Freitag, 5. Dezember 2008

Honda zieht sich aus der Formel 1 zurück

Die Meldung kam nicht unerwartet: Honda zieht sich aus der Formel 1 zurück - mit sofortiger Wirkung! Nein, nicht wegen Erfolglosigkeit, sondern wegen der momentanen Weltwirtschaftslage. Ich bin überzeugt, dass noch mehr Teams dichtmachen werden. Oder können Mercedes oder BMW ihren Mitarbeitern erklären, dass sie entlassen werden, Kurzarbeiten oder einen längeren Zwangsurlaub antreten müssen, aber in der höchsten Motorsportformel einige 100 Millionen "verbraten" werden sollten. Nur für Ruhm & Ehre? Ja, ja, es ist auch Werbung und Image dabei ... doch der Automarkt bricht ein (und das war erst der Anfang!)

Das wäre in diesem Blog keine Meldung wert. Aber es ist nicht nur eine entscheidende Symbolik, sondern auch ein Spiegelbild fast aller Branchen. Es wird alles runtergefahren, reduziert bis zum "geht nicht mehr". Alle Aktionen, Events, Beteiligungen und Engagements, die man sich aus Image- und Werbegründen geleistet hat, werden überdacht und möglichst runtergefahren. Fast keine Branche ist davon nicht betroffen!

Fragt sich nur, ob zum geplanten Beginn der neuen Formel 1 Saison überhaupt noch Autos am Start stehen. Aber nicht nur der Formel 1 wird die Grundlage entzogen, auch andere Sportarten werden zunehmend mit weniger Teilnehmer auskommen müssen. Jene Sportarten, die kostenintensiv und weitgehend von Sponsoren abhängig sind, werden verschwinden (Motorsport, Hochseeregatten, Airrace, Profiradrennsport, etc.) oder in wesentlich reduzierter Form weiterleben.

Davon nicht ausgenommen sind auch die Topfussballvereine mit Budgets in schwindelerregenden Höhen. Einige werden sowieso über ihre Schulden stolpern, andere wiederum werden die SupermegahyperGagen ihrer Stars auf erträgliches Niveau senken (statt Millionen eben freie Kost & Quartier *lol*). Das wiederum heisst, die Champions League, die Tour de France, die Formel 1 und alle anderen TopSportEvents wird es in der bisherigen Form nicht mehr lange geben ... maximal bis Sommer 2009, dann ist Schluss!

Dann sagen wir zum Fussballspielen wieder Balestern, zum Joggen wieder Laufen und zum Walking wieder Gehen. Aber, liebe Freunde, wir werden andere Sorgen haben, als Sport!

... aber Sport wird weiterhin geben! Versprochen! Nur eben anders!

Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Meldungen:

Honda Ausstieg aus der Formel 1 (derstandard.at)
Gerhard Berger: Honda Ausstieg ist erst der Anfang (kurier.at)

Kreditkrise für Dummies (mmnews
.de)
Merrill Lynch: Öl $ 20? (mmnews.de)
Moody´s: Deutsche Bank negativ (mmnews.at)
Kärntner Hypo braucht 3 Milliarden an Hilfe (derstandard.at)


Von der "Panik 2008" zum "Kollaps 2009" - Führender Trendforscher trifft erschütternde Vorhersage. Gerald Celente, der die Panik von 2008 fast ein Jahr im Voraus vorhersagte, legt nun nahe dass das nächste Jahr als der "Kollaps von 2009" bekannt sein werde. (infokrieg.tv)

Celente sagt voraus, dass die USA in 4 Jahren keine entwickelte Nation mehr sein werden. Er spricht von Revolution, Aufständen und Steuerrebellionen bis zum Jahr 2012. (infokrieg.tv)

Deutsche Bank schlägt Alarm - Droht die Brutal-Rezession? Immer weniger Kredite für Unternehmer - Bundesbank erwartet Schrumpf-Wirtschaft - Die Deutschen sehen schwarz. Die Wirtschaftskrise wird Deutschland viel schlimmer treffen als bisher angenommen! (bild.de)

Schiffskredite: Nord/LB droht Untergang. Schiffskredite reißen ein Milliarden-Leck in der Nord/LB. Baltic Dry Index stürzt von 11000 auf 600 - Historisches Tief. (mmnews.de)

Klamme Landesbank WestLB mietet Edel-Immobilie. In Manhattan will die WestLB noch hoch hinaus. Die gebeutelte Landesbank will die obersten drei Etagen eines neuen Büroturms beziehen. Dafür hat die Bank, die in Deutschland gewaltige Verluste angehäuft hat, jetzt einen Mietvertrag unterzeichnet. Monatsmiete: 800.000 Dollar. (welt.de)

US-Wirtschaft verliert halbe Million Jobs in vier Wochen. Die Rezession in den USA schlägt nun mit voller Wucht auf den Jobmarkt durch. In nur einem Monat haben die Arbeitgeber 533.000 Stellen gestrichen, viel mehr als sogar von Pessimisten erwartet. Die New Yorker Börse rutscht ab, der Dax notiert noch tiefer in der Verlustzone. (spiegel.de)

Julius-Bär-Chef hat Selbstmord begangen. Alex Widmer hat sich in der Nacht auf gestern das Leben genommen. Die Börse hat auf die Todesnachricht sofort reagiert: Die Bär-Aktie tauchte. Ob die wirtschaftliche Situation der Bank zum Selbstmord führte, ist aber nicht bekannt. (20min.ch)



Tipp zum Bunkern:
Instant Suppen - ob sie Feinschmecker munden, sei dahin gestellt. Aber sie sind relativ billig, platzsparend, leicht herzurichten und wenn man keine Haubenküche in der Nähe hat, durchaus geniessbar ... die Packerlsuppen - sie sollten ebenfalls gebunkert werden. Mit ein wenig Wasser und kurzem Kochen sind sie fertig!
(erhältlich in Supermärkten und im Lebensmittelfachhandel)



Keine Kommentare: