zusammen. Zu viel Einfluss auf die globale Finanz- und Wirtschaftswelt lassen überall die Lichter ausgehen. Denn bisher war die USA der Leader. Ohne sie ging nichts. Fast jeder Trend kam aus den USA, fast jedes System ist auf die USA aufgebaut. Der grosse Gegner, die Sowjetunion mit ihrer kommunistischen Staatsform ist auch schon verschieden. Und China ist noch kommunistisch, allerdings mit kapitalistischem (und damit ur-amerikanischen) Elementen. Wobei auch gesagt werden muss, ohne die Konsumkraft der USA, wäre China wohl lange nicht so weit gekommen ...

"Die US-Wirtschaft bricht bereit zusammen. Bisher wurde die Unzufriedenheit von den Wahlen und der Hoffnung darauf gebremst, dass Obama Wunder vollbringen wird. Gegen Frühjahr wird aber klar werden, dass es kein Wunder gibt", sagt Igor Panarin, Dekan der Fakultät für Internationale Beziehungen der Diplomatischen Akademie des russischen Außenministeriums in einem Interview für die Zeitung Iswestija. (siehe Link weiter unten!)

Und wenn die USA "fällt", reisst es Europa mit! 2009 wird ein Horrorjahr, das ist sicher! Die beiden nächsten Jahre ebenfalls. Doch dieser Zusammenbruch, der absolute Crash, ist eine der wichtigsten Chancen für die gesamte Menschheit, es danach besser, menschenwürdiger und gerechter zu machen. Wir müssen alle durch, um dort anzukommen, was in vielen alten Schriften als das "Goldene Zeitalter" beschrieben wird.

... und das macht mich wiederum zum Optimisten!

Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Meldungen:

Notenbanken in Panik (mmnews.de)
Schiffsbranche in Not (teleboerse.de)
Wenn der Staat Geld verschenkt (stern.de)
Aushungern statt zu Tode füttern (derstandard.at)
Hiobsbotschaft bei der Credit Suisse (kurier.at)


Bürgerkrieg und Zerfall der USA, Dollar wird abgeschafft. US-Katastrophenszenario: wenn 2009 klar werde, dass Obama kein Wundertäter ist, könne die Krise voll ausbrechen, meint der Politologe Panarin. Die USA könnten in sechs Regionen zerfallen, der Dollar werde abgeschafft. (aktuell.ru)

Millionärs-Messe Moskau. Trotz Finanzkrise: So schnell geht den Russen das Geld nicht aus. Immerhin gibt es noch 700000 Millionäre und 40 Milliardäre. Und die sind auf der Millionärsmesse in Moskau auf Schnäppchenjagd. (mmnews.de)

USAbgrund. Lebensmittelhilfen auf Rekord. Wirtschaftsdaten auf Tief. Banken Pleite. Wie gehts weiter in den USA? Eine Bestandsaufnahme. (mmnews.de)

Chinas Immobilienmarkt im freien Fall. Die Immobilienumsätze haben sich halbiert und die Preise sind zuletzt um bis zu einem Drittel eingebrochen. In Shanghai, Shenzhen and Guangzhou sind die Preise von Kommerziellen- und Wohnimmobilien im 3. Quertal so stark gefallen wie niemals zuvor. (heise.de)

Fed zeichnet düsteres Bild der US-Wirtschaft. Die US-Wirtschaft hat ihre Talfahrt nach Einschätzung der US-Notenbank im Herbst fortgesetzt. Grund sind unter anderen die sinkenden Konsumausgaben im Oktober und November. Nach Ansicht der Notenbanker befinden sich die USA in der schlimmsten Rezession seit den 30er Jahren. (handelsblatt.com)

Unternehmen ringen um Refinanzierung. Ausgetrocknete Kapitalmärkte und die globale Rezession verschärfen die Kapitalnot der Unternehmen. Viele können ihre Schulden nicht bedienen und verhandeln verzweifelt mit ihren Gläubigern - vor allem Firmen im Besitz von Finanzinvestoren sind bedroht. (ftd.de)



Tipp zum Bunkern:
Milchpulver - Milch ist nur kurzfristig lagerfähig und selbst Haltbarmilch kann nur einige Monate überstehen. Deshalb sollte unbedingt auch Magermilchpulver eingebunkert werden. Klar, Frischmilchtrinker werden keine sonderliche Freude haben, aber für Zubereitung von Speisen und für Kaffee und Kakao reicht es allemal!
(erhältlich in Supermärkten und im Lebensmittelfachhandel)



Keine Kommentare: